Lucìa Jiménez wechselt zum MHC

Die zweifache Olympionikin kommt vom spanischen Meister Complutense (Madrid) ans Neckarplatt.

Einig war man sich bereits vor der Damen-Weltmeisterschaft, dass „Lulu“ ab der kommenden Saison beim Mannheimer HC spielen wird. Mit Spanien erreicht Jiménez einen guten siebten Platz bei der Weltmeisterschaft in Amsterdam/Terrassa. Gegen Südkorea konnte die Mittelfeldspielerin auch ein Tor erzielen.

Insgesamt kommt die 25-jährige auf 154 Länderspiele und 12 Tore für den spanischen A-Kader. Sie spielte für Spanien ebenfalls zwei Olympiaden (Rio de Janeiro 2016 und Tokio 2021) und eine weitere Weltmeisterschaft (London 2018).

„Ich freue mich auf Mannheim. Es ist tatsächlich erst mein zweiter Club, bei dem ich spielen werde – und dann direkt im Ausland. Das Niveau der Bundesliga ist super! Ich habe die Liga nun schon etwas länger verfolgt und mich bei meiner Freundin Clara [Badia Bogner] informiert. Die MHC-Damen sind sehr gut und ich freue mich darauf alle kennenzulernen. Außerdem werde ich mein Studium als Ingenieurin für Industriedesign und Produktentwicklung in Frankfurt weiter vorantreiben, auch wenn mein Deutsch momentan noch nicht wirklich gut ist – aber daran arbeite ich."
Lucìa Jiménez
„Wir hatten schon lange Kontakt mit Lulu und nun hat es endlich geklappt. Sie wird uns sehr weiterhelfen, da sie eine enorme Qualität mitbringt und international erfahren ist.
Nicklas Benecke, Trainer 1. Damen

„Lulu“ – wie sie von allen genannt wird – kommt aus einer Familie mit sportlich erfolgreichen Wurzeln, denn schon ihr Vater Anacleto nahm an Olympischen Spielen als Langstreckenläufer teil, ihr Bruder Serge ist Leichtathlet und ihre Schwester Paula spielt in Spaniens U21-Nationalmannschaft Hockey.

Quelle: Mannheimer HC

Foto: MHC



© Hockey Bundesliga