2. BL Herren: Aufsteiger Roseneck peilt den Durchmarsch an

Die Vertreter der Gruppen Süd und Ost der 2. Bundesliga Herren sind die letzten auf Bundesebene, die jetzt noch in die Hallensaison einsteigen. In den Gruppen Nord und West wurde vergangenes Wochenende bereits gespielt.

22 Partien stehen zwischen heute Abend und Sonntagnachmittag in der zweiten Liga auf dem Programm. Bis auf Berliner SC und Rotation Prenzlauer Berg in der Ost-Gruppe sowie Rüsselsheimer RK und TuS Obermenzing im Süden mit jeweils nur einem Einsatz haben alle anderen 20 Zweitligisten zwei Spiele vor der Brust. Etwas ganz Besonderes wird es für den HC Roseneck (Foto). Die Berliner bestreiten am Samstag in Osternienburg und am Sonntag in Leuna ihre allerersten Spiele in einer Bundesliga. Erst vor wenigen Jahren als eine Art Ablegerverein des TC Blau-Weiss Berlin gegründet, sind die HCR-Herren Jahr für Jahr aufgestiegen. Der Durchmarsch des Neulings nach vier Aufstiegen in Folge bis in die 2. Bundesliga ist einerseits zwar überraschend, doch wenn man sieht, welch erfahrene Spieler sich um Teamchef Alexander Stahr geschart haben, dann ist diese Entwicklung keine wirkliche Sensation mehr. Und Roseneck sieht das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht: Man will den nächsten Durchmarsch bis in die erste Liga schaffen. Die Konkurrenten in der Ost-Gruppe trauen der Stahr-Truppe dieses Unterfangen absolut zu. Gleich das Auftaktspiel beim Erstligaabsteiger Osternienburger HC wird ein Gradmesser, wie seriös die Roseneck-Pläne sind.

 

Im Westen treffen mit Gladbacher HTC und Schwarz-Weiß Köln zwei Teams aufeinander, die mit einem Sieg in die Runde gestartet sind. Im Norden ging der Braunschweiger THC als erster Tabellenführer aus dem Auftaktspieltag hervor. Gegen Erstligaabsteiger Großflottbek sowie Klipper Hamburg wollen die Niedersachsen diese Pole-Position verteidigen.

 

Foto: HC Roseneck

Tags



© Hockey Bundesliga