2. BL: Nur ein Tor im Spitzenspiel, woanders ganz viele

Am wenigsten Tore fielen beim Spitzenspiel der 2. Bundesliga. 1:0 endete das Herrenduell zwischen Nord-Spitzenreiter Crefelder HTC (Foto) und Verfolger Schwarz-Weiß Neuss. Jeweils acht Tore fielen in Bietigheim und Rissen, sieben in München.

Nach 13 Minuten verwandelte Nicolas Acosta für sein Krefelder Team. Dieser Treffer des Argentiniers sollte am Ende reichen, um den 1:0-Sieg nach Hause zu bringen. Der CHTC festigte mit dem Erfolg seine Spitzenposition, für Neuss war es die erste Saisonniederlage.

Zweites unbesiegtes Team neben dem CHTC ist der Großflottbeker THGC. Die Hamburger gewannen beim DHC Hannover mit 2:1. Die niedersächsischen Gastgeber gingen durch Leon Bernstein in Führung, Vincent Riemenschneider glich noch vor der Pause aus, und sieben Minuten vor Ende der Partie sicherte Alexander Wilson den Flottbekern die drei Punkte. Punktgleich mit Gladbach liegt Flottbek auf dem dritten Tabellenplatz.

Im Hamburger Derby zwischen Rissen und Klipper verlief die Schlussphase dramatisch. Die Gäste hatten durch Daniel von Drachenfeld und Peter Kohl eine 2:0-Halbzeitührung Rissens nach Toren von Philip Weber und Maximilian Schäfers bis zum Ende des dritten Viertels ausgeglichen. Als der THK durch Markus Weßeling dann erneut in Führung ging, aber bald danach eine gelbe Karte kassierte, setzte Klipper alles auf eine Karte und holte sich durch Herausnahme des Torwarts eine doppelte Feldspielerüberzahl. Der Schuss ging nach hinten los. Niklas Kling und Malte Pingel erhöhten auf 5:2, die Kohl nur noch einmal zum 5:3-Endstand verkürzen konnte.

Für die Damen von Klipper Hamburg brachte der Sonntag das zweite Unentschieden des Wochenendes. Dem 1:1 vom Samstag gegen Krefeld folgte nun ein 2:2 gegen Eintracht Braunschweig. Sarah Strache hatte Klipper in Führung gebracht, die Fenja Rees und Lydia Hirschler aber zum 1:2 für die Eintracht drehte. Alina Olffermann sicherte den Hamburgerinnen den Punktgewinn.

Deutlicher verliefen die beiden anderen Damen-Partien des Tages. Der Rüsselsheimer RK nahm beim 6:1 (3:0) die Punkte bei TuS Obermenzing mit. Lea Schopper (2), Mara Bentscheck, Pauline Heinz, Celina Hocks und Viola Becker trafen für den RRK, Daniela Edelhoff konnte für die Münchner Gastgeberinnen lediglich zum 1:3 verkürzen. Mit 8:0 (2:0) schickte der Bietigheimer HTC die Gäste von Schott Mainz nach Hause. Ines Wanner (3), Greta Meissner (2), Dina Fili, Melanie Senghaas und Inken Gräber schossen die Tore, wobei es bis elf Minuten vor Schluss immer noch 2:0 stand.

Foto: Crefelder HTC



© Hockey Bundesliga