Frankfurt feiert Achtungserfolg, Nürnberg unterliegt dem TSV Mannheim Hockey

Für vier Mannschaften der 1. Bundesliga geht es in den kommenden Spielen um Alles: Im Best-of-five Modus werden zwei Sieger der beiden Play-down Duelle ermittelt, welche in der Liga bleiben. Für die beiden Verlierer steht jedoch der bittere Abstieg in die 2. Bundesliga an. Die Spielberichte:

TSV Mannheim Hockey – Nürnberger HTC 1:0 (1:0)

Für den Nürnberger HTC und den TSV Mannheim Hockey geht es wie schon im vergangenen Jahr in den Play-down Spielen gegen den Abstieg. Dort hatte sich Nürnberg gegen Krefeld durchsetzen können, Mannheim hatte Großflottbek besiegt. Doch in diesem Jahr muss eines der beiden Teams den Gang in die 2. Bundesliga antreten.

Beide Mannschaften begannen nervös, das Spiel blieb über das erste Viertel hinweg ausgeglichen, wenngleich sich der TSV Mannheim Hockey ein leichtes Chancenplus herausspielen konnte. Die Mannheimer hatten durch eine Strafecke ihre wohl beste Möglichkeit.

Den besseren Start ins zweite Viertel erwischten dann ebenfalls die Hausherren: Nach einem schnell ausgeführten Freischlag, ließ Jakob Brilla einen Nürnberger Gegenspieler aussteigen und brachte den Ball von der linken Seite vor das Tor. Dort war es Nicolas Proske, der noch seinen Schläger reinhalten und somit die 1:0 Führung für den TSV Mannheim Hockey erzielen konnte (17.).

Die Chance das Spiel in der zweiten Halbzeit auf die eigene Seite zu bringen, bot sich beiden Mannschaften – doch es war keinem der Teams möglich, den Ball noch einmal im Tor unterzubringen. Vor allem der Nürnberger HTC war gegen Ende des dritten Viertels noch einmal am Drücker, aber nicht in der Lage den Schlussmann der Mannheimer zu überwinden.

Und auch im letzten Abschnitt brachten die Herren des TSV Mannheim Hockey ihre knappe Führung über die Zeit. Gleich morgen haben die Gäste aus Nürnberg aber die Möglichkeit, Revanche für die 0:1 Niederlage zu nehmen. Die beiden Mannschaften treffen um 12:00 Uhr erneut aufeinander.

Düsseldorfer HC – SC Frankfurt 1880 0:3 (0:0)

Beide Mannschaften, vor der Saison als Aufsteiger in die Liga gekommen, hatten sich im Duell in der regulären Saison mit einem 2:2 Unentschieden getrennt. Am heutigen Samstag trafen der Düsseldorfer HC und der SC Frankfurt 1880 nun erneut aufeinander, um gegen den drohenden Abstieg zu kämpfen.

In der ersten Halbzeit zeigte sich, was in diesen Play-down Spielen für die beiden Mannschaften auf dem Spiel steht: Beide Teams begannen kämpferisch aber fair, ohne dem Gegner etwas zu schenken. Jedoch war es auch keiner Mannschaft möglich, zum Torerfolg zu gelangen.

Erst zum Ende des dritten Viertels gingen die Gäste aus Frankfurt in Führung. Stürmer Jan Werner gelang es, für seine Mannschaft das 0:1 zu erzielen (45.). In der nun zunehmend hektisch werdenden Begegnung, nahmen die Hausherren im letzten Viertel dann den eigenen Torhüter zugunsten eines Feldspielers aus dem Spiel, mit dem Ziel noch einmal alles in die Waagschale zu werfen. Das nächste Tor erzielten allerdings die Frankfurter, nach einem Schlenzball von eigenen Schusskreis: Dieser fand einen Stürmer auf der rechten Seite, dessen Flanke kam vor das leere Tor und Magnus Hautzel schob ein zum 0:2 (54.).

Den Schlusspunkt setzte dann Laurens Meurer, zwei Minuten vor Ende der Partie. Den Gästen war nach einem Fuß im Schusskreis noch eine Strafecke zugesprochen worden, Meurer verwandelte flach in die Mitte – Düsseldorf hatte noch immer den Torhüter herausgenommen und so nur wenig Chancen, die Strafecke zu verteidigen (58., KE).

Das Rückspiel steigt am morgigen Sonntag erneut in Düsseldorf – wo der Düsseldorfer HC versuchen wird, den Ausgleich in der Serie wiederherzustellen (15. Mai, 12:00 Uhr).

Foto: Hockeyliga e.V. / Hans Kramhöller (SportsGallery)

Hockey-Bundesliga Feld Final4 – Jetzt Tickets sichern!

Die deutschen Feldhockey-Meisterschaften finden in diesem Jahr vom 04. – 05. Juni 2022 in Bonn, auf dem Club-Gelände des Bonner Tennis-und Hockey-Vereins statt. Tickets sind ab sofort unter https://hockeybundesliga.de/events erhältlich.

Tags



© Hockey Bundesliga