Verschneiter Rückrundenstart mit fünf Partien

Zum Start in die Rückrunde 2022 sollten alle zwölf Mannschaften starten. Doch das Wetter zwang die Herren des SC Frankfurt 1880 und von Rot-Weiss Köln zum Zuschauen. Der Platz in Frankfurt war aufgrund des Schneefalls nicht bespielbar, die Partie wird nachgeholt. Die Spielberichte der übrigen fünf Partien im Überblick:

Berliner HC - Hamburger Polo Club 1:3 (1:2)

Der Berliner HC hat das erste Pflichtspiel seit dem verlorenen Hallen-Finale beim Final4 in Düsseldorf auf eigenem Platz gegen starke Gäste mit 1:3 (1:2) verloren. Dabei gelang dem Hamburger Polo Club ein furioser Start in die Begegnung. Paul Smith (2.) und Constantin Staib (8.) stellten früh auf 2:0 aus Sicht der Gäste. Der Berliner HC, der auf zahlreiche Stammkräfte verletzungsbedingt verzichten musste, kam durch Florian Sperlings Treffer quasi im Gegenzug wieder auf ein Tor heran (9.). Nach dem spektakulären ersten Viertel tat sich bis zum Pausenpfiff nicht mehr allzu viel. Im dritten Viertel hatte Luis Gill nach feinem Solo das 2:2 auf dem Schläger, scheiterte jedoch an der Latte (38.). Nach einer eigentlich misslungenen Strafecke kam der Ball über Staib zum freistehenden Hugo Inglis, der den Ball zum 1:3 ins Netz drückte (42.). Der Berliner HC schaffte es in der Folge nicht noch einmal zurückzuschlagen, auch weil der Hamburger Polo Club clever verteidigte und letztendlich die drei Punkte verdientermaßen aus der Hauptstadt mitnahm. Morgen empfängt der Berliner HC den TSV Mannheim Hockey (12 Uhr), während der Hamburger Polo Club beim SC Frankfurt 1880 zu Gast ist (14 Uhr).

"Verdienter Sieg! Wir hatten wirklich 'ne große Anzahl an dicken Chancen, die wir dann auch nicht gemacht haben."
Matthias Witthaus - Trainer Hamburger Polo Club

UHC Hamburg - Mannheimer HC 3:4 (2:1)

Vor dem Spiel trennten den Vierten und Ersten der Staffel B satte 18 Punkte. Doch der UHC Hamburg hatte den Staffelprimus lange gut im Griff und geriet in der 43. Minute erstmals in Rückstand.
Das erste Viertel gehörte vor allem dem UHC, der nach Treffern von Henri Schmid (11.) und Julius Schmid (15.) eine beruhigende 2:0-Führung mit in die Viertelpause nahm. Die Gäste des Mannheimer HC meldeten sich dann aber mit einem Eckentor zum 1:2 durch Neu-Nationalspieler Gonzalo Peillat in der Partie an (20., KE). Der UHC Hamburg verteidigte in der Folge geschickt und konnte die knappe Führung mit in die Halbzeit nehmen. Der MHC kam verbessert aus der Kabine und glich durch den besten Torjäger der Hockey Bundesliga aus: Gonzalo Peillat verwandelte die nächste Ecke zum 2:2 Ausgleich (39., KE). Es dauerte nur knapp vier Minuten, ehe Paul Zmyslony den Mannheimer HC erstmals in Führung brachte (43.). Raphael Hartkopf erhöhte direkt zu Beginn des Schlussviertels auf 2:4 (48.), der UHC hingegen kam durch Henri Schmid nur noch zum 3:4-Anschluss (60.). Der UHC Hamburg ist morgen beim punktgleichen Staffel-Fünften, dem Düsseldorfer HC, zu Gast (12 Uhr). Zeitgleich trifft der Mannheimer HC in Hamburg im Spitzenspiel auf Verfolger Harvestehuder THC.

Club an der Alster - TSV Mannheim Hockey 5:0 (2:0)

Der Club an der Alster ist mit einem zu keiner Zeit gefährdeten 5:0-Heimsieg in die Rückrunde 2022 gestartet. Ein früher Doppelschlag durch Philip Rothländer (9.) und Carl-Moritz Alt (10.) brachte die Gastgeber schnell mit 2:0 in Front. Unmittelbar nach Wiederbeginn legte Niklas Bruns das dritte Tor nach (32.) und entschied nur sieben Minuten später mit seinem zweiten Treffer des Tages die Partie vorzeitig (39.). Kurz vor Schluss erhöhte Jack Tyler Heldens abermals (55.), dieses mal zum Endstand von 5:0. Alster hält somit Anschluss an den Hamburger Polo Club, der den zweiten Rang der Staffel B inne hat. Der Hamburger Polo Club steht bei 23 Punkten, Alster bei 21 und der Berliner HC bei 16. Der BHC und Polo haben dabei jedoch ein Spiel weniger als der Club an der Alster.
Morgen empfängt der Club an der Alster Rot-Weiss Köln (13:30 Uhr), während der TSV Mannheim Hockey in der Hauptstadt auf den Berliner HC trifft (12 Uhr)

Düsseldorfer HC - Nürnberger HTC 3:1 (2:0)

Der Düsseldorfer HC hat direkt zum Start in die Rückrunde einen eminent wichtigen Heimsieg feiern können. Beim 3:1 (2:0) gegen den Nürnberger HTC konnten sich die Gastgeber vor allem auf starke Strafecken verlassen.

Der Vorletzte der Staffel A empfing den Letzten. Der UHC Hamburg rangierte dabei jedoch auf Viertelfinalplatz vier, punktgleich mit dem Düsseldorfer HC und lediglich drei Zähler vor dem Sechsten aus Nürnberg. Für beide Mannschaften war somit heute ein Sieg Pflicht, um im Rennen ums Viertelfinale dabei zu bleiben. Routinier Dominic Giskes verwandelte eine Strafecke zum 1:0 für die Gastgeber (22., KE). Kurz vor der Pause erhöhte Jonas Cofalla nach einer weiteren Strafecke auf 2:0 (28., KE). Nach der Pause entschied Christopher Zec die Begegnung zu Gunsten des Düsseldorfer HC vorzeitig (41., KE). Der Treffer von Lukas Schamberger kurz vor Ende des dritten Viertels leutete eine kurze Aufholjagd ein (45.). Felix Dames stellte acht Minuten vor dem Ende den alten drei Tore Abstand wieder her (52.). Kurz vor Schluss verkürzte Levin Vaas (57.) abermals, ehe Düsseldorfs Leo Schur zum 5:2-Endstand traf (60.). Der Düsseldorfer HC schiebt sich durch den Heimsieg am UHC Hamburg vorbei und steht somit auf Viertelfinalplatz vier. Morgen empfängt der Düsseldorfer HC eben jenen UHC Hamburg (12 Uhr), der Nürnberger HTC ist bei Uhlenhorst Mülheim gefordert (14:30 Uhr).

Harvestehuder THC - Uhlenhorst Mülheim 3:2 (0:1)

Der Harvestehuder THC hat das Topspiel der Staffel B gegen Uhlenhorst Mülheim mit 3:2 (0:1) für sich entscheiden können. Dabei führten die Gäste zwischenzeitlich sogar mit zwei Toren.

Uhlenhorst Mülheim startete direkt mit viel Elan in die Begegnung beim Harvestehuder THC und belohnte sich mit der 1:0 Führung durch Jannik Enaux. Der HTHC hingegen tat sich lange schwer zu eigenen Gelegenheiten zu kommen. Im zweiten Durchgang erhöhte Uhlenhorst Mülheim schließlich durch Malte Hellwig auf 0:2. Der Harvestehuder THC legte in der Folge den Schalter um und schaltete einen Gang hoch. Michael Körper traf per Strafecke zum 1:2. Eine weitere Ecke wurde verstoppt, landete aber über Umwegen bei Nicholas Spooner, der mit der Argentinischen Rückhand zum 2:2-Ausgleich traf. Das letzte Wort in der engen Partie hatte Michael Körper, der eine weitere Ecke kurz vor Schluss zum 3:2 im Mülheimer Tor unterbrachte und die Begegnung endgültig drehte.
Der Harvestehuder THC bleibt somit bis auf einen Zähler am Mannheimer HC dran und hat nun vier Punkte Vorsprung auf Uhlenhorst Mülheim. Uhlenhorst Mülheim belegt weiterhin Platz drei in der Staffel B.
Morgen empfängt der Harvestehuder THC den Mannheimer HC (12 Uhr), während Uhlenhorst Mülheim zu Hause auf den Nürnberger HTC trifft (14 Uhr).

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / sports-gallery.de (Stephan Fehrmann)

Tags



© Hockey Bundesliga