Viel Reiseaufwand bei der doppelten Jagd nach Punkten

Nur für vier der zwölf Teams der 1. Bundesliga Damen ist der kommende Doppelspieltag nicht mit Reiseaufwand verbunden. Die anderen acht Mannschaften haben am 8. und 9. Spieltag größere Strecken zu absolvieren.

Alle vier Hamburger Erstligisten sind am Samstag im Süden und Westen im Einsatz. Der Club an der Alster spielt beim Münchner SC, der Harvestehuder THC hat bei Rot-Weiss Köln das Duell um Tabellenplatz zwei in Staffel A vor sich, UHC Hamburg tritt bei Uhlenhorst Mülheim an, und der Großflottbeker THGC muss sich beim Meister Düsseldorfer HC behaupten.

 

Schnell zurück heißt es dann zumindest für drei Hamburg-Vertretungen, haben sie doch am Sonntag ihre nächsten Spiele wieder in der Hansestadt zu bestreiten: Der HTHC empfängt Mülheim, und ein Hamburger Derby steht Flottbek und UHC bevor. Lediglich die Alster-Damen verbleiben auswärts, haben am Sonntag dann noch das Spitzenspiel der Staffel B beim Tabellenführer Mannheimer HC vor sich.

 

Weitere drei Partien finden am Wochenende in Mannheim statt. Der bislang makellose MHC will seine weiße Weste vor dem großen Duell mit Alster noch gegen den Berliner HC sauberhalten. Das für Berlin sicherlich wichtigere Spiel findet am Sonntag beim TSV Mannheim statt, geht es doch dort um eine echte Weichenstellung zwischen Play-off und Play-down in der Staffel B. Das „sehr wichtige Wochenende für uns“ (TSV-Trainer Carsten-Felix Müller) wird für Mannheim mit dem „Topspiel der Woche“ gegen den Bremer HC (Foto) am Samstag eingeleitet. Die beiden Aufsteiger liegen in ihren Staffeln beide auf der letzten Position, wobei Bremen immerhin schon einmal gewonnen hat, der TSV hingegen noch nicht. Zu gerne würde Mannheim jenen 5:0-Sieg wiederholen, den es im Oktober 2018 an gleicher Stelle schon mal über Bremen gegeben hatte.

 

Die Bremerinnen spielen am Sonntag noch beim Münchner SC, und in Köln steigt am gleichen Tag das Spitzenspiel der Staffel A zwischen Rot-Weiss und Tabellenführer Düsseldorf.

 

Foto: Sports-Gallery / S.Fehrmann

Tags



© Hockey Bundesliga