BHC, DHC, Alster und HTHC nach vier Spielen ohne Punktverlust

In der Bundesliga Nord führen Alster und HTHC mit je zwölf Punkten aus vier Spielen und setzten sich vom Rest ab. Im Osten behielt der Berliner HC nach dem 3:1 gegen TuSLi eine weiße Weste, im Westen bleibt der Düsseldorfer HC nach dem 7:1 gegen Blau-Weiss Köln verlustpunktfrei. Im Süden sind der MHC und TSVMH nach drei Spielen noch unbesiegt.

Bundesliga Nord

In der Nord-Staffel hat der deutsche Meister vom Club an der Alster dem Lokalrivalen Polo am Sonntag nicht den Hauch einer Chance gelassen und mit 13:0 gewonnen. Viktoria Huse hatte bereits in der dritten Minute per Strafecke getroffen, im Anschluss sorgen Anne Schröder, Hanna Granitzki und Lisa Altenburg für ein 4:0 nach nicht einmal elf gespielten Minuten. Treffsicherste Alster-Spielerin war am Ende abermals Hanna Valentin mit drei Toren.

Mit insgesamt 42 Saisontoren und zwölf Zählern führt der Meister die Nord-Tabelle damit vor dem punktgleichen Harvestehuder THC an. Dieser musste sich vor allem in der ersten Halbzeit gegen Großflottbek strecken, das die Punkte nicht einfach hergeben wollte und in der 18. Minute durch Jette Fleschütz sogar zwischenzeitlich mit 3:2 in Führung gegangen war.

"Insgesamt haben wir in den letzten Wochen gute Schritte nach vorn gemacht. Auch die Leistung in der ersten Halbzeit war sehr gut."
Flottbek-Trainer Richie Barlow

Nach dem 3:3 durch Laura Saenger traf Antonia Landgrebe zum 4:3, das der HTHC dann bis zur 52. Minute auf 7:4 ausbaute. Donja Zwinkels verkürzte noch einmal für den GTHGC, der nach vier Spielen schon acht Punkte Rückstand auf das Spitzenduo hat. Im Nachmittagsspiel setzte sich der UHC Hamburg mit 3:0 gegen Eintracht Braunschweig durch. Charline Heselhaus und zweimal Lena Micheel schossen den ersten Saisonsieg heraus.

Bundesliga Ost

In der Ost-Staffel erfuhr Tabellenführer Berliner HC vom Bezirksrivalen TuS Lichterfelde ordentlich Gegenwehr und erkämpfte sich am Ende einen 3:1-Erfolg. Nach einem Doppelpack von Pahila Arnold machte Johanna Hildebrandt die Partie mit dem Anschluss wieder spannend. Das 3:1 markierte dann BHC-Torjägerin Pauline Kröger per Strafecke.

"Heute war es ein richtiger Kampf. Wir haben viele Chancen gehabt, waren dann aber nicht clever genug, sodass es eng bliebt."
BHC-Trainer Stan Huijsmans

Den zweitplatzierten Zehlendorfer Wespen steckte am Sonntag in Osternienburg das Spitzenspiel gegen den BHC vom Vortag noch deutlich in den Knochen. O'burg nutzte hingegen den Heimvorteil und trotzte den favorisierten Wespen beim 2:2 einen ganz wichtigen Punkt im Kampf um den Ligaverbleib ab.

Der Mariendorfer HC machte sein Sechs-Punkte-Wochenende am Sonntag mit einem 5:3-Sieg gegen den ATV Leipzig perfekt. MHC-Matchwinnerin war Kerstin Witt mit drei Toren. Der MHC rückte damit auf Platz vier vor und machte einen Riesenschritt in Richtung Klassenverbleib.

Bundesliga West

Der Düsseldorfer HC ließ auch am vierten Spieltag nichts anbrennen und siegte verdient mit 7:1 im Derby gegen Blau-Weiß Köln. Dreimal Lisa Nolte und dreimal Sara Strauss sowie Selin Oruz sorgten für einen komfortablen 7:0-Vorsprung, ehe Ariane Baumann in der Schlussminute der Kölner Ehrentreffer gelang.

Verfolger Rot-Weiss Köln rehabilitierte sich von der bitteren 0:7-Schlappe gegen Düsseldorf mit einem 10:3-Erfolg in Mülheim. Charlotte von Hülsen konnte zwar Pia Maertens' frühe Führung noch ausgleichen, doch dann zog Köln durch ein lupenreines Hattrick von Sophie Prumbaum mit 4:1 davon.

Von Hülsen verkürzte, aber ein Doppelpack von Maertens sorgte im Anschluss für eine 6:2-Führung. Erneut brachte von Hülsen ihre Mülheimerinnen wieder ran, aber Katharina Hüls sowie noch zweimal Prumbaum und einmal Maertens schossen den am Ende klaren 10:3-Sieg heraus.

Keine Sieger gab es im Duell zwischen dem Crefelder HTC und dem Bonner THV. Julia Tondorf hatte zehn Minuten vor Schluss die CHTC-Führung erzielt, aber Kyra Angerer glich zwei Minute später für den BTHV aus. Bonn hat nun einen Punkt Vorsprung auf Schlusslicht Blau-Weiß Köln.

Bundesliga Süd

In der Süd-Liga feierte der TSV Mannheim Hockey mit 4:3 gegen Feudenheim den dritten Sieg im dritten Spiel. Die Partie gestaltete sich von Beginn an offen mit wechsenden Führungen. Den Unterschied machte am Ende der Eckentreffer von Lisa Schall aus der 42. Minute.

Beim Mannheimer HC glich Charlotte Gerstenhöfer mit einem Doppelpack die 2:0-Führung des MSC aus. Im Anschluss besorgten Stine Kurz und Nadine Kanler den 4:2-Erfolg gegen München, das langsam um die Viertelfinalteilnahme bangen muss.

Ebenfalls knapp ging es in Bietigheim zu, als die Gäste aus Rüsselsheim beim 3:4 die drei Punnkte entführten. Alle drei BHTC-Tore gingen auf das Konto von Greta Meissner, beim RRK triumphierte Carla Anagnostou mit ebenfalls drei Toren. Den Siegtreffer besorgte schlussendlich Viola Becker eine Minute vor Schluss.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Berliner HC

Tags



© Hockey Bundesliga