Düsseldorf siegt minimalistisch, BHC hält Anschluss

Der Düsseldorfer HC hat sich im Spitzenspiel des Sonntags knapp mit 1:0 durchgesetzt. Der Berliner HC hingegen hat sich für die gestrige Niederlage beim GTHGC revanchiert und den HTHC knapp mit 2:1 (2:1) geschlagen. TuS Lichterfelde bleibt dagegen weiterhin ohne Sieg in der Saison und verlor am Ende klar mit 4:1 (2:0) in München. Die Spielberichte:

Düsseldorfer HC - Rot-Weiss Köln 1:0 (0:0)

Spitzenspiel in Düsseldorf zwischen dem Düsseldorfer HC und Rot-Weiss Köln. Die Gastgeberinnen hatten vor dem Spiel sechs Zähler Vorsprung auf den Verfolger aus Köln, die ihrerseits dringend Punkte brauchten, um den UHC Hamburg auf Rang drei auf Distanz zu halten. Im Duell zwischen den besten Offensiven der Liga (DHC: 40 Tore, Köln & Alster: 39 Tore) sollte es jedoch lange dauern, ehe der Ball das erste Mal die Torlinie passierte:

Und zwar bis zur 37. Minute, ehe der erste Treffer der Partie fiel: Eine toll herausgespielte Eckenvariante veredelte Elisa Gräve aus knapp zwei Metern am rechten Pfosten zur 1:0-Führung (37.,KE). Wer dachte, dass das erste Tor des Spiels wie ein Knotenlöser wirken würde, der sah sich getäuscht. Das Spiel lebte bis zum Schluss von der Spannung, doch Elisa Gräve sollte im Aufeinandertreffen der so hoch gelobten Offensiven die einzige Torschützin bleiben.
Der Düsseldorfer HC vergrößert seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Staffel A somit auf neun Zähler. Für Rot-Weiss Köln hingegen richtet sich der Blick auf die Verfolgerinnen des UHC Hamburg.

Am kommenden Samstag empfängt der Düsseldorfer HC TuS Lichterfelde (12:00 Uhr), während Rot-Weiss Köln eine halbe Stunde früher Uhlenhorst Mülheim zu Gast hat (11:30 Uhr).

Münchner SC - TuS Lichterfelde 4:1 (2:0)

Der Münchner SC brauchte zwingend einen Sieg gegen die bislang noch sieglosen Damen des TuS Lichterfelde, um den Anschluss an Platz vier nicht zu verlieren. In einer einseitigen Partie gewannen die Gastgeberinnen klar mit 4:1 (2:0).

Die Münchnerinnen starteten direkt zwingend in die Begegnung und belohnten sich durch Johanna Kandler mit der 1:0-Führung (6.). Kandler war es auch, die gegen Ende des zweiten Viertel auf 2:0 erhöhte (26.).

Auch in der Folge gelang es den Gästen aus der Haupstadt nicht noch einmal heran zu kommen. Joana Boeringer erhöhte zunächst auf 3:0 (41.,7-m.), ehe Kandler mit ihrem dritten Treffer der Begegnung eben jene vorzeitig entschied (43.). TuSLi kam immerhin noch zum Ehrentreffer durch Luise Schreiter, die zum 1:4 aus Sicht der Gäste traf (51.,KE).

TuS Lichterfelde trifft am kommenden Samstag auswärts auf den Düsseldorfer HC (12:00 Uhr), während der Münchner SC den UHC aus Hamburg empfängt (13:00 Uhr).

Großflottbeker THGC - Mannheimer HC 0:4 (0:1)

Nach dem gestrigen Heimsieg gegen den Berliner HC wollte der Großflottbeker THGC heute gegen den Tabellenführer aus Mannheim nachlegen. Dabei hielten die Gastgeberinnen lange gut mit und gerieten erst kurz vor der Pause in Rückstand.

Mannheim startete stark in die Begegnung und belohnte sich durch Lisa Mayerhöfer, die zum frühen 0:1 traf (9.). Bis zur Pause passierte dann nicht mehr allzu viel. Das Spiel blieb spannend, ehe ein Doppelschlag kurz vor dem Ende des dritten Viertels und zu Beginn des Schlussviertels die Partie entschied: Zunächst traf Florencia Habif per Strafecke (41.,KE), ehe Charlotte Gerstenhöfer den Deckel auf die Partie drauf machte (46.,KE). Schlussendlich besorgte Merle Knobloch noch den 0:4-Endstand (52.).

Am kommenden Samstag empfängt der Großflottbeker THGC den Club an der Alster im Hamburg-Derby (11:30 Uhr), während der Mannheimer HC den Harvestehuder THC empfängt (12:00 Uhr).

Ehrlich gesagt haben wir das Spiel Non-Stop im Griff gehabt, können wahrscheinlich sogar höher gewinnen, mit den Chancen, die wir haben. (...) Nächstes Wochenende gilt es wieder zu punkten, um dann ein kleines Endspiel zu haben mit Alster um Platz eins.
Nicklas Benecke - Trainer Mannheimer HC

Uhlenhorst Mülheim - UHC Hamburg 1:2 (0:1)

Der UHC Hamburg hat Uhlenhorst Mülheim auf Distanz gehalten und bleibt dem Tabellenzweiten der Staffel Rot-Weiss Köln dicht auf den Fersen. Am Ende siegten die Hamburgerinnen denkbar knapp mit 1:2 (0:1) in Mülheim.

Erst in der 20. Minute brach Lisa Musci den Bann, als sie die Führung für die Gäste erzielte (20.). Uhlenhorst Mülheim kam hingegen zu wenig eigenen Gelegenheiten, bewies aber innerhalb der ersten 60 Sekunden des zweiten Durchgangs mehr Gefährlichkeit, als in der kompletten ersten Halbzeit: Marie Hahn traf zum umjubelten 1:1-Ausgleich (31.). Der UHC Hamburg hatte die richtige Antwort aber postwendend parat: Nicola Pluta brachte die Gäste direkt wieder in Führung (33.). Es sollten keine weiteren Tore mehr fallen und so nimmt der UHC Hamburg drei enorm wichtige Punkte im Kampf um Platz zwei mit aus Nordrhein-Westfalen.

Am kommenden Samstag reisen die Mülheimerinnen zu Rot-Weiss Köln (11:30 Uhr), während der UHC Hamburg beim Münchener SC gefordert sein wird (13:00 Uhr).

Berliner HC - Harvestehuder THC 2:1 (2:1)

Der Berliner HC brauchte dringend Punkte, um sich vom Großflottbeker THGC auf Platz fünf zu lösen. Dank einer klaren Leistungssteigerung im Vergleich zur gestrigen Niederlage beim GTHGC siegten die Berlinerinnen gegen den Harvestehuder THC mit 2:1 (2:1).

Beide Mannschaften starteten mit offenem Visier in die Partie. Der HTHC war dabei die gefährlichere Mannschaft und ging durch Henriette Schlüter früh in Führung (5.). Der Berliner HC brauchte ein wenig Zeit, Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Mitte des zweiten Viertels setzten die Gastgeberinnen zu einem Doppelschlag an und drehten die Partie binnen weniger Minuten durch Luzie Franz (23.) und Philine Drumm (25.) in eine 2:1-Halbzeitführung. Im zweiten Durchgang hatten beide Teams ihre starken Phasen, doch weitere Treffer wollten nicht mehr fallen. Der Berliner HC ist somit bis auf zwei Zähler dran am HTHC, die allerdings auch ein Spiel weniger bis dato absolviert haben.

Am kommenden Samstag trifft der Berliner HC auswärts auf den Club Raffelberg (12:00 Uhr), während der Harvestehuder THC zum Mannheimer HC reist (12:00 Uhr)

Foto: Hockeyliga e.V. / SportsGallery (HK)

Hockey-Bundesliga Feld Final4 – Jetzt Tickets sichern!

Die deutschen Feldhockey-Meisterschaften finden in diesem Jahr vom 04. – 05. Juni 2022 in Bonn, auf dem Club-Gelände des Bonner Tennis-und Hockey-Vereins statt. Tickets sind ab sofort unter https://hockeybundesliga.de/events erhältlich.

Tags



© Hockey Bundesliga