2. Liga Herren beginnt gleich mit Topspiel in der Nord-Gruppe

Mit dem Aufeinandertreffen der beiden Aufstiegsfavoriten beginnt in der Nord-Gruppe der 2. Bundesliga Herren die Hallensaison. Aber nicht nur Großflottbeker THGC und DHC Hannover (Foto) sind heiß auf den Start, der am Wochenende für alle vier Gruppen erfolgt.

Der Spielplan will es so: Gleich am ersten Spieltag treffen im Norden mit dem Vorjahreszweiten Flottbek und dem Erstligaabsteiger DHC die beiden Mannschaften aufeinander, die mit dem Sprung ins Oberhaus liebäugeln. Bei Hannover gibt im Übrigen der frühere Damen-Bundestrainer Michael Behrmann seinen Einstand als Chefcoach, Behrmann folgt auf einen anderen Ex-Bundestrainer (Kais al Saadi), der das niedersächsische Team im Herbst in der Feld-Regionalliga Nord geführt hatte.

Auch im Osten steht zum Auftakt das Aufeinandertreffen des Erstligaabsteigers (Cöthener HC) beim Tabellenzweiten der vorigen Saison (Rotation Prenzlauer Berg) auf dem Plan. Heimrecht haben dagegen zum Saisonstart die Ex-Erstligisten im Süden und Westen. Der Nürnberger HTC startet zuhause gegen den Rüsselsheimer RK, im Westen hat Blau-Weiß Köln den Aufsteiger Club Raffelberg zu Gast. Die Raffelberger hatten erst am Mittwoch dieser Woche im dritten Spiel der Ausscheidungsserie mit dem Bonner THV ihre Zugehörigkeit zur 2. Bundesliga gesichert.

Auf ein historisches Spiel freut man sich beim HTC Würzburg. Der Aufsteiger der Süd-Gruppe bestreitet mit der Heimpartie gegen den HTC Stuttgarter Kickers das allererste Bundesligaspiel seiner Vereinsgeschichte. 

Die Saison in der 2. Bundesliga läuft mit seinen zehn Spielen pro Team bis zum 12. Februar 2023. Spätestens dann wird feststehen, welche Punktbesten in den vier Regionalgruppen den Sprung in die erste Liga geschafft haben und welche Tabellenletzten in die Regionalligen absteigen müssen.

Foto: DHC Hannover

Tags



© Hockey Bundesliga