Crefelder HTC korrigiert "Betriebsunfall" und ist wieder zurück im Oberhaus

Der Crefelder HTC hat seinen „Betriebsunfall“ mit dem Vorjahresabstieg aus der ersten Liga korrigiert und kehrt als Nord-Meister der 2. Bundesliga Herren ins Oberhaus zurück. Der 1:0-Sieg bei Verfolger Gladbach war das Meisterstück.

Bereits nach zehn Minuten fiel das Tor des Tages, als Lucas Bachmann eine Strafecke zum 0:1 verwandelte. Gladbach, die angriffsstärkste Zweitligamannschaft der letzten Wochen mit im Schnitt fünf Treffern im Spiel, biss ich an diesem Tag die Zähne aus an der CHTC-Verteidigung. Und so reichte die Bachmann-Ecke den Gästen zum Erfolg, der nicht nur das Spiel, sondern auch das Duell um den Aufstieg schon drei Spieltage vor Schluss entschied. CHTC-Präsident Dirk Wellen (im Bild Mitte mit Spieler Peer Kemmerich und rechts Hans-Werner Sartory) konnte den Tag genießen.

 

Deutlich torreicher ging es in den meisten anderen Sonntagsspielen der Nord-Gruppe zu. Der Großflottbeker THGC und Schwarz-Weiß Köln trennten sich 3:3 (2:1). Die Gäste waren durch Thiemo Litzenberger (E, 4.) früh in Führung gegangen. Alexander Wilson (12.) und Noah Winneberger (7m, 16.) drehten das Resultat für die Hamburger. Gleich nach der Pause egalisierte Leo Schmitz (E, 31.) für Köln. In der Schlussphase trafen erst Jakob Hegner (51.) für Flottbek, dann Manuel Holtmann (E, 54.) für Schwarz-Weiß.

 

Ebenso 3:3 hieß es im Spiel zwischen THK Rissen und Marienburger SC. Die Kölner Gäste führten bereits 2:0 und 3:1, trotzdem holte Rissen noch einen Punkt, der im Abstiegskampf aber zu wenig sein dürfte. Philip Weber (E, 13.), Yuri Iitaka (E, 20.) und Henrik Garvs (35.) trafen für Rissen, Marvin Linnartz (E, 3.) und zweimal Caspar Berbour (E, 12/7m, 18.) schossen die MSC-Tore.

 

Der DSD Düsseldorf, am Vortag gegen Krefeld (0:2) noch torlos geblieben, schoss gegen Schwarz-Weiß Neuss fünf Treffer und gewann mit 5:3 (2:1). Lukas Mertgens (47./49.), Max Krawczack (8.), Tassilo Busch (E, 15.) und Maximilian Bergs (51.) trafen für den DSD, bei den Gästen waren Julian Dettmer (10.), Frederick Lonnes (48.) und Bartosz Zaworski (E, 54.) erfolgreich.

 

Ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf holte der DHC Hannover mit dem 6:3 (1:2) gegen Blau-Weiß Köln. Paul Drösser (5.), Jan-Marco Montag (E, 20.) und Jonas Kreutzberg (E, 33.) hatten die Gäste bereits mit 3:1 in Führung gebracht, doch Hannover hatte den längeren Atem und drehte das Resultat durch Flynn McCulloch (19.), Felix Waffenschmidt (35.), Bastian Waffenschmidt (36.), Ben Schneidewind (45.), Anton Schumacher (49.) und Christian Bati (59.) noch eindrucksvoll.

 

Klipper Hamburg und Bonner THV trennten sich 2:2-Unentschieden. Adrian Sonnenschein (7m, 29.) hatte die Gäste zur Pausenführung geschossen. Das drehte Klipper nach durch Luis Bernstein (41.) und Peter Kohl (E, 47.), aber Bonn antwortete sofort durch Jakob Misof (48.).

 

Im einzigen Sonntagsspiel der Südgruppe trennten sich der TC Blau-Weiss Berlin und TG Frankenthal 3:3. Die Hauptstädter konnten eine 2:0-Pausenführung durch Maximilian Stahl (6.) und Oscar Wild (21.) nicht halten, gerieten nach drei TG-Treffern gar bis zur 53. Minuten m,it 2:3 in Rückstand, ehe Mark Kopper per Ecke (55.) wenigstens den Punkt für Berlin retten konnte.    

Foto: Crefelder HTC

Tags



© Hockey Bundesliga