Volle Punkteausbeute für DHC, HTHC und BHC siegen weiter

In der 1. Bundesliga West hat der Düsseldorfer HC sein Sechs-Punkte-Wochenende mit einem 6:4 in Krefeld perfekt gemacht. In der Ost-Liga holte der BHC beim 9:3 in Mariendorf den sechsten Sieg in Serie, im Norden bezwang Tabellenführer HTHC Polo mit 6:3. Im Süden fuhr Spitzenreiter TSV Mannheim Hockey gegen Frankfurt den sechsten Sieg in Serie ein.

1. Bundesliga West

Es war das Wochenende des Düsseldorfer HC. Nach dem die Rheinländer am Samstag mit 7:2 in Neuss gewonnen und damit ihren ersten Saisonsieg eingefahren haben, knüpfte das Team von Coach Mark Spieker auch am Sonntag in Krefeld an die Leistung vom Vortag an. Christian von Ehren hatte bereits nach wenigen Sekunden die Führung erzielt, die sein Team nach dem zwischenzeitlichen 1:1 durch Peer Kemmerich auch nicht mehr aus der Hand gab.

Am Ende gewannen die Düsseldorfer das Rhein-Derby mit 6:4. Van Ehren vom DHC sowie Jonathan Ehling vom CHTC trafen je dreimal. Krefeld bleibt trotz des Null-Punkte-Wochenendes Tabellendritter, Düsseldorf festigte Platz vier und verschaffte sich damit etwas Luft im Abstiegskampf.

"Nach der wohl schwächsten Saisonleistung gestern in Krefeld haben sich die Jungs eindrucksvoll zurückgemeldet. Wir standen heut die gesamten 60 Minuten auf dem Gaspedal."
KTHC-Trainer André Henning

Spitzenreiter Rot-Weiss Köln erspielte sich einen mühelosen 15:1 Derbysieg gegen Schlusslicht Blau-Weiß. Zur Pause hatte es 5:0 gestanden, nach 58 Minuten 14:0. Björn Künstlinger gelang dann der Ehrentreffer der Gastgeber, doch im direkten Gegenzug stellte Florian Pelzner den alten Abstand wieder her. Treffsicherste Spieler beim Meister waren Pelzner und Christopher Rühr mit je vier Toren.

Im Spätspiel gewann Uhlenhorst Mülheim mit 8:2 bei Schwarz-Weiß Neuss. Treffsicherster Mülheimer war einmal mehr Timm Herzbruch. Der Topscorer erzielte fünf Tore und leistete damit einen großen Beitrag, den zweiten Tabellenplatz zu untermauern und einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale zu machen.

1. Bundesliga Ost

Der Berliner HC tat nach dem 21:1 am Samstag in Köthen auch am Sonntag zum Rückrunden-Auftakt in Mariendorf einiges für sein Torverhältnis. 9:3 lautete das Ergebnis nach 60 Minuten, obwohl die Gastgeber zumindest in der ersten Halbzeit noch gut dagegen hielten und sogar zum 1:1 und 2:2 ausglichen, ehe der verlustpunktfreie Spitzenreiter mit 8:2 davonzog.

Vortags-Topscorer Jonas Gomoll bekam am Sonntag beim BHC eine Pause, die besten Torschützen waren Tim Strüven, Michael Hummel (beide BHC) sowie Felix Podeswki (MHC) mit je zwei Toren. Nach sechs Spielen kommt der Tabellenführer auf ein Torverhältnis von 74:18, während Mariendorf mit vier Punkten Vorsprung auf Köthen weiterhin Fünfter ist.

Im Verfolgerduell zwischen TuSLi und den Wespen gab es keinen Sieger. Das 2:2 hilft den zweitplatzierten Zehlendorfern jedoch im Kampf um die Viertelfinalqualifikation deutlich mehr, schließlich beträgt der Vorsprung auf Lichterfelde weiterhin drei Punkte. Maurice Kirchner hatte TuSLi mit 2:0 in Führung gebracht, die Gäste glichen aber noch durch Daniel Koschyk und Norman Buß aus.

Die Begegnung zwischen dem Cöthener HC und dem TC Blau-Weiss hat kurzfristig nicht stattgefunden, da es bei den Berlinern vor Abfahrt positive Corona-Schnelltests gegeben hat.

1. Bundesliga Nord

Der neue Nord-Spitzenreiter aus Harvestehude musste im Hamburg-Derby gegen Polo zunächst einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen. Tore von Fülöp Losonci, Anton Pöhling und ein Doppelpack von Tobias Hauke drehten die Partie zugunsten der Gastgeber, die die Führung nun nicht mehr hergaben und am Ende mit 6:3 siegten. Polo hat nach der vierten Saisonniederlage nur noch theoretische Chancen auf Platz zwei, der zur Viertelfinalqualifikation berechtigt.

"Wir haben diese Saison mit einigen Widerständen zu kämpfen. Wir müssen das jetzt abschütteln und uns darauf konzentrieren, vor Weihnachten nochmal zu punkten, um unten raus zu sein."
Polo-Trainer Matthias Witthaus

Der Club an der Alster erholte sich schnell von der Derby-Niederlage gegen den HTHC und feierte am Sonntag ein klares 7:3 beim Tabellenletzten DHC Hannover. Carl Alt machte in der Schlussphase mit einem Ecken-Doppelpack den klaren Sieg perfekt und festigte so den zweiten Platz. Alster behält somit seinen Ein-Punkte-Rückstand auf den Spitzenreiter.

Der UHC Hamburg gewann mit 8:5 gegen den DTV Hannover und hält damit weiterhin Anschluss an das Spitzenduo. Zwei Punkte trennen den drittplatzierten UHC von Alster, sodass das Team von Trainer Benedikt Schmidt-Busse vier Spieltage vor Schluss noch alle Chancen auf die Viertelfinalqualifikation hat. Bester UHC-Torschütze war Tino Teschke mit drei Treffern.

1. Bundesliga Süd

Der Mannheimer HC wurde im Duell mit der TG Frankenthal seiner Favoritenrolle gerecht und gewann klar mit 8:3. Paul Zmyslony trug sich gleich viermal in die Torjägerliste ein. Jedoch steht der MHC weiterhin nur auf Rang zwei im Süden hinter dem Lokalrivalen TSVMH. Die Tigers gaben sich auch im sechsten Saisonspiel keine Blöße und setzten ihre Siegesserie mit einem 9:3 gegen den SC Frankfurt 80 fort.

Moritz Rothländer, zweimal Paul-Philip Kaufmann, zweimal Nicolas Proske und Marius Haber hatten nach 31 Minuten ein komfortables 6:0 herausgeschossen, ehe Frankfurt durch ein Doppelpack von Moritz Schmidt-Opper verkürzte. Der Tabellenführer ließ sich davon nicht irritieren und zog seinerseits mit 8:2 davon, ehe Marc-André Sawall und Philip Schlageter für den 9:3-Endstand sorgten.

Das Kellerduell zwischen Nürnberg und München musste aufgrund von Corona-Fällen beim MSC verschoben werden, die übrigen Partien im Süden laufen noch.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / sports-gallery.de (Hans Kramhöller)

Tags



© Hockey Bundesliga