Historisch - Die Danas stehen im WM-Halbfinale

Erstmals seit 2010 steht die deutsche Hockeynationalmannschaft der Damen im Halbfinale einer Weltmeisterschaft.

Im gestrigen Viertelfinalspiel der WM in Spanien und den Niederlanden setzten sich die Danas in Amstelveen (Amsterdam) mehr als verdient mit 1:0 gegen Neuseeland durch. Das Team von Valentin Altenburg zeigte sich über 60 Minuten als bessere Mannschaft und ist nach dem Sieg einer Medaille, zum ersten Mal seit 24 Jahren, zum Greifen nahe. Das Tor für Deutschland schoss Lena Micheel in der 16. Minute. Die Halbfinals und Finals werden am kommenden Wochenende (16./17. Juli) in Terrassa, Spanien stattfinden. Der Gegner des deutschen Teams wird in der Partie Argentinien gegen England ermittelt.

Hier gehts zum ausführlichen Spielbericht.

Stimmen zum Spiel

"Das war heute unser größtes Spiel auf dem Weg in den letzten sechs Monaten. Wir haben erfolgreich gespielt und dürfen nun das volle WM-Erlebnis in Spanien erleben. In der ersten Halbzeit, hat die Mannschaft die beste Halbzeit in diesem Jahr gespielt. Dazu kommt die insgesamt beste Defensivleistung, die wir in diesem Jahr gespielt haben. Aus diesem Spiel können wir viel lernen und mit in unser Gepäck nach Spanien nehmen."
Valentin Altenburg, Bundestrainer
“Ich freue mich unfassbar über diesen Sieg. Wir haben von Anfang an unser Hockey gespielt und das durchgesetzt, was wir spielen wollten. In der doppelten Unterzahl und bei den Strafecken gegen uns hat das Team toll verteidigt. Wir freuen uns, dass wir morgen nach Spanien fliegen dürfen und dort im Halbfinale stehen.”
Linnea Weidemann
“Was soll ich sagen. Ein schwieriges Spiel, was wir am Ende aber verdient gewinnen. Das war ein krasser Fight als Team und als Mannschaft. Wir haben eine zweifache Unterzahl überstanden und sind jetzt absolut verdient ins Halbfinale eingezogen. Mir fehlen ein wenig die Worte, weil das einfach richtig richtig geil ist. Ich bin unfassbar stolz auf die Mädels und habe ein gutes Gefühl für die nächsten zwei Spiele."
Hanna Granitzki

Quelle: DHB
Fotos: Worldsportpics / Frank Uijlenbroek.



© Hockey Bundesliga