Wichtiger Dreier für MSC, Düsseldorf sicher im Viertelfinale

Die Damen des Münchner SC haben in der Süd-Liga ganz wichtige drei Punkte gegen Rüsselsheim geholt und sich damit eine Chance aufs Viertelfinale erhalten. Im Westen gewann Spitzenreiter Düsseldorf auch Spiel sieben und löste damit vorzeitig das Viertelfinal-Ticket. Im Osten machten die Wespen einen großen Schritt Richtung Playoffs.

Bundesliga Süd

Der Münchner SC hat durch den 2:1-Erfolg beim Rüsselsheimer RK den dritten Platz in der Süd-Staffel gefestigt und damit weiterhin rechnerische Chancen, noch eins der beiden führenden Mannheimer Teams von den Viertelfinal-Plätzen zu verdrängen.

Nike Beckhaus und Jacqueline Dorner (Foto) hatten den MSC mit 2:0 in Führung gebracht, ehe Celina Hocks noch in der ersten Halbzeit zum späteren Endstand verkürzte. Rüsselsheim hat nach der Niederlage hingegen keine Chance mehr auf die Top Zwei.

"Es war ein sehr kampfbetontes und manchmal auch wildes Spiel. Der Sieg für uns war enorm wichtig, um die Viertelfinaloption zu wahren. In Feudenheim müssen wir morgen aber zwingend nachlegen."
MSC-Coach Jan Henseler

Der immer noch unbesiegte TSV Mannheim Hockey setzte sich im Derby mit 5:3 gegen den Feudenheimer HC durch. Während für den Favoriten Lisa Schall und Tara Duus je zweimal trafen, erzielte Carla Stober alle drei Treffer beim Tabellenschlusslicht.

Spitzenreiter Mannheimer HC siegte am Nachmittag klar mit 9:1 gegen den fünftplatzierten Bietigheimer HTC, der damit weiterhin mitten im Abstiegskampf steckt. Zur Pause hatte es 5:0, nach 45 Minuten schon 7:0 gestanden, ehe Greta Meissner den BHTC-Ehrentrefferr erzielte. Beim MHC steuerten Isabella Schmidt, Charlotte Gerstenhöfer und Sonja Zimmermann je zwei Tore bei.

Bundesliga West

Der Düsseldorfer HC ließ auch im siebten Spiel der West-Liga nichts anbrennen und gewann deutlich mit 7:1 bei den drittplatzierten Mülheimerinnen, die am Freitagabend noch mit 4:2 in Krefeld triumphiert hatten. Der Spitzenreiter löste damit als erstes Team das Viertelfinalticket und ist in den verbleibenden zwei Spielen nicht mehr aus den Top Zwei zu verdrängen.

Dabei hatte Uhlenhorst auch am Samstag durch Lynn Neuheuser geführt, doch dann legte der Favorit los und zog noch in der ersten Halbzeit mit 4:1 davon. Nationalspielerin Selin Oruz erzielte drei der sieben Düsseldorfer Tore, die am Ende auf der Anzeigetafel standen.

Verfolger Rot-Weiss Köln gewann ebenfalls klar mit 7:1 gegen den Bonner THV und behält damit seine drei Punkte Rückstand auf den DHC. Bei den Domstädterinnen überzeugte Sophie Prumbaum mit drei Toren.

Schlusslicht Blau-Weiß Köln verlor am Nachmittag unglücklich mit 2:3 gegen den Crefelder HTC und muss weiterhin um den Ligaverbleib zittern. Die Entscheidung fiel erst durch ein Strafeckentor zwei Minuten vor dem Ende.

Bundesliga Ost

In der Ost-Liga setzte sich TuS Lichterfelde mit 5:3 gegen den Mariendorfer HC durch und kann damit die zweitplatzierten Zehlendorfer Wespen rechnerisch noch einholen. Treffsicherste TuSLi-Spielerin war Janne Jungenkrüger mit drei Toren. Der viertplatzierte MHC muss nach der Niederlage weiter nach hinten schauen und aufpassen, nicht doch noch in den Abstiegskampf zu geraten.

Die Wespen setzten sich im Nachmittagsduell 5:4 gegen den ATV Leipzig durch und festigten damit ihren zweiten Platz mit komfortablen fünf Punkten Vorsprung auf TuSLi. Leipzig bleibt mit einem Zähler Rückstand auf den Osternienburger HC Letzter.

Der OHC verlor am Samstagmittag deutlich mit 2:11 gegen den Tabellenführer Berliner HC, der am Freitagabend beim 5:5 im Derby gegen die Wespen die ersten Punkte abgegeben hatte. In Osternienburg wurde das Team von Coach Stan Huijsmans seiner Favoritenrolle aber mehr als gerecht und zog nach dem 1:1-Ausgleich des OHC mit 7:1 davon. Linnea Weidemann und Pauline Kröger steuerten je drei Treffer zum Kantersieg bei.

Bundesliga Nord

In der Nord-Liga fanden am Samstag keine Spiele statt. Das einzige angesetzte Duell zwischen dem Hamburger Polo-Club und Eintracht Braunschweig musste pandemiebedingt verschoben werden.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Dirk Markgraf

________________________________________________________________________________

Tickets für das Volvo E.R.B. Final4 2022 sind ab sofort bei uns erhältlich.

Hier gehts direkt zum Ticketshop.

Tags



© Hockey Bundesliga