Mannheimer HC Staffelsieger, Club Raffelberg gelingt Überraschung

Da in der Staffel B der 1. Bundesliga einige Spiele ausgefallen waren, standen sich an diesem Samstag der Harvestehuder THC und der Club Raffelberg, sowie der Mannheimer HC und der Club an der Alster in Nachholspielen gegenüber. Dabei konnte Tabellenschlusslicht Raffelberg für eine Überraschung gegen den Harvestehuder THC sorgen. Die Spielberichte:

Mannheimer HC - Club an der Alster 2:1 (1:1)

Gegen die Gäste aus Hamburg hatten die Mannheimerinnen im Hinspiel ihre einzige Saisonniederlage einstecken müssen. Doch an diesem Samstag zeigten sich die Damen des Mannheimer HC fest entschlossen, Revanche für die Niederlage im April zu nehmen.

So spielten zunächst einmal nur die Gastgeberinnen: Bemüht das Spiel in die Breite zu ziehen, fanden sie auch prompt den Weg über die rechte Seite in den Schusskreis und konnten die erste Strafecke der Partie herausholen. Nach einer Stecher-Variante über Nadine Kanler scheiterte diese damit zwar zunächst an Torfrau Mali Wichmann, konnte den Ball im Nachschuss aber aus der Luft verwerten und die Mannheimerinnen gleich zu Beginn in Führung bringen (2., KE).

Doch auch für den Club an der Alster bot der Weg über rechts in den Kreis früh die erste echte Torchance: Nach einem Solo von Emma Davidsmeyer, fand der Ball etwas glücklich den Weg über die Linie zum 1:1  Ausgleichstreffer durch Carlotta Sippel (8.). In Folge der beiden frühen Treffer, blieb das Spiel etwas ruhiger, die Mannschaften waren nicht in der Lage sich nennenswerte Torchancen herauszuarbeiten. Erst in der Mitte des zweiten Viertels wurden dann die Gastgeberinnen über zwei Strafecken gefährlich, jedoch blieben erneute Versuche, per Stecher zum Torerfolg zu kommen, ungenutzt.  Insgesamt präsentierten sich die Damen des Mannheimer HC in der ersten Halbzeit überlegen und mit mehr Ballbesitz. Der Club an der Alster konnte erst kurz vor dem Seitenwechsel noch einmal per Ecke gefährlich werden, die aber ebenfalls ungenutzt blieb.

Wie schon zu Beginn des Spiels erwischte der Mannheimer HC auch den besseren Start in die zweite Hälfte: Nach einem Fehlpass im eigenen Viertel, mussten die Gäste aus Hamburg direkt den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Verena Neumann erhöhte auf 2:1 für den Mannheimer HC (31.). Nachdem das dritte Viertel vom Mannheimer Pressing geprägt war, aus dem sich die Gäste nur selten befreien konnten, entwickelte sich im letzten Abschnitt ein offener Schlagabtausch. Doch wollte für keine der beiden Mannschaften noch ein Tor fallen, die Damen des Mannheimer HC brachten ihren Sieg in den Schlussminuten erfolgreich über die Zeit.

Mannheim sichert sich mit diesem Sieg den ersten Tabellenplatz, die Gäste aus Hamburg haben derweil den zweiten Platz sicher. Der Club an der Alster trifft morgen auf den Berliner HC (08. Mai, 12:00 Uhr), sowie am Dienstag im Nachholspiel auf den Club Raffelberg (10. Mai, 18:00 Uhr). Mannheim spielt morgen ebenfalls gegen Raffelberg (08. Mai, 12:00).

"Wir sichern uns Platz eins in der Staffel, was natürlich super ist (...). Heute haben wir ein gutes Spiel gemacht und haben es vielleicht sogar verpasst noch höher das Ganze zu gestalten (...) und sind jetzt mit dem Schritt heute auf dem richtigen Weg hin zu weiteren Aufgaben."
Nicklas Benecke - Trainer Mannheimer HC

Harvestehuder THC - Club Raffelberg 2:2 (2:2)

Für den Club Raffelberg geht es in den letzten Saisonspielen um nicht mehr, als sich auf die bevorstehenden Play-Down Spiele vorzubereiten. Der Harvestehuder THC hingegen ist für die Viertelfinals qualifiziert, kann aber noch am Berliner HC vorbeziehen, die bereits ein Spiel mehr absolviert haben.

Doch für die Gastgeberinnen startete die Begegnung denkbar schlecht: Denn Raffelberg war bereits mit der ersten Offensivaktion erfolgreich, ein halbhoher Ball schaffte es vor das Tor des Harvestehuder THC und aus der Unordnung heraus in das Gehäuse der Gastgeberinnen: Sophie Bos traf für den Club Raffelberg zum 1:0 (1.). Nach diesem verkorksten Start versuchten die Damen des Harvestehuder THC die Begegnung in die Hand zu nehmen, jedoch zeigte sich Raffelberg immer wieder gefährlich. Und so schafften es die Gäste in der zehnten Spielminute mit einem perfekt ausgespielten Konter auf 2:0 zu erhöhen: Ein Schlenzball aus der eigenen Hälfte, schön in den Lauf von Anneke Maertens gespielt, die sich im Sprintduell gegen die Hamburger Verteidigerin durchsetzen und aus vollem Lauf ins lange Eck verwerten konnte (10.).

Die Antwort der favorisierten Hamburgerinnen ließ etwas auf sich warten: Erst nach 21 Spielminuten gelang es Henriette Schlüter den so wichtigen Anschlusstreffer für den Harvestehuder THC zu erzielen (21.). Im Konter vollendete dann auch Antonia Landgrebe für die Gastgeberinnen zum 2:2 Ausgleich und brachte ihre Mannschaft so, rechtzeitig vor der Pause, wieder zurück in das Spiel (27.).

Der Club Raffelberg war aber keineswegs gewillt das Spiel nun herzuschenken und präsentierte sich in der zweiten Hälfte sehr kampfstark und zunächst auf Augenhöhe mit dem Harvestehuder THC. Erst gegen Ende des dritten Viertels nahm die Dominanz der Hamburgerinnen mehr und mehr zu, sie blieben aber ohne Torerfolg.  Auch im weiteren Verlauf wirkten die Damen des Harvestehuder THC weitgehend ideenlos gegen die Abwehr der Gäste und wussten offensiv wenig mit ihrem Ballbesitz anzufangen. Eine Strafecke fünf Minuten vor Spielende blieb ohne Torerfolg und auch mit einer Spielerin mehr, da Harvestehude die Torhüterin zugunsten einer zusätzlichen Feldspielerin aus dem Spiel genommen hatte, schafften es die Gastgeberinnen nicht mehr den, Siegtreffer zu erzielen.

Die Damen des Harvestehuder THC spielen morgen daheim gegen den Großflottbeker THGC (08. Mai, 12:00 Uhr). Raffelberg empfängt den Tabellenführer Mannheimer HC (08. Mai, 12:00 Uhr). Zusätzlich spielt Raffelberg kommenden Dienstag noch das Nachholspiel gegen den Club an der Alster (10. Mai, 18:00 Uhr).

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Sabine Müller (SportsGallery)

Hockey-Bundesliga Feld Final4 – Jetzt Tickets sichern!

Die deutschen Feldhockey-Meisterschaften finden in diesem Jahr vom 04. – 05. Juni 2022 in Bonn, auf dem Club-Gelände des Bonner Tennis-und Hockey-Vereins statt. Tickets sind ab sofort unter https://hockeybundesliga.de/events erhältlich.

Tags



© Hockey Bundesliga