Hamburger Polo Club entführt drei Punkte im Spitzenspiel aus Köln

Zum Spitzenspiel der Staffel A empfingen die Herren von Rot-Weiss Köln den Hamburger Polo Club und mussten eine 1:2 (1:1) Heimniederlage hinnehmen. Im zweiten Spiel des Tages legte der Berliner HC im letzten Viertel eine rasante Aufholjagd hin, die nicht von Erfolg gekrönt war. Der Club an der Alster besiegte den Berliner HC mit 3:5 (0:3).

ROT-WEISS KÖLN - HAMBURGER POLO CLUB 1:2 (1:1)

Nachdem sich Rot-Weiss Köln noch am Ostermontag im Finale der Euro Hockey League gegen den HC Bloemendaal geschlagen geben musste, stand für die Kölner an diesem Samstag bereits wieder der Bundesligaalltag auf dem Programm. Zu Gast war der Hamburger Polo Club, der am vergangenen Spieltag einen klaren 5:0 Erfolg einfahren konnte.

Polo begann die Partie überlegen, während die Gastgeber noch nicht in das Spiel finden konnten. Doch dauerte es bis in das zweite Viertel ehe der Polo Club in Führung ging: Aus einer recht ausgeglichenen Phase heraus, fand der Ball Diede van Puffelen, der den Führungstreffer für die Hamburger erzielte (22.).

Rot-Weiss antwortete direkt in der nächsten Minute per Eckenvariante: Nach Ablage von Mink Van der Weerden, war es der andere Kölner Eckenspezialist, Tom Grambusch, der den Ausgleich wiederherstellen konnte (23.,KE). Köln seit dem Ausgleich besser im Spiel, war nun zunehmend gefährlicher – scheiterte aber wiederholt an der guten Defensive des Polo Clubs und Torhüter Niklas Garst, der einen Siebenmeter von Rühr parieren konnte.

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich wiederum der Hamburger Polo Club stärker. Direkt zu Beginn des letzten Viertels fand dann ein langer Ball, von Mathias Müller, seinen Abnehmer: Paul Smith brachte Polo erneut in Führung (47.). Mehrere Strafecken und viel Ballbesitz konnten den Kölnern in der Folge nicht mehr zum Ausgleich verhelfen.

Der Hamburger Polo Club schiebt sich damit auf noch fünf Punkte Rückstand an Köln heran, hat zudem auch noch ein Spiel mehr zu absolvieren. Während die Kölner erst wieder am 08. Mai beim TSV Mannheim Hockey antreten müssen (14:00 Uhr), ist der Hamburger Polo Club bereits am morgigen Sonntag (24. April) im Nachholspiel gegen den Berliner HC gefordert (14:00 Uhr).

BERLINER HC - CLUB AN DER ALSTER 3:5 (0:3)

Im zweiten Spiel an diesem Samstag empfing der Berliner HC den Club an der Alster aus Hamburg. Vor der Partie hatte der BHC zwar fünf Punkte Rückstand auf den Club an der Alster, allerdings auch noch ein Spiel mehr zu spielen – mit einem Sieg würden sich die Berliner noch in das Rennen um den dritten Tabellenplatz einmischen können.

Die Gäste aus Hamburg starteten offensiv gefährlich und konnten direkt die erste Chance verzeichnen, doch auch der Berliner HC hatte durch Adrian Lehmann-Richter eine gefährliche Situation, der mit einer Direktabnahme über dem Kopf das Tor nur knapp verfehlte. Im weiteren Verlauf bot sich den Zuschauern ein ausgeglichenes Spiel ohne klare Torchancen, ehe Niklas Bruns nach einem Sololauf von der eigenen Viertellinie (14.) den Führungstreffer für die Gäste aus Hamburg erzielen konnte. Im zweiten Viertel gelang es dem Club an der Alster dann erneut durch Bruns, die Führung weiter auszubauen (22.). Einem Berliner Ballverlust im Mittelfeld und dem Konter von Alster zur Folge, fiel nur wenige Minuten vor der Halbzeitpause noch das 3:0 für die Hamburger durch Struan Robert Walker (27.).

Und auch in der zweiten Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild: Der Club an der Alster, weiterhin effektiv vor dem Tor, nutzte einen erneuten Fehler im Aufbau des Berliner HC aus – Niklas Bruns traf zum dritten Mal an diesem Samstag (34.). Wenig später erhöhte dann Jan Lara Rosell per Strafecke auf 5:0 (38., KE).  

Im letzten Abschnitt, zu spät um noch entscheidenden Einfluss auf das Ergebnis zu nehmen, war es dem BHC dann doch noch möglich den Weg in das Tor des Club an der Alster zu finden. Erst traf Marius Gemmel per Strafecke (47., KE), dann verkürzte Martin Zwicker auf 2:5 (52.). Der Berliner HC mittlerweile klar mit der Oberhand in diesem Spiel, schaffte es in der Folge weitere Strafecken herauszuholen – drei Minuten vor Ende verwandelte Kapitän Paul Dösch zum 3:5 Endstand (57., KE).

Für den Berliner HC geht es am Sonntag (24. April) direkt gegen den Hamburger Polo Club (14:00 Uhr), der Club an der Alster spielt wieder am 08. Mai – ebenfalls gegen den Hamburger Polo Club (14:00 Uhr).

Foto: Hockeyliga e.V. / SportsGallery

___________________________________________________

Hockey-Bundesliga Feld Final4 – Jetzt Tickets sichern!

Die deutschen Feldhockey-Meisterschaften finden in diesem Jahr vom 04. – 05. Juni 2022 in Bonn, auf dem Club-Gelände des Bonner Tennis-und Hockey-Vereins statt. Tickets sind ab sofort unter https://hockeybundesliga.de/events erhältlich.

Tags



© Hockey Bundesliga