BHC-Teams: Anspruch, die Ost-Liga zu gewinnen

Trotz der ungewissen Pandemie-Dynamik ist die Vorfreude beim Berliner Hockey-Club auf die anstehende Hallensaison groß. Unter Berücksichtigung der 2G+ -Regelung und einer Maximalanzahl von 125 Zuschauern bestreiten die Damen und Herren an diesem Wochenende ihre beiden Auftaktspiele in die Bundesliga-Saison.

Damit auch die übrigen BHC-Anhänger etwas von den Partien haben, stellt der Club von jedem Heimspiel einen kostenfreien Zusammenschnitt im Netz bereit. Gegner im heimischen Cole-Sports-Center sind am Samstag die Teams vom Mariendorfer HC, am Sonntag empfangen die Damen den Osternienburger HC, die Herren bekommen es mit dem TC Blau-Weiss zu tun. Anpfiff der Damenspiele ist jeweils um 12.00 Uhr, die Herrenpartien beginnen um 14.00 Uhr.

Beide BHC-Teams haben das klare Ziel die Bundesliga Ost als Spitzenreiter zu beenden und somit am 22. Januar das DM-Viertelfinale gegen den Zweiten der West-Liga zuhause zu spielen. „Wir haben volles Vertrauen in die eigene Leistung“, sagt Herrencoach Rein van Eijk, dessen Team am Wochenende in Hamburg bei einem gut besetzten Vorbereitungsturnier erst im Endspiel dem gastgebenden Club an der Alster mit 7:8 unterlag. 

„Wir möchten unsere zehn Spiele in der Ost-Liga so souverän wie möglich gestalten.“
BHC-Herrentrainer Rein van Eijk

„Wir möchten unsere zehn Spiele in der Ost-Liga so souverän wie möglich gestalten“, verrät der Coach. Dennoch warnt der Niederländer davor, die Gegner zu unterschätzen: „Ein Auftaktspiel ist immer etwas Besonderes. Dass Mariendorf sich als Feld-Regionalligist trotzdem seit längerem in der 1. Hallen-Bundesliga hält, zeigt, welch starke Hallenspezialisten der MHC hat. Auch Blau-Weiss, bei denen viele junge Spieler sowie ehemalige BHCer spielen, hat zuletzt große Fortschritte gemacht.“

Den größten Konkurrenten um den Staffelsieg sieht van Eijk aber im Bezirksrivalen Zehlendorfer Wespen. Während die Herren in der Hallensaison 2019/20 das DM-Finale erreichten und dort denkbar knapp gegen Köln verloren, möchten sich die BHC-Damen erstmals seit 2016 wieder für die Endrunde qualifizieren.

„Wir haben den Anspruch die Ost-Liga zu gewinnen und möchten die zehn Spiele als Vorbereitung aufs Viertelfinale nutzen“, meint Damentrainer Stan Huijsmans. „Wir versuchen uns von Woche zu Woche zu steigern, werden unsere Systeme immer besser einstudieren, wollen Tore schießen, uns belohnen und den Zuschauern tolle Spiele bieten.“ Jedoch wird der Coach am Auftaktwochenende zum ersten und einzigen Mal in diesem Jahr an der Bande stehen. 

„Wir haben den Anspruch die Ost-Liga zu gewinnen und möchten die zehn Spiele als Vorbereitung aufs Viertelfinale nutzen."
BHC-Damentrainer Stan Huijsmans

Huijsmans reist kommende Woche als Co-Trainer der deutschen Juniorinnen mit dem DHB-Team zur U21-WM nach Südafrika. Ebenfalls dabei ist BHC-Verteidigerin Linnea Weidemann, die jedoch plant im Januar in die Hallensaison einzusteigen und ihre Club-Kolleginnen in der heißen Saisonphase zu unterstützen. Die Damen werden während Huijsmans Abwesenheit von Co-Trainer Floris Völkner sowie dem langjährigen Damencoach und mehrmaligem Meistertrainer Dennis Grueneberg betreut.

Bei der nahezu parallel in Indien stattfindenden Junioren-WM ist der BHC durch Matteo Poljaric vertreten. Hier steht allerdings schon fest, dass der Nationalspieler die Hallensaison pausiert. Für große Freude im Club sorgte auch die Nominierung von Torfrau Anna Kilian für den deutschen Kader bei der Hallen-EM 2022 in Hamburg. 

Text: Presseinformation Berliner HC
Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Dirk Markgraf



© Hockey Bundesliga