Dritter Sieg im dritten Spiel! Aufsteiger Krefeld ist Tabellenführer

Nach der gestrigen Niederlage feiert der UHC Hamburg heute einen ungefährdeten Sieg in Berlin. Mülheim hat in Mannheim das Nachsehen, Harvestehude tut sich schwer gegen München, aber gewinnt am Ende das Spiel. Alster schlägt Düsseldorf nur knapp, Krefeld bezwingt den TSV Mannheim Hockey ebenfalls, mit nur einem Tor Unterschied. Die Spielberichte:

Berliner HC - uhc hamburg 1:4 (0:2)

Nach einem starken Auswärtssieg in Mülheim und der knappen Niederlage gestern gegen Harvestehude, stand heute mit dem UHC Hamburg ein weiteres Heimspiel für den Berliner HC an.

Bei der Rückkehr von Florian Sperling, der vor der Saison aus Berlin nach Hamburg gewechselt war, hatten die Gäste auch bereits früh Grund zum Jubeln. Philip Schmid verwandelte einen Siebenmeter, wenn auch etwas glücklich, zur Führung (11.). Der UHC Hamburg, stand mit aggressivem Pressing gegen den Aufbau der Berliner und war deutlich besser in das Spiel gekommen. Zudem ließ man auch vor dem eigenen Tor nichts zu, stattdessen erhöhte Philip Schmid vor der Pause sogar noch auf 2:0 (29., KE).

An diesem Nachmittag zeigte der UHC, dass die gestrige Niederlage in München nichts mehr als ein Ausrutscher gewesen war: Die Gäste aus Hamburg dominierten die Partie, nach drei gespielten Vierteln war Berlin aus dem Spiel heraus zu keiner Chance gekommen. Dafür erhöhte der Heimkehrer, Florian Sperling, auf 3:0 (32.) und nach einer kurzen Ecke auf 4:0 (38., KE) für sein neues Team. BHC-Routinier Martin Zwicker hatte dabei den Ball noch unglücklich berührt.

Im letzten Spielabschnitt gelang Liam Holdermann noch ein Ehrentreffer für Berlin. Der Stürmer war über rechts in den Schusskreis eingedrungen und hatte den Ball präzise im Tor untergebracht (53.). Mehr war für Berlin heute aber nicht zu holen, der UHC Hamburg sichert sich einen souveränen Erfolg und fährt mit drei Punkten im Gepäck zurück nach Hamburg.

Die Berliner Herren spielen am nächsten Samstag wieder daheim gegen den Crefelder HTC (17. September, 14:00 Uhr). Der UHC Hamburg tritt im Hamburger Derby beim Club an der Alster an (17. September, 14:00 Uhr).

mannheimer hc - uhlenhorst mülheim 4:1 (1:0)

Der Mannheimer HC hatte im gestrigen Heimspiel eine bittere 3:4 Niederlage gegen den Aufsteiger aus Krefeld hinnehmen müssen. Mülheim hatte sich den ersten Saisonsieg im Duell gegen den TSV Mannheim Hockey sichern können.

Eine Reaktion auf die gestrige Niederlage war den Mannheimern im ersten Abschnitt durchaus anzumerken. Man versuchte, sich über Ballbesitz Sicherheit zurückzugewinnen. Beide Teams kamen zwar vereinzelt in den Schusskreis, aber nicht zum Torerfolg.

Vor dem Pausenpfiff war es dann aber doch noch so weit – Eckenspezialist Gonzalo Peillat brachte seine Mannschaft nach eben einer solchen in Führung (26., KE). Und auch im dritten Viertel war es der letztjährige Top-Torschütze der Mannheimer, Gonzalo Peillat, der den Treffer zum 2:0 erzielte (41.).

Für Mülheim schien am heutigen Sonntag, einfach nichts zu holen zu sein. Trotz Bemühungen und einiger guter Angriffe, wollte kein eigener Treffer fallen. Stattdessen erhöhte der MHC in Person von Teo Hinrichs auf 3:0. Erik Kleinlein hatte sich stark im Dribbling gegen Mülheimer Defensivspieler durchgesetzt und auf Hinrichs abgelegt. Dessen Schuss von der linken Seite wurde unhaltbar für Küppers im Tor der Gäste abgefälscht (51.).

Kurze Zeit später kam Uhlenhorst Mülheim dann doch zu ihrem mittlerweile verdienten Anschlusstreffer. Hendrik Mertgens kam vor Lukas Stumpf an den Ball und ließ dem Torhüter mit einem harten Schlag keine Chance (52.). Doch trotz des Tors kam Mülheim nicht mehr heran. Dafür erzielte Mannheim kurz vor Schluss sogar noch ein viertes Tor. Tim Seagon traf zum 4:1 in das leere Tor (60.).

Im nächsten Spiel der Mannheimer spielen sie auf dem eigenen Feld gegen Rot-Weiss Köln (17. September, 16:30 Uhr), während die Mühlheimer Herren in München auf den Münchner SC treffen (17. September, 12:00 Uhr).

tsv mannheim hockey - crefelder htc 1:2 (0:2)

In einem bis zum Schlusspfiff spannenden Spiel bezwingt der Crefelder HTC den TSV Mannheim Hockey mit 1:2. Der Aufsteiger startet damit perfekt in die neue Saison - Mannheim holt erneut, trotz eines starken Auftritts, keine Punkte.

Zu Beginn setzte der Aufsteiger direkt einmal eine Duftmarke: Krefeld baute über die rechte Seite auf, fand einen freien Spieler an der rechten Eckfahne, der in der Kreis eindringen konnte und mit seinem Querpass für Luis Rodriguez und dessen Führungstreffer vorbereitete. Rodriguez musste den Ball nur noch in das Tor blocken (8.).

Mannheim, nun in doppelter Unterzahl, wurde von den Gästen in der Folge in das eigene Viertel zurückgedrängt. Nach einer Strafecke erzielte Masi Pfandt, der vor der Saison aus Hamburg gekommen war, den 2:0 Führungstreffer für den CHTC (9.). In einem Spiel auf sehr gutem Niveau verteidigten die Krefelder ihre Führung im weiteren Verlauf souverän. Zwar konnte der TSV Mannheim Hockey gut mithalten, war aber nicht in der Lage, seinerseits ein Tor zu erzielen. Es dauerte bis in die 51. Minute ehe es so weit war: Die Hausherren hatten sich über die linke Seite ihren Weg in den Schusskreis erkämpft, Nils Grünenwald war vor dem Tor zur Stelle und besorgte seinem Team den 1:2 Anschlusstreffer (51.).

Trotz mehrerer Angriffe und guter Möglichkeiten fiel für die Mannheimer aber keine weiterer Treffer. Dabei konnte ein Krefelder Verteidiger die wohl beste Gelegenheit noch von der Torlinie retten. Am Ende siegt der Crefelder HTC auswärts in Mannheim und sichert sich die nächsten drei Punkte und steht damit nach drei Spieltagen an der Tabellenspitze.

Der TSV Mannheim steht kommendem Samstag zu Hause dem Düsseldorfer HC gegenüber (17. September, 15:00 Uhr). Der Crefelder HTC trifft ebenfalls am Wochenende auf dem Berliner HC (17. September, 14:00 Uhr).

münchner sc - harvestehuder thc 1:2 (1:1)

Ein wichtiger Sieg war dem Münchner SC im gestrigen Heimspiel gegen die Gäste des UHC Hamburg gelungen – der erste Erfolg nach der Rückkehr in die Hockey Bundesliga. Und auch heute stand mit dem Harvestehuder THC ein Gegner aus der Hansestadt gegenüber.

Die erste Phase des Viertels gehörte klar dem Harvestehuder THC. Eine erste Strafecke durch Körper konnte der Münchner Torhüter Benjamin Kurney gut entschärfen (8.). In der Folge kam München dann aber besser in das Spiel, hatte etwa über Nicolas Kühne oder Luca Kirstein gute Torchancen. Ein insgesamt ausgeglichenes Viertel ging mit einem gerechten 0:0 Remis in die Viertelpause.

Die 0:1 Führung für die Gäste aus Hamburg brachte dann Anton Pöhling in der 19. Minute (19.). Diese hatte auch fast bis zur Pause bestand, doch kurz vor dem Ende der Halbzeit bekam München nach einem Foul an Philip Bezzenberger noch einen Siebenmeter. Diesen verwandelte Philip Holzmüller zum 1:1 Ausgleich (30.).

Nach dem Wiederanpfiff erwischten die Hamburger den besseren Start. Der Österreicher Michael Körper traf per Strafecke zum 1:2 (37., KE). Doch die Partie blieb weiter spannend und intensiv, getragen von den heimischen Fans versuchten die Herren des Münchner SC weitere alles, um ihr Wochenende mit weiteren Punkten zu krönen. Doch trotz aller Bemühungen gelang der Ausgleich nicht, der HTHC gewinnt das Spiel mit 1:2 und entführt drei Punkte aus München.

Nächsten Samstag spielen die Münchner Herren dann daheim gegen Uhlenhorst Mülheim (17. September, 12:00 Uhr) und der Harvestehuder THC steht in einem Auswärtsspiel dem Hamburger Polo Club gegenüber (17. September, 14:00 Uhr).

club an der alster - düsseldorfer hc 3:2 (2:1)

Der Club an der Alster empfing im letzten Spiel an diesem Wochenende den Düsseldorfer HC. Für den Favoriten aus Hamburg stellten sich die Gäste aber als eine echte Probe heraus.

Die Gäste aus Düsseldorf schockten die Hausherren früh: Nach nur 30 Sekunden kam Jonas Cofala völlig frei von der rechten Seite zum Torschuss. CADA-Torhüter Thomas Alexander sah dabei unglücklich aus, konnte den Ball trotz des spitzen Winkels nicht parieren (1.). Erst kurz vor Viertelende erreichte der Club an der Alster den Ausgleich: Struan Robert Walker hatte sich den Ball am Schusskreisrand hoch gelegt, über einen Schläger eines Düsseldorfer Verteidigers gelegt und aus der Luft abgezogen, Anton Boeckel am langen Pfosten noch seinen Schläger in den Schuss gehalten (13.).

Die Alsteraner Show ging auch im zweiten Abschnitt weiter. Einen Abpraller nach einer Ecke verwehrte Anton Boeckel, erneut spektakulär über dem Kopf und über Torhüter Anton Zickler hinweg zur 2:1 Führung für die Gastgeber (17., KE).

Nach der Halbzeitpause erhöhten die Gastgeber auf 3:1. Federico Fernandez Onega hatte den letzten Düsseldorfer Verteidiger aussteigen lassen und vor dem herausstürzenden Torhüter quer auf Dieter Linnekogel gelegt, der den Ball nur noch einschieben musste (34.). Doch Düsseldorf gab sich und das Spiel keineswegs auf und holte sich zu Beginn des letzten Viertels ihre erste Strafecke der Partie heraus. Der Schuss von Benjamin Edwards schlug flach links im Tor von Alexander ein (46., KE) - der Anschlusstreffer für den Düsseldorfer HC.

Doch auch wenn Düsseldorf mit diesem perfekten Start in das Viertel noch einmal zurück in die Partie finden konnte, wollte kein weiterer Treffer mehr fallen. Alster gewinnt das Spiel mit 3:2 und beschert Düsseldorf eine bittere Niederlage. 

Im nächsten Spiel des Club an der Alster daheim sind die Herren des Hamburger UHC Hamburg der Gegner (17. September, 14:00 Uhr). Der Düsseldorfer HC trifft am gleichen Samstag in einem Auswärtsspiel auf den TSV Mannheim (17. September, 15:00 Uhr).

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Hans Kramhöller (SportsGallery)

Tags



© Hockey Bundesliga