Deutsche Hockey Damen verlieren das Spiel um Platz drei gegen Australien

Eine sensationelle Turnierleistung der deutschen Damen Hockeynationalmannschaft wird am Ende nicht belohnt. Sie verlieren das Spiel um Platz 3 bei der Weltmeisterschaft gegen Australien mit 1:2. Die Danas waren bis zum letzten Viertel 1:0 in Führung, doch in den letzten 15 Minuten drehten die Australierinnen das Spiel und sicherten sich Bronze.

Stimmen zum Spiel

"Hier ist gerade eine unbeschreibliche Leere in all unseren Gesichtern. Wir haben 45 Minuten lang die volle Spielkontrolle gegen ein Weltklasse-Team, dicke Chancen die Führung hochzuschrauben und dann ist im letzten Viertel der Tank in allen Belangen einfach leer. Aber wer kann es uns verdenken, nach diesem erbitterten Fight gestern bis tief in die Nacht, verbunden mit dieser riesigen Enttäuschung?
Über das gesamte Turnier hat mich diese Truppe wahnsinnig beeindruckt. Was für ein Comeback in der Weltspitze und das in nur wenigen Monaten, die Valentin Altenburg und sein Staff mit dem Team hatten.
Aber wir sind auch nicht naiv. Diese Mädels haben zu Recht hohe Ziele und wir werden uns schonungslos ansehen, was passieren muss, um den nächsten Schritt als Mannschaft zu machen. Dafür werden wir etwas Abstand brauchen."
Christoph Menke-Salz, Sportdirektor
"Wir sind sehr enttäuscht. Wir haben ein tolles Turnier gespielt und haben uns gut entwickelt. Es ist sehr traurig, dass wir unser letztes Spiel verloren haben."
Cecile Pieper
"So richtig weiß ich nicht, was ich sagen soll. Es ist einfach unfassbar bitter. In der ersten Halbzeit spielen wir gutes Danas-Hockey. Sind offensiv mutig und verteidigen hinten gut. In der zweiten Halbzeit kommen wir nicht richtig mit dem Pressing der Australierinnen klar und es fehlt die Durchschlagskraft. Am Ende verlieren wir unglücklich. Wir versuchen jetzt etwas Positives daraus zu ziehen und können trotzdem stolz auf uns sein."
Viktoria Huse
"Es ist einfach mega enttäuschend, dass wir es nicht geschafft haben. Ich weiß nicht, ob unsere Kräfte am Ende einfach nicht mehr gereicht haben, aber wir haben alles gegeben. Wir waren meiner Meinung nach die klar bessere Mannschaft heute. Insgesamt haben wir ein tolles Turnier als Mannschaft gespielt. Das macht es am Ende umso bitterer, dass wir nicht belohnt werden."
Pauline Heinz

Quelle: DHB

Fotos: Worldsportpics / Frank Uijlenborek / Rodrigo Jaramillo



© Hockey Bundesliga