Köln gewinnt Rheinderby, HTHC und UHC triumphieren in Hamburg

Die Damen von Rot-Weiss Köln haben sich am Samstag mit 3:1 im Rheinderby gegen den Düsseldorfer HC behauptet und dem Meister damit die zweite Saisonniederlage zugefügt. Das Hamburg-Derby zwischen dem UHC und Alster gewann Uhlenhorst mit 1:0. Im zweiten Stadtduell besiegte der HTHC Großflottbek knapp mit 3:2. Weiterhin unbesiegt bleibt der Mannheimer HC an der Spitze der Staffel B nach dem 5:0-Erfolg beim TuS Lichterfelde.

Die zuletzt wieder stärker aufspielenden Kölnerinnen waren gegen Düsseldorf im zweiten Viertel durch Tore von Sophie Prumbaum und eine Ecke von Rebecca Grote mit 2:0 in Führung gegangen, ehe Emma Boermans im Schlussabschnitt mit dem 3:0 die Vorentscheidung besorgte. Der Meister verkürzte noch einmal durch Emma Heßler per Strafecke, musste am Ende nach dem 0:1 in Mannheim die zweite Saisonniederlage hinnehmen, bleibt aber dennoch Tabellenführer der Staffel A. Für Rot-Weiss war es der dritte Sieg in Folge, mit dem das Team von Coach Markus Lonnes nun zumindest temporär am UHC vorbei auf Platz zwei kletterte.

Da der Uhlenhorster HC sich aber im Nachmittags-Derby mit 1:0 gegen den favorisierten Club an der Alster durchsetzte, wurde Köln nur wenige Stunden später zurück auf den dritten Platz geschickt. Der UHC verkürzte den Rückstand auf Düsseldorf damit auf vier Punkte, verabschiedet sich aber bereits in die Winterpause. Gleiches gilt für Alster, das im zehnten Saisonspiel die erste Niederlage kassierte und damit die Chancen auf die Herbstmeisterschaft in der Staffel B vergab. Den UHC-Siegtreffer markierte Sofie Stomps in der 36. Minute.

Der in dieser Saison noch ungeschlagene Mannheimer HC wurde in Berlin von Anfang an seiner Favoritenrolle gerecht und ließ dem Aufsteiger TuS Lichterfelde beim 5:0 keine Chance. Durch Alsters Niederlage im Spätspiel ist dem deutschen Vizemeister die Tabellenführung in der Staffel B in diesem Jahr nicht mehr zu nehmen. Zweimal Nadine Kanler sowie Lisa Mayerhöfer, Stine Kurz und Aina Kresken schossen den ungefährdeten Sieg heraus. TuSLi bleibt hingegen mit einem Zähler am Tabellenende der Staffel A.

Im Hamburg-Derby zwischen Großflottbek und Harvestehude setzte sich der HTHC mit einem Treffer von Franzisca Hauke vier Minuten vor Schluss noch mit 3:2 durch. Zuvor hatte Liga-Topscorerin Laura Saenger die Gäste im zweiten Abschnitt per Ecke in Führung gebracht, doch Olympionikin Eugenia Trinchinetti glich noch vor der Pause aus. Nach Wiederanpfiff traf Lia Becker zur erstmaligen Führung für den GTHGC, der sich bereits am Mittwoch überraschend im Derby gegen den UHC durchgesetzt hat.

Der HTHC kam in der 47. Minute durch Marleen Müller zum 2:2, ehe in der 56. Minute das Siegtor durch Hauke fiel. Für beide Hamburger Teams war es bereits der letzte Auftritt in diesem Kalenderjahr, sodass der HTHC als Dritter der Staffel B überwintern wird, Flottbek als Fünfter jedoch auf einem Playdown-Rang.

Die viertplatzierten Damen vom Berliner HC kamen zuhause gegen den Münchner SC nicht über ein 0:0 hinaus und verpassten es damit, ihren Vorsprung auf Großflottbek um drei Zähler auszubauen. Der MSC hatte in der Schlussphase sogar die zwingenderen Chancen, belohnte sich aber nicht, sodass es beim torlosen Remis blieb, das dem MSC im Kampf um die Viertelfinal-Qualifikation auch nur bedingt hilft.

Denn Uhlenhorst Mülheim festigte parallel seinen vierten Platz in der Staffel A mit einem 2:1-Heimsieg gegen den Aufsteiger vom Club Raffelberg und vergrößerte damit den Vorsprung auf die fünftplatzierten MSC-Damen auf vier Punkte. Nach einer torlosen ersten Halbzeit traf Laura Plüth im dritten Viertel zum 1:0 für Raffelberg, doch die Gastgeberinnen drehten die Partie noch durch ein Doppelpack von Lynn Werker. Der Aufsteiger hat damit als Schlusslicht der Staffel B schon 16 Punkte Rückstand auf einen Viertelfinalplatz.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / sports-gallery.de (Stephan Fehrmann)

Tags



© Hockey Bundesliga