Damen: DHC gewinnt Rhein-Derby, TSVMH schlägt MHC

Der Düsseldorfer HC hat sich mit 4:3 im Rheinderby gegen Rot-Weiss Köln vorzeitig den ersten Platz in der West-Staffel gesichert. TuSLi bleibt in der Ost-Liga nach einem 8:5-Erfolg in Leipzig in Viertelfinal-Reichweite. Im Süden gewann der TSVMH das Mannheim-Derby mit 2:1 gegen den MHC und übernahm die Tabellenführung.

Bundesliga West

Nachdem sich die Damen des Düsseldorfer HC bereits am Samstag die Viertelfinal-Qualifikation gesichert haben, ist ihnen nun nach dem 4:3-Sieg gegen Verfolger Köln auch der erste Platz in der West-Liga und das damit verbundene Heimrecht in der k.o.-Runde sicher. Im Gegensatz zum Hinspiel war das Rückspiel ein Duell auf Augenhöhe, in dem erst das Tor von Lilly Stoffelsma in der 54. Minute den Unterschied machte.

Zuvor lieferten sich beide einen offenen Schlagabtausch mit wechselnden Führungen. Elisa Gräve und Selin Oruz hatten den Spitzenreiter jeweils in Führung gebracht, doch Katharina Hüls und Pia Maertens wieder für Rot-Weiss ausgeglichen. Hüls gelang in der 43. Minute sogar die erstmalige Kölner Führung, die jedoch keine zwei Minuten später von Oruz per Strafecke wieder egalisiert wurde.

"Trotz des Sieges war es heute keine gute Leistung von uns. Vor allem die Passqualität hat nicht gestimmt. Da müssen wir uns steigern, sonst brauchen wir uns über höhere Ziele keine Gedanken zu machen. Gut, dass jetzt ein paar Tage Pause ist."
DHC-Coach Nico Sussenburger

Somit hat Düsseldorf zwei Spieltage vor Schluss sechs Punkte Vorsprung auf Köln, das zudem das deutlich schlechtere Torverhöltnis aufweist. Köln sollte dennoch für das Viertelfinale planen können, aufgrund der Tordifferenz ist es sehr unwahrscheinlich, dass der drittplatzierte Uhlenhorst Mülheim, der sechs Punkte Rückstand hat, die Domstädterinnen in den verbleibenden zwei Spielen noch abfängt.

Das Kellerduell zwischen Blau-Weiß Köln und dem Bonner THV endete 1:1. Da Schlusslicht Blau-Weiß den Dreier gebraucht hätte, um die Rote Laterne abzugeben, bleibt das Tabellenbild zum Jahresende unverändert. Der Vorsprung des fünftplatzierten BTHV beträgt weiterhin einen Punkt. Kyra Angerer hatte die Gäste früh in Führung gebracht, doch Kölns Mia Kähler glich Mitte des zweiten Durchgangs zum späteren 1:1-Endstand aus.

Bundesliga Ost

In der Ost-Liga bleibt der TuS Lichterfelde den zweitplatzierten Zehlendorfer Wespen auf den Fersen. TuSLi gewann am Sonntag das Rückspiel beim Tabellenschlusslicht ATV Leipzig mit 8:5. und führte bereits zur Pause mit 6:2. Berlins Paula Schmidt überzeugte mit drei Treffern.

Der viertplatzierte Mariendorfer HC machte mit einem 5:1-Sieg gegen Osternienburg den Klassenverbleib so gut wie perfekt und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf Leipzig. Nach drei Vierteln führte der MHC bereits mit 5:0, die Gäste kamen erst kurz vor Schluss zum Ehrentreffer durch Anna Scholl.

Osternienburg befindet sich durch die Niederlage weiterhin mitten im Abstiegskampf, der Vorsprung auf den ATV beträgt gerade einmal einen Punkt.

Bundesliga Süd

Der Münchner SC festigte am Sonntag den dritten Platz in der Süd-Liga durch ein hart erkämpftes 3:2 gegen Schlusslicht Feudenheim. Der MSC bleibt nach seinem Sechs-Punkte-Wochenende in Viertelfinal-Reichweite. Dabei hatte der FHC nach Toren von Emma Förter und Luisa Höfling-Conradi bereits mit 2:0 geführt, der MSC drehte die Partie aber dank Treffern von Philin Bolle, Paula Nahr und Nike Beckhaus.

Somit wartet Feudenheim weiter auf den ersten Saisonsieg und muss nun im Rückspiel gegen Bietigheim gewinnen, um den Klassenverbleib zu sichern. Allerletzte Zweifel am Abstieg hat der Rüsselsheimer RK mit seinem 11:2-Kantersieg gegen den BHTC beseitigt und Platz vier untermauert.

Nach dem 4:1-Pausenstand legte der RRK auf 6:1 nach, ehe Bietigheim noch einmal verkürzte. Im Anschluss trafen die Hessinnen weiter munter und durften sich mit ihrem bislang höchsten Saisonsieg aus dem Jahr 2021 verabschieden. Beste Torschützinen waren Carla Anagnostou und Pauline Heinz mit je drei Treffern.

"Wir haben unter meiner Führung zum ersten Mal gegen den MHC gewonnen. Das war Bombe, was wir defensiv da hingelegt haben."
Carsten-Felix Müller, Trainer TSVMH

Im Spitzenspiel zwischen dem MHC und dem TSVMH mussten sich die Zuschauer bis zur 43. Minute gedulden, ehe Fiona Felber den ersten Treffer für den Tabellenführer erzielte. Der TSVMH drehte jedoch die Partie durch einen Doppelschlag von Tara Duus. Durch den Derbysieg übernahm der TSVMH die Tabellenführung vom MHC und geht nun als Spitzenreiter ins neue Jahr.

"Wir hatten viel mehr Ecken und mehr Chancen, sind dann aber im Kreis nicht gut genug. Wir haben sauviel investiert und stehen nun als Verlierer da. Wir ziehen unsere Schlüsse fürs Rückspiel daraus."
MHC-Trainer Nicklas Benecke

Bundesliga Nord

Im Norden ist am Sonntag spielfrei. Die Liga wird am 4. Januar mit dem Hamburg-Derby UHC gegen HTHC fortgesetzt.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / sports-gallery.de (Hans Kramhöller)

________________________________________________________________________________

Tickets für das Volvo E.R.B. Final4 2022 sind ab sofort bei uns erhältlich.

Hier gehts direkt zum Ticketshop.

Tags



© Hockey Bundesliga