Alster bezwingt HTHC, Flottbek schockt UHC im Derby

Dass Derbys ihre eigenen Gesetze haben, musste an diesem Mittwochabend der UHC Hamburg schmerzlich auf eigenem Platz erfahren. Schließlich siegten die Gäste vom Großflottbeker THGC überraschend mit 2:0 beim Favoriten. Auch der Harvestehuder THC beendete seine Serie von zuletzt sieben Spielen ohne Niederlage mit einem 2:4 gegen den Club an der Alster, was den Meister von 2019 wieder an die Tabellenspitze der Staffel B klettern ließ.

Die Alster-Olympioniken Lisa Altenburg und Viktoria Huse hatten bereits nach 18 Minuten eine beruhigende 2:0-Führung für die Gäste herausgespielt, ehe HTHC-Aushängeschild und ebenfalls Tokio-Teilnehmerin Franzisca Hauke verkürzte. Doch mit dem Ende des dritten Abschnitts verwandelte Felicia Wiedermann eine Strafecke zum 3:1 für Alster. Im Schlussviertel erhöhte Emily Wolbers auf 4:1 und besorgte damit die Vorentscheidung.

Das 2:4 durch Marleen Müller fünf Minuten vor dem Ende war dann eher kosmetischer Natur, schließlich gingen die zuletzt aufstrebenden HTHC-Damen erstmals seit den 11. September wieder als Verliererinnen vom Platz. Alster hingegen durfte sich über den fünften Sieg in Serie freuen und verdrängte damit den Mannheimer HC zumindest temporär wieder von der Tabellenspitze der Staffel B.

Riesenjubel herrschte parallel beim Großflottbeker THGC, der beim überraschenden 2:0-Erfolg gegen den favorisierten UHC Hamburg seinen dritten Saisonsieg im zehnten Spiel einfuhr. Damit holte das Team von Trainerin Katharina Frank drei ganz wichtige Ticket im Kampf um einen Viertelfinalplatz. Der Rückstand auf den Berliner HC, der aktuell auf Rang vier der Staffel B steht, beträgt jetzt nur noch vier Punkte, jedoch hat der Hauptstadtclub eine Partie weniger absolviert.

Nach knapp 43 torlosen Minuten erzielte Anna-Lena Hartwig die Führung für den GTHGC, die dann im Schlussabschnitt durch Olympionikin und Starspielerin Jette Fleschütz sogar noch ausgebaut wurde. Der UHC verpasste hingegen den zweiten Tabellenplatz in der Staffel A zu festigen und kann nun am Wochenende sogar von Rot-Weiss Köln noch auf Rang drei geschoben werden.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Axel Kaste

Tags



© Hockey Bundesliga