2. Bundesliga: Zwei 3:2-Heimsiege am Sonntag

In den einzigen beiden Sonntagsspielen der 2. Bundesliga gingen die Heimmannschaften als 3:2-Sieger vom Platz.

Die Herren von TuS Lichterfelde schlugen im Berliner Derby die Zehlendorfer Wespen. Beide Teams konnten gestärkt von Vortagserfolgen (TuSLi hatte den Berliner SC 4:1 besiegt, die Wespen den Nachbarn TC Blau-Weiss 4:0 in die Schranken gewiesen) ins nächste Hauptstadtduell gehen. Die Platzherren legten durch Sören Bieck (14.) vor, zehn Minuten später erhöhte Johannes Dimter auf 2:0. Noch in der gleichen Spielminute schaffte Lukas Kossel für die Verkürzung. Das vollbrachte Kossel auch nach der Halbzeitpause, als er auf das 3:1 von Julius Kortenkamp (34.) mit dem 2:3 (44.) antwortete. Doch mehr gelang den Wespen nicht. Mit ihrem Sechs-Punkte-Wochenende verdrängten die Lichterfelder Stuttgarter vom zweiten Tabellenplatz und sind jetzt erster Verfolger von Spitzenreiter Münchner SC.

 

Im nord-süd-bayerischen Duell gingen die Damen von Nürnberger HTC als Sieger über TuS Obermenzing hervor. Julia Nicklas eröffnete nach zehn Minuten den Torreigen, bevor Ilsa Kühn (25.) zum 1:1-Halbzeitstand ausglich. Berenike Zaha holte per Ecke (40.) die Führung für den NHTC zurück, die Madeleine Wandelt zum 3:1 (55.) ausbaute. Der TuS-Anschlusstreffer von Stephanie Frenz (E, 59.) kam für die Münchner Gäste zu spät, um noch etwas Zählbares mitzunehmen. Platzierungsveränderungen in der Tabelle brachte die Partie nicht. Der Nürnberger HTC festigte seinen vierten Platz, TuS Obermenzing bleibt als Tabellenvorletzter mitten im Abstiegsgeschehen.

Foto: D. Posselt

Tags



© Hockey Bundesliga