BHC: Heim-Premiere gegen Hamburger Clubs

Die Damen und Herren des Berliner HC bestreiten zum Heim-Auftakt in der 1. Feldhockey-
Bundesliga an diesem Wochenende gleich einen Doppelspieltag auf dem Ernst-Reuter-
Sportfeld. Die Gegner kommen alle aus Hamburg.

Die Damen und Herren des Berliner HC bestreiten zum Heim-Auftakt in der 1. Feldhockey-Bundesliga an diesem Wochenende gleich einen Doppelspieltag auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld. Die Gegner kommen alle aus Hamburg. Am Samstag müssen sich die BHCTeams jeweils gegen den Harvestehuder THC behaupten. Am Sonntag messen sich die Damen mit dem Großflottbeker THGC und die Herren mit dem Uhlenhorster HC. Anpfiff der Herren-Partien ist jeweils um 12.00 Uhr, die Damen starten um 14.00 Uhr.

„Ich freue mich sehr auf diese Spiele, denn es sind Gegner auf Augenhöhe.“
Damencoach Tin Matković

Sein Team ist mit einem 1:4 beim deutschen Meister Düsseldorfer HC in die Saison gestartet, hatte im ersten Abschnitt aber sogar zahlreiche Möglichkeiten, in Führung zu gehen.

„Das erste Viertel war sehr gut, aber danach verlieren wir den Faden und kassieren vermeidbare Gegentore. Daher werden wir in dieser Woche darüber reden, was sich verändern muss.“
Damencoach Tin Matković

Gegner HTHC hatte sich zum Saisonstart nach einem 0:2-Rückstand noch mit 4:2 gegen den Münchner SC durchgesetzt, während Großflottbek zuhause mit 1:5 gegen den DM-Finalisten Mannheimer HC verlor.

„Es wird ein sehr wichtiges Wochenende werden und die MSC-Führung zeigt uns, dass der HTHC schlagbar ist."
Damencoach Tin Matković

Zudem sind beide Gegner in der anderen Liga-Staffel, sodass diese Duelle die einzigen in der Vorrunde sein werden. Die BHC-Damen haben jedoch immer noch mit krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen, sodass es dem Trainer schwer fällt, eine Prognose abzugeben:

„Wenn alle Wackelkandidaten grünes Licht geben, bin ich überzeugt, dass wir punkten. Wenn nicht, werden wir sehen, wie es läuft.“
Damencoach Tin Matković

Bei den Herren herrscht nach dem überraschenden 3:2-Auswärtssieg bei Rekordmeister Uhlenhorst Mülheim Euphorie pur. Dennoch warnt Trainer Darren Cheesman:

„Das Auftaktspiel ist immer anders, wir werden erst nach dem Wochenende wissen, wo genau wir stehen.“
Herren-Trainer Darren Cheesman

So hatte der HTHC sein Saisondebüt unerwartet mit 1:3 gegen Alster verloren, während der UHC sein Derby gegen den DM-Finalisten Polo überraschend klar mit 7:3 gewann.

„Wir haben einen Plan für jeden Gegner und müssen beim UHC die Ecke stoppen. Wir werden am Samstag gegen HTHC alles reinwerfen. Sechs Punkte aus beiden Spiele wäre sensationell, mit vieren wäre ich schon sehr zufrieden.“
Herren-Trainer Darren Cheesman

Zum Erfolgsrezept in Mülheim sagt Cheesman:

„Unser Ziel für das erste Viertel war es, gleichauf zu sein. Das haben wir geschafft, sodass wir zur Pause führen wollten. Das hat auch geklappt, sodass das Ziel für die zweite Halbzeit der Sieg war. Und mit genau diesem Etappen-Denken werden wir auch zuhause wieder in die Spiele gehen.“
Herren-Trainer Darren Cheesman

Auch bei den Herren kommen die Wochenend-Gegner aus der anderen Staffel, sodass es nur diesen einen Vergleich geben wird.

„Wir müssen wieder für einander arbeiten, kämpfen, einstehen, uns gegenseitig pushen, anfeuern und feiern“, fordert Cheesman.
Herren-Trainer Darren Cheesman

Quelle: BHC
Foto: Dirk Markgraf



© Hockey Bundesliga