Neue Leistungsträger beim Hamburger Polo Club

Der deutsche Vizemeister stellt seinen Kader auf breitere Füße: Nationalspieler Niklas Bosserhoff kommt als namhafteste Verstärkung

Der Hamburger Polo Club hat seine Weichen für die neue Bundesligasaison 2022/23 gestellt. Erstmals in der Vereinsgeschichte spielt der HPC auch auf internationalem Parkett in der Euro Hockey League. Dazu berechtigt der Gewinn der deutschen Vizemeisterschaft im Juni.

„Ich bin persönlich sehr zufrieden, wie wir uns für die neue Saison aufstellen konnten. Es wird sicher einiges zu tun sein, um die Neuen zu integrieren. Zudem haben wir noch ein, zwei Verletzte, hinter deren Einsatzmöglichkeiten Fragezeichen stehen, aber insgesamt stimmt das Paket absolut!“ 
Matthias Witthaus, Trainer

 Vize-Europameister Niklas Bosserhoff ist der Top-Transfer 

„Das Niklas zu uns wechselt ist für uns der absolute Top-Transfer in dieser Saison. Er ist ein gestandener Nationalspieler und dort auch Leistungsträger bei den Honamas. Dass es ihn nach Hamburg verschlägt, freut mich außerordentlich.“ 
Matthias Witthaus, Trainer

Der 24-jährige Sportsoldat aus Mülheim folgt seiner Lebensgefährtin Lucie Hiepen in den Norden, die bereits für die 1. Damen des HPC aktiv ist. 

Niklas Bosserhoff (Foto: 2.v.l.) hat in den letzten vier Jahren 51 A-Länderspiele für Deutschland bestritten und gehörte auch zum Honamas-Kader, der bei Olympia in Tokio Vierter und zuvor in Amsterdam Vize-Europameister wurde. Zuvor bestritt er für den DHB bereits 95 Jugend-Länderspiele und wurde dabei zweimal U18- und einmal U21-Europameister. Der Allrounder, der sowohl in der Abwehr als auch im Mittelfeld einsetzbar ist, war auch am Gewinn zweier Feldmeistertitel seiner Mülheimer Herren stark beteiligt. 

„Nach 19 wunderbaren Jahren in Mülheim freue ich mich auf das neue Umfeld und die neuen Herausforderungen. Mit der Mannschaft wollen wir ganz oben in der Liga mitspielen. Auch die EHL-Teilnahme wird sicher etwas Besonderes. Ich freue mich, bald mit den Jungs das erste Spiel zu bestreiten.“ 
Niklas Bosserhoff

Aidan Sarikaya kommt als fünfter Black Stick zu Polo 

Gegen Ende des Transferfensters konnte sich das Polo-Führungsteam noch über die Zusage von Aidan Sarikaya freuen. Der als Abwehr- und Mittelfeldspieler einsetzbare Neuseeländer ist Ende Juli 26 Jahre alt geworden. Neben Blair Tarrant, Kane Russell, Nic Woods und Hugo Inglis spielt auch er im Nationalteam der Black Sticks und war mit ihnen gerade bei den Commonwealth Games im Einsatz. 

„Aidan spielt genau auf der Position, wo Kili Pöhling uns jetzt verlässt. Deshalb haben wir uns entschieden, hier nochmal tätig zu werden und freuen uns sehr über seine Zusage."
Matthias Witthaus, Trainer

Ein österreichisches Top-Talent und zwei Eigengewächse 

Benjamin Kölbl (Foto: rechts), 19-jähriger Nationalspieler aus Österreich, gilt als riesiges Talent als Defensivspieler, soll bei Polo an die Innenverteidigung herangeführt werden.

„Er hat uns letztes Jahr in einem Probetraining und Testspiel schon sehr überzeugt. Ist aber sicherlich noch aufbaufähig. Da verspreche ich mir einiges.“ 
Matthias Witthaus, Trainer

Kölbl gehörte bereits 2018 zum österreichischen Nationalteam für die olympischen Jugendspiele in Argentinien. Trotz seines jungen Alters hat er bereits 15 Länderspiele für die A-Nationalmannschaft bestritten und führte das österreichische Juniorenteam gerade bei der U21-EM als Kapitän. 

Kölbl hat zuletzt in Wien zusammen mit HPC-Eigengewächs Moritz Boiksen zusammengespielt. Der Keeper wird ebenso wie Niki Algner (Foto, 3.v.l.) zu seinem Heimatclub zurückkehren, welcher zuletzt beruflich in Berlin tätig war. Algner hatte den gesamten Weg des HPC bis in die 1. Liga begleitet. 

„Das finde ich immer sehr gut, wenn von den Club-Eigengewächsen noch Jungs mit dabei sind, die auch ihre Leistung bringen. Und da uns mit Timon Lange-Unger ein solcher Spieler aus beruflichen Gründen verlässt, freue ich mich sehr, dass Moritz und Niki wieder mit dabei sind.“ 
Matthias Witthaus, Trainer

Beim Vizemeister den nächsten Entwicklungsschritt machen 

Der 24-jährige Spanier Saul Esteve (Foto: links) möchte den nächsten Entwicklungsschritt gehen und wechselt vom Großflottbeker THGC zu Polo. 

„Ein starker Defensivspieler, der zudem eine gute Ecke mitbringt, den wir also gut brauchen können, wenn Kane Russell mal nicht auf dem Platz ist."
Matthias Witthaus, Trainer

Der athletische Abwehrspieler aus Valencia war mit acht Toren zuletzt zweitbester Torschütze der Flottbeker in der 2. Bundesliga. Aus Frankfurt kommt Otto von Stechow aus beruflichen Gründen an die Jenischstraße, der auch eine Zeit lang im deutschen U18-Kader stand und zu drei Länderspielen kam. Der 19-Jährige hofft ebenfalls darauf, beim deutschen Vizemeister den nächsten Entwicklungsschritt zu machen.

Leistungsträger unter den Abgängen 

Max Werner verlässt den HPC, um für seinen Master in Madrid zu studieren. Und Kilian Pöhling kehrt aus persönlichen Gründen zu seinem Ex-Club Harvestehuder THC zurück.

„Das ist schade. Beide waren bei uns Stammspieler und haben auch bei der deutschen Meisterschaft starke Leistungen gebracht. Wir werden beide sicher vermissen, aber ich denke, dass wir mit unseren Neuzugängen die entstehenden Lücken schließen können.“
Matthias Witthaus, Trainer

Niklas Weiher geht nach fünf Jahren bei Polo für eine neue sportliche Herausforderung zum Klipper THC. Auch Jamie Staudinger verlässt den Club aus persönlichen Gründen zur neuen Saison.

Quelle: Hamburger Polo Club

Foto: Oliver Pemöller



© Hockey Bundesliga