Herren: BHC, TSVMH, RWK und Alster siegen weiter

In allen vier Herren-Ligen hat sich derweilen ein Team mit einer makellosen Bilanz von vier Siegen oben abgesetzt. Im Westen bezwang Meister Köln den Verfolger Mülheim mit 13:9, im Osten siegte der BHC 13:7 gegen TuSLi. Im Süden feierte der TSVMH ein 10:1 in Frankenthal, im Norden setzte sich Alster mit 5:3 gegen Polo durch.

1. Bundesliga West

Ein wahres Torfestival gab es im Spitzenspiel der 1. Bundesliga West, als Rot-Weiss Köln schlussendlich mit 13:9 in Mülheim gewann. Timm Herzbruch hatte zunächst zweimal die Führung des Meisters ausgeglichen, ehe Christopher Rühr, Johannes Große und Mats Grambusch für einen 5:2-Vorsprung der Kölner sorgten.

Herzbruch, mit insgesamt sechs Toren treffsicherster Mülheimer, brachte die Gastgeber noch einmal auf 4:6 und 5:7 heran, doch Köln spielte am Ende den Sieg sicher über die Zeit und bleibt auf Kurs Staffelsieg. Durch die Mülheimer Niederlage konnte Krefeld mit seinem 6:3-Sieg gegen Neuss (Foto) nun punktetechnisch mit Uhlenhorst gleichziehen.

Dabei hatten die Neusser zunächst zweimal geführt, bis Philip Jansen und Lucas Bachmann einen 4:2-Vorsprung des CHTC herausschossen. Diese Führung gaben die Krefelder dann nicht mehr ab. Einen überraschenden Erfolg landete Schlusslicht Blau-Weiß Köln mit dem 6:5 beim Düsseldorfer HC.

Die Kölner waren in den gesamten 60 Minuten nur einmal in Rückstand geraten und erkämpften sich somit den ersten Saisonsieg. Mit dem Erfolg gab Blau-Weiß die Rote Laterne an den DHC ab.

1. Bundesliga Ost

Insgesamt 20 Tore fielen in der Begegnung zwischen Ost-Spitzenreiter BHC und TuSLi. Am Ende siegte der Tabellenführer mit 13:7 gegen unermüdliche Lichterfelde. Die Gastgeber hatten dank eines Hattricks von Toni Ebeling binnen zwei Minuten in der zweiten Halbzeit schon mit 8:3 geführt, doch TuSLi verkürzte nochmal auf 5:8 und 6:9.

Erster Verfolger des BHC bleiben die Zehlendorfer Wespen nach ihrem 6:3-Sieg gegen den TC Blau-Weiss Berlin. Daniel Koschyk sowie zweimal Theo Loddenkemper ließen die Wespen noch in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße einbiegen.

Seinen ersten Saisonsieg feierte der Mariendorfer HC mit einem 7:5 im Kellerduell gegen den Cöthener HC. Dabei war das Spiel sehr umkämpft, eine Viertelstunde vor Schluss stand es noch 5:5. Doch dann sicherten Tim Bremer und Felix Podewski den MHC-Sieg.

1. Bundesliga Süd

Der TSV Mannheim Hockey spielte am Sonntag nach seinem Derbysieg gegen den MHC wie beflügelt und ließ der TG Frankenthal beim 10:1 keine Chance. Schon zur Pause hatte es 7:0 gestanden, treffsicherste Mannheimer waren Philip Schlageter und Nicolas Proske mit je vier Toren.

Während die Tigers die Tabelle weiterhin mit einer makellosen Bilanz anführen, gewann Verfolger Mannheimer HC mit 5:3 gegen den Münchner SC. Paul Zmyslony und Justus Weigand trafen je zweimal für den MHC, beim MSC war Xaver Kalix doppelt erfolgereich. Die Münchner bleiben damit Schlusslicht.

Nürnberg beendete das Wochenende mit null Punkten und kam nach der Vortagsniederlage gegen Frankenthal nun zuhause mit 2:8 gegen Frankfurt 80 unter die Räder. Max Lassen hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit per Siebenmeter auf 2:3 verkürzt, doch dann trafen nur noch die Hessen. Mit drei Siegen ist Frankfurt nun punktgleich mit dem MHC.

1. Bundesliga Nord

Im Norden gewann Spitzenreiter Club an der Alster das Hamburg-Derby mit 5:3 gegen den Polo-Club. Nach 0:1-Rückstand schossen Maximilian Schnepel, Patrick Schmidt und Anton Boeckel eine 3:1-Führung heraus, die Alster dann auch bis zum Ende nicht mehr aus der Hand gab.

"Das war ein defensiv geprägtes Spiel auf hohem Niveau. Wir hatten gute Chancen, das Spiel enger zu gestalten. Das ist schade für uns."
Polo-Trainer Matthias Witthaus

Der UHC Hamburg fuhr mit seinem 7:4 gegen den DHC Hannover den zweiten Saisonsieg ein. Zweimal Tino Teschke, Cameron Golden sowie Philip und Julius Schmid brachten ihren UHC mit einem 5:0 nach 46 Minuten auf die Siegerstraße.

"Das war ein Arbeitssieg gegen einen griffig und engagiert aufspielenden Gegner. In der ersten Halbzeit können wir uns bei unserem Torwart Moritz Bretschneider bedanken, dass es 2:0 steht."
UHC-Coach Benedikt Schmidt-Busse

Der Harvestehuder THC wurde gegen den DTV Hannover nach einer umkämpften ersten Viertelstunde noch seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 13:3. Dabei war Lukas Plochy sogar der umjubelte Führungstreffer für den DTV gelungen.

Nach 15 Minuten hatte es noch 2:2 gestanden, ehe ein Viererpack von Michael Körper sowie je zwei Treffer von Anton Pöhling und Fülöp Losonci für eine 10:2-Führung sorgten. In der Tabelle bleibt der HTHC damit erster Verfolger von Alster.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / sports-gallery.de (Hans Kramhöller)

Tags



© Hockey Bundesliga