2.BL Herren: Zum Start fast nur Auswärtssiege

Am Startwochenende in der 2. Bundesliga Herren konnte nur Braunschweig sein Heimrecht zu einem Sieg nutzen. Daneben standen fünf Auswärtssiege. Auf höchsten gewann Schwarz-Weiß Köln (Foto).

Erster Tabellenführer in der West-Gruppe ist Schwarz-Weiß Köln. Das Team von Christopher Jäkel lag beim Oberhausener THC zwar 0:1 in Rückstand, doch danach schossen nur noch die Gäste die Tore. Schon bis zur Halbzeit war beim 1:7 die Vorentscheidung gefallen, am Ende hieß es 1:9, wobei Bela Mayer mit vier Treffern der erfolgreichste Kölner Schütze war.

Aufsteiger HC Essen unterlag in eigener Halle dem DSD Düsseldorf mit 7:8. Dabei führten die Hausherren nach einem Topstart (3:0; 19.) noch zur Halbzeit mit 5:4. Dann aber gelang den Gästen mit drei Toren in Folge der entscheidende Schritt. Das 5:7 (48.) und 6:8 (58.) konnte Essen dann nicht mehr ausreichend beantworten. Erfolgreichste Schützen mit je drei Toren waren HCE-Spielertrainer Philipp Weide und DSD-Spieler Jan Becker. 

Der Gladbacher HTC setzte sich beim Kahlenberger HTC nach 2:2-Gleichstand zur Pause noch mit 7:5 durch. Erfolgreichster Schütze beim Sieger war Mustaphaa Cassiem mit vier Toren.

 

Im Norden hielt der Braunschweiger THC Aufsteiger THK Rissen im einzigen Samstagsspiel der zweiten Liga mit 6:4 nieder. Die entscheidende Phase war nach der Pause, als die Niedersachsen vom 3:3 auf 6:3 wegziehen konnten. Der einzige Spieler auf dem Platz, der mehr als einen Treffer erzielen konnte, war BTHC-Akteur Bastian Wons mit zwei Toren.

Erstliga-Absteiger Großflottbeker THGC verlor sein Auftaktspiel in eigener Halle gegen den Rahlstedter HTC mit 4:5. Stefan Schilling hatte die Gäste mit einem Hattrick zum 3:0 geschossen. Diesen Rückstand glich Flottbek über den 2:4-Halbzeitstand bis zum 4:4 (54.) aus. Doch zwei Minuten darauf gelang Reek mit dem 4:5 das letztlich entscheidende Tor. Nicolas Riemann war mit zwei Treffern der beste Flottbeker Schütze.

Seinem Torjäger Finn Dabelstein hat der TTK Sachsenwald den 5:4-Startsieg beim Klipper THC zu verdanken. Dabelstein schoss alle fünf TTK-Tore. Klipper hatte aus einem 0:2 (10.) eine 3:2-Pausenführung gemacht, geriet dann aber wieder in einen Zwei-Tore-Rückstand (3:5; 47.), der nicht mehr vollständig aufgeholt werden konnte. Luis Bernstein traf mit zwei Treffern bei Klipper am häufigsten. 

 

In den Gruppen Ost und Süd startet die zweite Liga erst kommendes Wochenende. 

Foto: Schwarz-Weiß Köln

"Unser Spiel war deutlich strukturierter. Und wenn wir in der zweiten Halbzeit die vielen Konter besser ausgespielt hätten, wäre auch ein zweistelliges Resultat drin gewesen."
Tim Aichinger, Teammanager SW Köln

Tags



© Hockey Bundesliga