Nur ein Auswärtssieg und widriges Wetter in Hamburg

Einzig der Mannheimer HC hat sein Auswärtsspiel am Samstag gewinnen können. Ein bis zum Schluss spannendes Derby zwischen dem UHC Hamburg und dem Harvestehuder THC endete 2:2. Der Hamburger Polo Club siegte derweil 2022 zum dritten Mal im dritten Spiel. Außerdem gewannen Rot-Weiss Köln, Uhlenhorst Mülheim und der Club an der Alster ihre Heimspiele.

Nürnberger HTC - Mannheimer HC 1:6 (1:3)

Der Nürnberger HTC muss 2022 weiter auf die ersten Punkte der Feld-Rückrunde warten. Im Heimspiel gegen den Mannheimer HC gab es am Ende ein klares 1:6 (1:3).

Der Mannheimer HC ging als Tabellenführer der Staffel B in das Duell beim Tabellenletzten aus Nürnberg. Kurz vor Ende des ersten Viertels brachte Erik Kleinlein die Gäste in Führung (15.). Im zweiten Viertel erhöhte zunächst Justus Weigand auf 2:0 für die Gäste (19.), ehe Levin Vaas für den NHTC verkürzte (22.). Der MHC blieb am Drücker und stellte durch Gonzalo Peillat den alten Abstand zügig wieder her (25.).
Nach dem Seitenwechsel traute sich der Nürnberger HTC mehr zu und kam auch zu eigenen Strafecken. 42 Sekunden vor Ende des dritten Viertels verwandelte Peillat zunächst eine Strafecke flach links unten zum 1:4 (45.,KE), ehe Teo Hinrichs nur 30 Sekunden später die Partie mit seinem Treffer endgültig entschied (45.). Wie schon im ersten und dritten Viertel, gelang dem Mannheimer HC auch im Schlussviertel ein Treffer kurz vor Ablauf der Spielzeit: Raphael Hartkopf trauf aus wenigen Metern sechs Sekunden vor Ablauf der Uhr zum 1:6-Endstand (60.).

Der Nürnberger HTC empfängt am 24. April den UHC Hamburg (12:00 Uhr). Der Mannheimer HC empfängt nur wenige Stunden später Uhlenhorst Mülheim (14:30 Uhr).

"Am letzten Wochenende in Hamburg waren die Anfangsphasen ausbaufähig (...) Heute sind wir sehr gut und fokussiert mit viel Energie gestartet und haben das Spiel im dritten Viertel zu gemacht. Im letzten Viertel waren wir etwas relaxter und sicherer."
Andreu Enrich Trainer Mannheimer HC

Hamburger Polo Club - TSV Mannheim Hockey 5:0 (2:0)

Unterschiedliche Vorzeichen gab es vor der Partie in Hamburg beim Polo Club: Die Gastgeber schielen weiter auf Platz zwei in der Staffel A, während es für den TSV Mannheim Hockey bei 11 Zählern Rückstand auf Viertelfinalplatz vier, den aktuell der Berliner HC belegt, wohl vor allem um eine optimale Ausgangslage für die Play-Down Spiele geht.
Die favorisierten Gastgeber legten dabei los wie die Feuerwehr: Constantin Staib (4.) und Maximilian Werner (14.) besorgten mit ihren Treffern die 2:0-Führung im ersten Viertel. Nach Siegen vom vergangenen Wochenende in Berlin beim BHC (3:1) und in Frankfurt beim SC Frankfurt 1880 (6:3) kontrollierten die Gastgeber auch die heutige Partie und belohnten sich kurz vor dem Halbzeitpfiff mit dem 3:0 durch Hugo Inglis (29.).

Der TSVMH schaffte es im zweiten Durchgang nicht mehr die Partie noch einmal eng zu gestalten. Kane Russel erhöhte direkt zu Beginn des Schlussviertels und sorgte mit dem 4:0 für die endgültige Entscheidung (46.,7-m.). Max Silanoglu stellte anschließend den 5:0-Endstand her (55.).

Der Hamburger Polo Club ist am 23. April bei Rot-Weiss Köln zu Gast (12:00 Uhr), während der TSV Mannheim Hockey am 24. April auswärts auf den SC Frankfurt 1880 trifft (14:00 Uhr).

Rot-Weiss Köln - Berliner HC 1:0 (1:0)

Rot-Weiss Köln wollte nach dem 0:0 unter der Woche in Frankfurt wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Dank eines 1:0 (1:0)-Heimsiegs bleiben die Kölner mit acht Punkten Vorsprung auf den Hamburger Polo Club auf Platz eins und bleiben zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentor. Das Tor des Tages erzielte Mats Grambusch.

Beide Mannschaften starteten abwartend in die Begegnung. Es dauerte bis zur 18. Minute, ehe Mats Grambusch einen Konter der Gastgeber mustergültig zur 1:0-Führung abschloss (18.). Bis zur Pause passierte dann wieder nicht mehr allzu viel. Die Gäste aus der Hauptstadt versuchten kompakt zu stehen, fanden aber kaum Lücken in der Defensive der Kölner.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Berliner etwas aktiver, doch an Vincent Vanasch war an diesem Samstagnachmittag für die Gäste kein Vorbeikommen. Am Ende blieb Mats Grambusch einziger Torschütze einer torarmen, aber bis zum Schluss spannenden Begegnung zwischen Rot-Weiss Köln und dem Berliner HC.

Rot-Weiss Köln empfängt am 23. April den Hamburger Polo Club und kann den Staffelsieg klar machen (12:00 Uhr), der Berliner HC hat wenig später den Club an der Alster zu Gast (13:00 Uhr).

UHC Hamburg - Harvestehuder THC 2:2 (2:1)

Hamburg-Derby beim UHC! Für den UHC Hamburg hieß es Anschluss an Viertelfinal-Platz vier zu halten, den der Düsseldorfer HC vor dem Spieltag mit drei Punkten Vorsprung inne hatte. Der Harvestehuder THC brauchte hingegend dringend die drei Punkte um auf Platz zwei vor Uhlenhorst Mülheim zu bleiben.

Die Anfangsphase der Begegnung hatte es dabei auch direkt in sich: Benedikt Schwarzhaupt brachte den UHC nach fünf Minuten in Führung (5.,KE), doch Michael Körper glich postwendend aus (6.,KE). Die Partie beruhigte sich in der Phase ein wenig, Tor wollten vorerst keine mehr fallen. Ein Anspiel von Tino Teschke im zweiten Viertel fand dann aber links am HTHC-Kreis Henri Schmid, der sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzte, und zur erneuten UHC-Führung traf (24.).

Nach der Halbzeit spielte zunächst nur eine Mannschaft: der HTHC! Der UHC hatte enorme Probleme kontrolliert nach vorne zu kommen und kassierte schließlich auch den Ausgleich: Michael Körper tunnelte mit einem harten flachen Abschluss Moritz Brettschneider im UHC-Tor (37.,KE). Die Gastgeber brauchten ein wenig, um sich von dem erneuten Ausgleich zu erholen. Im Schlussviertel spielten beide Mannschaften auf Sieg, doch ein Treffer wollte nicht mehr fallen.

Der UHC Hamburg ist am 24. April in Nürnberg beim NHTC gefordert (12:00 Uhr), der Harvestehuder THC ist ebenfalls am 24. April beim Düsseldorfer HC zu Gast (14:30 Uhr)

Uhlenhorst Mülheim - Düsseldorfer HC 6:2 (2:1)

Uhlenhorst Mülheim hat einen am Ende klaren Heimsieg gegen den Düsseldorfer HC eingefahren. Dank des 6:2 (2:1) schiebt sich das Team von Trainer Thilo Strahlkowski am Harvestehuder THC vorbei auf Rang zwei in der Staffel B.

Die Mülheimer begannen, wie sie beim Kantersieg am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen den Nürnberger HTC (9:0) aufgehört hatten: Lucas Toscani wurde mustergültig von Malte Hellwig bedient und traf zur 1:0 Führung nach 40 Sekunden (1.). Die Gastgeber blieben mit dem Fuß auf dem Gaspedal und erhöhten noch im ersten Viertel auf 2:0: Moritz Ludwig schaltete nach einer bereits abgewehrten Strafecke am schnellsten (10.,KE). Doch die bis dahin so souverän agierenden Gastgeber leisteten sich einen kapitalen Fehler im Aufbau: Der DHC kam schnell in den Kreis und Jonas Holtmanns staubte aus knapp zwei Metern zum Anschluss ab (23.). Mit der knappen 2:1-Führung für Mülheim ging es dann auch in die Kabinen.

Unmittelbar nach Wiederbeginn war, wie schon im ersten Viertel, Lucas Toscani im Mittelpunkt des Geschehens: Seine Argentinische Rückhand aus knapp neun Metern schlug zur 3:1-Führung im kurzen Eck ein (34.). Doch der DHC blieb dran und belohnte sich wenig später durch eine Strafecke von Niklas Braun, der zum erneuten Anschluss traf (42.,KE). Kurz vor dem Ende des dritten Viertels stellte Uhlenhorst Mülheim dank einer verwandelten Strafecke von Jan Schiffer den alten Abstand wieder her (44.,KE). Im Schlussviertel stellte Max Godau schließlich auf 5:2 und entschied die Begegnung endgültig (56.). Den schönsten Treffer des gesamten Spieltages gab es dann drei Sekunden vor Ablauf der Uhr zu bestaunen: Einen hoch abgewehrten Torschuss nahm Malte Hellwig sehenswert aus der Luft und traf den Ball volley knapp oberhalb seines Kopfes perfekt (60.) und stellte somit den 6:2 Endstand her.

Am 24. April ist Uhlenhorst Mülheim beim Mannheimer HC zu Gast, während der Düsseldorfer HC zeitgleich den Harvestehuder THC empfängt (beide 14:30 Uhr)

Club an der Alster - SC Frankfurt 1880 3:1 (2:0)

Der SC Frankfurt 1880 reiste mit Rückenwind nach dem 0:0 am vergangenen Mittwoch gegen Rot-Weiss Köln in die Hansestadt zum Auswärtsspiel beim Club an der Alster. Alster hingegen hatte am vergangenen Sonntag eine empfindliche 0:4 (0:2)-Heimniederlage gegen Köln hinnehmen müssen.

Im ersten Viertel war den Frankfurtern der Rückenwind deutlich anzumerken. Eine Serie von Strafecken konnten die Hessen allerdings nicht zur frühen Führung nutzen. Das sollte sich im zweiten Viertel rächen: Im Anschluss an eine Strafecke stellte Dieter Linnekogel auf 1:0 (26.,KE). Wenig später spielte das Wetter komplett verrückt: Schneeregen setzte ein und ließ den Platz unbespielbar werden. Die Linien waren kaum noch zu erkennen und so wurde die Partie 99 Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit unterbrochen. 15 Minuten später ging es dann weiter und wer dachte, dass beide Mannschaften die letzten Sekunden würden runter laufen lassen, der sah sich getäuscht: Quasi eine Kopie des 1:0 bescherte dem Club an der Alster das 2:0 durch Frederik Gohlke (30.,KE).

Im zweiten Durchgang passierte dann nicht mehr allzu viel. Der SC Frankfurt 1880 schaffte es zu selten gefährlich vor das gegenerische Tor zu kommen und kassierte kurz vor dem Ende den entscheidenden dritten Treffer: Lenny Wolbers bugsierte im Anschluss an eine gelungene Kombination den Ball über die Linie (57.). Doch das letzte Wort des Spieltages hatten die Frankfurter: Ein Anspiel von der linken Seite lenkte Johann Schmidt-Opper aus spitzem Winkel sehenswert ins rechte obere Eck (59.).

Der Club an der Alster ist am 23. April beim Berliner HC im Duell um Platz drei in der Staffel A gefordert (13:00 Uhr), während der SC Frankfurt 1880 den TSV Mannheim Hockey am 24. April empfängt (14:00 Uhr).

Hockey-Bundesliga Feld Final4 – Jetzt Tickets sichern!

Die deutschen Feldhockey-Meisterschaften finden in diesem Jahr vom 04. – 05. Juni 2022 in Bonn, auf dem Club-Gelände des Bonner Tennis-und Hockey-Vereins statt. Tickets sind ab sofort unter https://hockeybundesliga.de/events erhältlich.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Stefan Rixecker

Tags



© Hockey Bundesliga