TSVMH-Herren starten mit zwei Heimsiegen über NHTC in die Play-Downs

Damit fehlt nur noch ein Sieg für den Klassenerhalt.

Mit einem knappen 1:0-Arbeitssieg am Samstagnachmittag und einem eindeutigeren 3:1 am Sonntag verschafften sich die Tigers des TSVMH am Wochenende bei den beiden Heimspielen gegen den Nürnberger HTC die bestmögliche Ausgangsposition, um bereits mit einem Auswärtssieg beim Play-Down-Wochenende in Nürnberg am 28./29. Mai den Ligaverbleib in der Hockey-Bundesliga endgültig abzusichern.

Dabei war beim ersten Duell am Samstag beiden Teams über den gesamten Spielverlauf die Nervosität angesichts der Bedeutung der Play-Downs deutlich anzumerken. Der TSVMH versuchte das Spiel aus einer sicheren Defensive zu gestalten und gelangte dabei selten gefährlich bis in den Gästekreis. Nürnberg agierte spielerisch auf Augenhöhe und zeigte dabei, dass der Tabellenletzte der Staffel B angetreten war, um gegen die Gastgeber die die Staffel A als Fünfter abgeschlossen hatten, seine Chance zu suchen. Allerdings konnte man vom Schlusslicht auch kein Offensivfeuerwerk erwarten. So entwickelte sich ein insgesamt wenig attraktives Spiel, in dem der TSVMH die engagierten Angriffsversuche der Franken meist zu entschärfen wusste,  allerdings auch das eine oder andere Mal Glück hatte, dass die Gäste ihre Chancen nicht nutzten - z.B. schrubbte der Hereingeber einer wunderschön gespielten Nürnberger Eckenvariante knapp am Kasten des sicheren Nationaltorhüter Alexander Stadler vorbei. 
Der letztlich entscheidende Treffer des Spiels fiel für die Gastgeber zu Beginn des zweiten Viertels, als ein lang geschlagener Ball durch Nicolas Proske vor dem Goali ins Tor abgelenkt wurde. Im weiteren Verlauf des Spiels verhinderten die sicheren Torhüter auf beiden Seiten bei den eher seltenen  Gelegenheiten, dass weitere Tore fielen.

TSVMH in Spiel 2 deutlicher überlegen
Moralisch gestärkt durch den Auftaktsieg traten die Tigers am Sonntag deutlich dominanter auf, zwangen die Nürnberger Gäste häufiger zu Fehlern im Aufbauspiel und erspielten sich so auch mehr Kreisszenen. Es dauerte allerdings wieder bis ins zweite Viertel ehe Lukas Goerdt mit einen Strafeckennachschuss Victor Beckers im Nürnberger Tor zur umjubelten 1:0-Führung überwandt. Kurze Zeit später erzang der TSVMH einen Siebenmeter, den der pünktlich zu den Play-Downs aus der Verletzung ins Team zurückgekehrte Kapitän Moritz Rothländer sicher zum 2:0 verwandelte (24.).
Kurz nach der Halbzeitpause geriet das bis dahin sichere Gefühl der Mannheimer Zuschauer noch einmal ins Wackeln, Nürnberg brachte den Ball clever in den Kreis und die TSVMH-Defensive verteidigte in dieser Szene nicht wach genug, so dass Frederik Büttner zum 1:2-Anschlusstreffer einnetzen konnte (34.). Die Tigers zeigten sich allerdings wenig beeindruckt, suchten nun ihrerseits wieder verstärkt den Weg nach vorne und generierte immer wieder schöne Torchancen. In der 51. Minute krönte der 18-jährige Philipp Wossidlo seine starke kämpferische Leistung mit dem 3:1, bei dem er athletisch noch im Fallen den Ball ins Tor beförderte. Obwohl Nürnberg später noch versuchte, ohne Torwart in künstlicher Überzahl die Wende zu erzwingen, blieb es bei diesem verdienten Sieg der Gastgeber.

Quelle: TSV Mannheim Hockey

Foto: Fabian Matalla

Tags



© Hockey Bundesliga