CHTC-Rückblicke auf das Spieltags-wochenende

Die CHTC-Herren sind dem Wiederaufstieg ein großes Stück näher gekommen - der Rückrundenstart der CHTC-Damen endete mit einem 2:2-Remis.

Traumstart auf dem Weg zurück in die 1. Bundesliga für das Herren-Zweitligateam des Crefelder HTC. Mit sechs Punkten im Gepäck aus den beiden Spielen des ersten Rückrunden-Wochenendes meldete sich das Team von Trainer Ronan Gormley in Krefeld zurück.

„Das war ein gelungenes Wochenende und wir haben uns durch die sechs ergatterten Punkte eine starke Position erarbeitet."
Ronan Gormley, Trainer 1. Herren CHTC

Nach sechs Monaten Pause startete der Nord-Tabellenführer aus Krefeld am vergangenen Samstag mit einem 3:1-Auswärtssieg beim Tabellenachten Marienburger SC in Köln. Für den CHTC trafen Timo Kossol (Ecke, 9. Min.), Jonathan Ehling (14. Min.) und Mats Hedemann (59. Min.). Die Kölner Gastgeber hatten zwischenzeitlich durch Leopold von Nathusius (13.) zum 1:1 ausgeglichen, mussten sich aber am Ende dem Favoriten vom Niederrhein chancenlos beugen.

Nach der Partie war Coach Ronan Gormley allerdings – trotz des Sieges – nicht auf der ganzen Linie von der Spielweise seines Teams überzeugt: „Wir haben am Samstag eine gemischte Leistung abgeliefert. MSC hat es auch für uns schwer gemacht. Glücklicherweise konnten wir in den richtigen Momenten die Tore erzielen und die konzentrierte Leistung unseres Torhüters war ebenfalls ausschlaggebend für den 3:1-Erfolg!“ Da auch der erste CHTC-Verfolger aus Großflottbek mit einem 3:2-Heimsieg über den DSD Düsseldorf in den zweiten Saisonabschnitt gestartet war, kam es am vergangenen Sonntag schon zum vielleicht vorentscheidenden Duell um den Aufstieg in die erste Liga zwischen den bisher ungeschlagenen Teams aus der Nordgruppe der 2. Bundesliga. Für die Zuschauer*Innen war diese Spitzenpartie zwischen Großflottbek und Krefeld im Großen und Ganzen eine klare Angelegenheit.

Der CHTC gewann das Spitzenspiel mit 5:1 (2:0) und vergrößerte damit seinen Vorsprung vor Großflottbek auf neun Punkte. Den Torregen eröffneten Mats Hedemann (5. Min.) und Phillip Jansen (7. Min.). Zwar konnten die Gastgeber gleich nach der Pause durch Daniel Petras verkürzen (31. Min.). Aber das Team vom Krefelder Stadtwald ließ im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen. Drei Eckentore durch Krefelds Neuzugang Anton Boomes (33. Min.) sowie Timo Kossol (39. Min.) und Lucas Bachmann (56.Min.) machten den 5:1-Auswärtserfolg perfekt. War Krefelds Coach am Samstag noch nicht ganz zufrieden, so lobte er nach dem Spiel gegen Großflottbek seine Mannschaft vor allen Dingen wegen der konzentrierten Leistung. „Am Sonntag haben die Jungs ein gutes Spiel abgeliefert und verdient gewonnen“, sagte Ronn Gormley. „Die Standards haben gut funktioniert wie man an der Eckenbilanz ablesen kann - drei Ecken/drei Tore - das sagt alles“. Zu Beginn des zweiten Durchgangs gab es dann eine kurze Konzentrationsschwãche, stellt Krefelds Trainer fest: „In dieser Zeit fiel der Anschlusstreffer zum 1:2 für Großflottbek. „Doch dann besann sich das Team auf unseren Matchplan und die geduldige Spielweise, die wir uns darin vorgenommen haben. Das war dann der Schlüssel zum Erfolg“.

Die nächsten CHTC-Heimspiele:

Samstag, 30. April 2022, 16 Uhr, Crefelder HTC - Bonner THV

Samstag, 7. Mai 2022, 15 Uhr, Crefelder HTC - THK Rissen

Sonntag, 8. Mai 2022, 12 Uhr, Crefelder HTC - Klipper Hamburg

Für das Damenteam des Crefelder HTC ging es am Sonntag zum Start der Rückrunde in die Domstadt zu Blau-Weiß Köln. Nach 60 Minuten spannendem Hockey trennte man sich 2:2-Unentschieden. Marie Eidenschink hatte in der achten Spielminute die Kölner Führung erzielt. Die hielt – trotz vieler Torchancen auf beiden Seiten - bis zur 42. Minute. Dann drehten die Krefelderinnen innerhalb von 60 Sekunden die Partie. Verantwortlich für diesen Doppelschlag zur 2:1-Führung waren Johanna Schneider und Stephanie Baxter. Den Schlusspunkt unter dem Match setzte dann die Kölnerin Lena Hartmann (54. Min.) und bewahrte damit die Gastgeberinnen vor einer Niederlage.

„Das Einzige was man wirklich kritisieren kann, sind die zwei Punkte, die man liegen gelassen hat. Das war ein hervorragendes Spiel und die gezeigten Leistungen machen Hoffnung auf den Rest der Spielzeit. Hervorzuheben ist auch das Pressing im Mittelfeld."
André Schiefer, Trainer 1. Damen CHTC

„Dadurch wurden uns einige vielversprechende Konter in Überzahl ermöglicht“. Am Ende fehle es dem jungen Krefelder Team noch an Kaltschnäuzigkeit, weiß Trainer André Schiefer. Dadurch wurde z.B. der Kölner Ausgleichstreffer erst möglich. „Daran werden wir im Training primär arbeiten“. Eine weitere Baustelle sind die eigenen Strafecken. „Von fünf Möglichkeiten nur eine zu verwandeln. Das ist einfach zu wenig“, so der Krefelder Coach. Seinen insgesamt zehnten Saisonsieg im Auswärtsspiel bei Klipper Hamburg landete übrigens Tabellenführer Bremen mit 2:0 (1:0). Bei einem Eckenverhältnis von 8:0 und nur einem echten gegnerischen Torschuss war der Bremer Erfolg mehr als verdient. Damit hat sich in der 2. Damen-Bundesliga (Nord-Gruppe) der Vorsprung des Aufstiegsfavoriten Bremer HC auf elf Zähler vergrößert. Nach Punkten zum Tabellenzweiten aus Krefeld aufschließen konnte der Bonner THV durch ein 3:0 (1:0) über den DSD Düsseldorf.

Die nächsten CHTC-Heimspiele:

Samstag, 7. Mai 2022, 17 Uhr, Crefelder HTC – TG Heimfeld

Sonntag, 8. Mai 2022, 14 Uhr, Crefelder HTC – Eintracht Braunschweig

Sonntag, 15 Mai 2022, 12 Uhr, Crefelder HTC – Etuf Essen



© Hockey Bundesliga