Hamburger Polo Club trotzt Mülheimer Comeback

Torfestival in Hamburg: Der Hamburger Polo Club siegt in einem Spiel, dem es nicht an Toren mangelt, mit 5:2 (3:0) über Uhlenhorst Mülheim und gleicht die Viertelfinalserie aus. Vor allem eine starke erste Hälfte macht am Ende den Unterschied. Der Spielbericht:

Hamburger Polo Club – Uhlenhorst Mülheim 5:2 (3:0)

Lange Zeit sah es im ersten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in diesem Viertelfinale danach aus, als würde das Spiel im Shootout entschieden werden müssen. Doch ein später Treffer der Gastgeber brachte Mülheim doch noch den Sieg. Nachdem die Bundesliga am vergangenen Wochenende pausiert hatte, bekam der Hamburger Polo Club heute, diesmal mit dem Vorteil des Heimrechts, die Chance auf Wiedergutmachung: Bei einem Sieg der Hamburger würde das dritte Spiel morgen die Serie entscheiden.

Die Zuschauer sahen zunächst ein ruhiges Viertel ohne große Chancen, ehe Hugo Inglis den Torregen eröffnete und seine Mannschaft mit einem sehenswerten Rückhandschuss ins obere Eck mit 1:0 in Führung bringen konnte (10.).

Nach einem Foul eines Mülheimer Defensivspielers hatte der Hamburger Polo Club Mitte des zweiten Viertels die Gelegenheit, auf 2:0 zu erhöhen: Kane Russel verwandelte souverän mit einem hart geschossenen Siebenmeter (22.). Damit nicht genug, denn nur drei Minuten später erhöhten die Gastgeber schon auf 3:0. Ein harter Rückhandschuss von Paul Smith kam quer vors Tor, wo Hugo Inglis den Ball zu seinem zweiten Treffer am heutigen Tage ins Tor blockte (25.). Ein sehr starker Auftritt der Gastgeber im ersten Durchgang und die verdiente Führung.

Und auch in der zweiten Halbzeit war den Zuschauern ein Torfestival geboten, denn Mülheim konnte tatsächlich noch einmal herankommen: Moritz Ludwig erzielte das 3:1 nach einer Strafecke (33., KE).  Henrik Mertgens dann das 3:2 mit einem starken Abschluss aus der Drehung, der im linken oberen Toreck einschlug, nicht zu halten für Niklas Garst im Kasten der Gastgeber (43.). Wenngleich nach der ersten Halbzeit für so manchen Zuschauer schon alles entschieden gewirkt hatte, waren die Gäste aus Mülheim nun drauf und dran, in diesem Spiel noch einmal zurückzukommen.

Im letzten Abschnitt beendeten die Herren des Hamburger Polo Club dann aber die Comeback-Hoffnungen aus Mülheim: Erst Constantin Staib (50.) und dann Eckenspezialist Kane Russel bauten die Hamburger Führung noch aus. Für Russel war der Treffer zum 5:2 der 31. Saisontreffer (55., KE). Der Treffer stellte den gleichzeitigen 5:2 Endstand dar.

Der Hamburger Polo Club meldet sich also eindrucksvoll in der Serie zurück und gleicht somit aus. Das morgige Spiel muss nun entscheiden, welche der beiden Mannschaften in das Final 4 einziehen wird. Die Begegnung steigt um 14:00 Uhr wieder in Hamburg (29. Mai).

Foto: Hockeyliga e.V. / Marc Junge SportsGallery

Hockey-Bundesliga Feld Final4 – Jetzt Tickets sichern!

Die deutschen Feldhockey-Meisterschaften finden in diesem Jahr vom 04. – 05. Juni 2022 in Bonn, auf dem Club-Gelände des Bonner Tennis- und Hockey-Vereins statt. Tickets sind ab sofort unter https://hockeybundesliga.de/events erhältlich.

Tags



© Hockey Bundesliga