Herren: RWK, BHC, MHC und Alster siegen klar in ihren Ligen

Titelverteidiger Rot-Weiss Köln ist mit einem 16:0 über den Lokalrivalen Blau-Weiss in die Hallen-Bundesliga gestartet. Auch Vizemeister BHC überzeugte beim 15:2 im Berlin-Derby gegen Mariendorf. Im Norden triumphierte der Club an der Alster mit 13:3 gegen den DHC Hannover. In der Süd-Liga gewann der Mannheimer HC mit 14:3 gegen die TG Frankenthal.

1. Bundesliga West

Das Kölner Stadtduell zwischen Rot-Weiss und Blau-Weiss war eine einseitige Angelegenheit. Der Meister triumphierte mit 16:0 und unterstrich damit seine Ambitionen auf die Titelverteidigung. Mit dem 5:0 zur Pause waren die Gäste noch gut bedient, in der zweiten Halbzeit folgten dann elf weitere Kölner Tore. Treffsicherste Spieler waren Christopher Rühr und Florian Pelzner mit je vier Toren.

"Das war ein Auftakt nach Maß. In der zweiten Halbzeit haben wir das Tempo erhöht, viele Lücken gefunden, gut gepresst und gekontert sowie in der Defensive ganz wenig zugelassen. Das war ein toller Mix aus Disziplin und Spielfreude."
André Henning, Trainer Rot-Weiss Köln

Zudem behauptete sich Feld-Zweitligist Krefeld mit 8:5 beim Düsseldorfer HC (Foto). Der CHTC hatte zwischenzeitlich schon mit 6:2 und 7:3 geführt, der DHC kam aber nochmal auf 5:7 heran und machte das Spiel wieder spannend. Erst das 8:3 durch Elias Friedrich sorgte fünf Minuten vor Schluss für die Entscheidung.

"Das war ein sehr intensives Spiel, wir waren von der ersten Minute an gefordert, aber die Tuppe hat komplett stabil gespielt. Wir sind sehr froh, hier drei Punkte mitzunehmen."
CHTC-Coach Matthias Mahn

Auch Uhlenhorst Mülheim startete mit einem Torfestival in die Saison: 15:6 lautete am Ende das Ergebnis gegen Schwarz-Weiß Neuss. Bereits nach 14 Minuten hatte Mülheim mit 4:0 geführt und war nach dem Neusser Anschluss mit 9:1 davongezogen. Timm Herzbruch erzielte allein fünf der 15 Tore.

1. Bundesliga Ost

In der Ost-Liga wurde Vizemeister BHC seiner Favoritenrolle beim 15:2 über den Mariendorfer HC mehr als gerecht. Bereits zur Pause führten die Gastgeber mit 8:0, der MHC kam in der zweiten Halbzeit zum 1:9- und 2:13-Ehrentreffer. Luis Gill und Tim Strüven steuerten je drei Treffer zum Erfolg bei.

"Wir sind zufrieden, obwohl MHC uns vor schwierige Aufgaben gestellt hat. Den heutigen Dreier nehmen wir mit, spielerisch ist aber noch viel Luft nach oben. Die unterschiedlichen Torschützen freuen uns auch."
Rein van Eijk, BHC-Coach

Sonntagsgegner TC Blau-Weiss erkämpfte sich ein 5:4 gegen den Aufsteiger aus Köthen, der zuvor mit 2:0 geführt hatte. Den Siegtreffer für die favorisierten Berliner besorgte Leo Jeggle erst sieben Minuten vor dem Ende.

Am Abend erkämpften sich die Zehlendorfer Wespen ein 8:6 gegen den Bezirksrivalen TuS Lichterfelde und rückten auf Platz zwei. Die Partie blieb bis zum Ende spannend, denn beide lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Vier Minuten vor dem Ende hatte es noch 5:5 gestanden, ehe Jonas Diesing, Theo Loddenkemper und Norman Buß in weniger als 120 Sekunden drei Tore erzielten und so den Weg zum späten Sieg ebneten.

1. Bundesliga Nord

Der Club an der Alster hatte zur Pause gegen den DHC Hannover schon mit 7:0 geführt und damit vorzeitig die Weichen auf Sieg gestellt. Im zweiten Durchgang erhöhte der Favorit auf 10:0, ehe Jan Eidenschink in der 41. Minute zum ersten Mal für die Niedersachsen erfolgreich war. Bester Alster-Torschütze war Carl-Moritz Alt, der drei Tore zum 13:3-Erfolg beitrug.

Der Harvestehuder THC konnte sich am Samstag erneut auf Torjäger Michael Körper verlassen. Der Österreicher traf gleich viermal gegen den Hamburger Polo-Club und hatte somit großen Anteil am 6:3-Erfolg. Der UHC Hamburg steht nach seinem 10:5-Sieg beim DTV Hannover auf Platz zwei.

"UHC hat aufgrund der Chancenverwertung verdient gewonnen. Leider haben wir im dritten Viertel gepennt und da wurde das Spiel entschieden. Das ist schade, denn es war mehr drin."
DTV-Trainer Tobias Jordan

1. Bundesliga Süd

Tabellenführer im Süden ist der Mannheimer HC nach seinem 14:3 gegen die TG Frankenthal. Nach 22 Minuten führten die Kurpfälzer schon mit 5:0, ehe Tim Ehret die Gäste erstmals auf die Anzeigetafel brachte, was zugleich auch der Pausenstand war. Paul Zmyslony und Luis Holste steuerten je vier Tore zum am Ende ungefährdeten Sieg bei.

Zweiter ist der Nürnberger HTC dank seines 9:5-Sieges beim ambitionierten Münchner SC. Matchwinner für die Franken war Fritz Bernet, der sieben Tore erzielte damit aktuell auch ganz oben in der ligaübergreifenden Torjägerliste steht.

"Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben es gut gemacht, die zweite Halbzeit bestimmt und uns völlig vedient durchgesetzt. Unsere Eckenquote entscheidet es am Ende."
Alex Vörg, Trainer des TSVMH

Der TSV Mannheim Hockey behauptete sich auswärts gegen den SC Frankfurt 80 mit 7:4. Routinier Philip Schlageter sowie Nicolas Proske erzielten jeder drei Tore und sicherten ihrem TSVMH Rang drei.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / sports-gallery.de (Hans Kramhöller)

Tags



© Hockey Bundesliga