Zwei spannende Aufgaben für die letzte weiße Weste

Eine optimale Punktausbeute kann nach drei Saisonwochenenden der 1. Bundesliga Damen nur noch der Mannheimer HC vorweisen. Seine weiße Weste muss der Vizemeister nun in Hamburg zwei Mal schützen. Allen Erstligisten steht ein Doppelwochenende bevor.

„Zwei spannende Aufgaben“ sieht MHC-Trainer Nicklas Benecke auf seine Mannschaft zukommen. Beim Harvestehuder THC und danach beim UHC Hamburg werden die Mannheimerinnen voraussichtlich härter gefordert sein als bei ihren drei siegreichen Auftritten gegen Gegner, die alle nicht unbedingt der Final-Four-Kategorie zuzuordnen sind. HTHC und UHC, die beide wie der Mannheimer HC schon neun Punkte auf dem Konto haben, aber eben auch schon ein Spiel mehr absolvierten, spielen außerdem gegen den Münchner SC (UHC) und TSV Mannheim (HTHC). MSC und TSVM treten beide zudem noch beim Großflottbeker THGC an.

 

Wie München und TSV Mannheim warten auch noch Bremen und Berlin auf ihren ersten Saisonsieg. Aufsteiger Bremer HC wird seine Kräfte wohl voll im Samstags-Heimspiel gegen Uhlenhorst Mülheim bündeln. Dort dürfte für die Schultze-Truppe viel eher etwas zu holen sein als tags darauf im Auswärtsspiel beim Meister Düsseldorfer HC. Der DHC wiederum hat am Samstag den Club an der Alster zu Gast. Diese Spitzenpartie der Deutschen Meister der vergangenen vier Spielzeiten (DHC 2021 und 22; Alster 2018 und 19) gibt es seit Jahren regelmäßig bei den Final-Four-Events, zuletzt im Juni 2022, wo sich Düsseldorf im Halbfinale im Shoot-out durchsetzte.

 

Ähnlich schwer wie in Düsseldorf dürfte es für Alster auch am Sonntag bei Rot-Weiss Köln werden. Hier treffen immerhin die beiden aktuellen Staffeltabellenführer aufeinander. Köln hat als erste Aufgabe den Berliner HC vor sich. Die Hauptstädterinnen sind am Sonntag dann im „Topspiel der Woche“ bei Uhlenhorst Mülheim zu Gast. Für beide Teams zeichnet sich bereits jetzt ab, dass dieses Aufeinandertreffen eine ganz wichtige Weichenstellung ist, wer von ihnen in der Staffel B den wichtigen vierten Tabellenplatz einnehmen und damit den Gang in die Play-downs umgehen kann.

 

Foto: D.Markgraf

Tags



© Hockey Bundesliga