2. BL Herren: Zwei Aufsteiger als Tabellenführer in die Rückrunde

Zur Saisonhalbzeit in der 2. Bundesliga Herren stehen in zwei der vier Gruppen die jeweiligen Aufsteiger auf Platz eins. Im Fall des Wiesbadener THC (Gruppe Süd) kommt das etwas überraschend, beim HC Roseneck im Osten geschieht das quasi auf Ansage.

Mit jeweils vier Siegen in vier Spielen konnten HC Roseneck und SG Rotation Prenzlauer Berg selbstbewusst ins Spitzenspiel (Foto; Roseneck in blau, Rotation in orange) der Gruppe Ost gehen. Rotation hatte den besseren Start, führte 1:0 und 2:1, doch schon bis zur Pause hatten sich die Hausherren mit 3:2 in Front gebracht. Nach dem 3:3 zog Roseneck auf 5:3 (44.) weg, die Gäste verkürzten (55.), doch das sechste HCR-Tor (57.) brachte den 6:4-Erfolg unter Dach und Fach. Jakob Eggers mit drei Toren beim Sieger sowie Christopher Nörskau bei Rotation als Doppeltorschütze konnten sich am häufigsten in die Torschützenliste eintragen. Rosenecks Trainer Alexander Stahr sah die Partie so: "Hochverdienter Sieg in einem hitzigen, aber nie unfair geführten Spitzenspiel, in dem wir sicherlich die reifere Spielanlage zeigten und die klareren Chancen hatten, aber aufgrund eines starken Michael Wahl im Tor und einer stets gefährlichen Sturmreihe um den immer noch sensationell spielenden Christopher Nörskau bis zum Ende hellwach sein mussten. Kompliment an das Team von Rotation für eine Mega-Entwicklung in den letzten Jahren und an meine Jungs dafür, dass sie trotz Abschlusspech und einer frühen gelben Karte stets die Ruhe bewahrt haben.“

Nach makelloser Hinrunde kann Aufsteiger HC Roseneck nach den Feiertagen weiter am Projekt Durchmarsch basteln.

 

Noch drei Punkte mehr als Roseneck auf dem Konto hat der Gladbacher HTC. Im einzigen Sonntagsspiel der West-Gruppe kam Spitzenreiter GHTC beim punktlosen Tabellenletzten Oberhausener THC zu einem 11:3-Erfolg. Bis zur Halbzeit konnten sich die die Gastgeber beim 1:2 noch sehr gut behaupten, doch dann zog Gladbach um seine Haupttorschützen Paul Tenckhoff (5) und David Ascenso Franco (4) über 2:5 und 2:9 davon. Am Ende stand der sechste Sieg für den GHTC.

 

Punktgleich auf den letzten beiden Tabellenplätzen traten Rüsselsheimer RK und TuS Obermenzing zum Kellerduell der Süd-Gruppe gegeneinander an. Die Münchner hatten den besseren Start und nahmen eine 2:1-Führung mit in die Halbzeitpause. Dann fand der RRK den Dreh, vor allem Niklas Isselhard mit insgesamt drei Eckentoren. Und so bogen die Hausherren die Partie über das 3:2 (45.) bis zum 6:2 um. Am Ende hieß es 6:3 aus Sicht der Hessen.

Im zweiten Süd-Spiel des Tages konnte der Wiesbadener THC seine am Vortag errungene Tabellenführung weiter ausbauen. Im Heimspiel gegen die HG Nürnberg büßte der WTHC zwar seine schnelle 3:0-Führung (12.) komplett ein, weil die Franken sich zeitweise torwartlos zum Ausgleich kämpften. Doch am Ende hatte Wiesbaden die größeren Reserven und zog nach dem 3:3 (39.) über 5:3 und 5:4 zum 6:4-Endstand davon. Einmal mehr war Jakob Cyrus mit drei Toren bester Torschütze bei Wiesbaden, das mit vier Punkten Vorsprung in die Rückrunde geht.

 

Im zweiten Spiel der Ost-Gruppe erkämpfte sich der Spandauer HTC ein 6:6-Unentschieden gegen den Berliner SC und gab damit die Rote Laterne wieder an Leuna ab. Dabei machte der SHTC einen 2:6-Pausenrückstand wett. Nils Töpfer war mit drei Toren bester Spandauer Schütze, beim BSC traf Bruno Wienert ebenfalls dreimal.


Foto: Hendrik Staiger

„Kompliment an das Team von Rotation für eine Mega-Entwicklung in den letzten Jahren und an meine Jungs dafür, dass sie trotz Abschlusspech und einer frühen gelben Karte stets die Ruhe bewahrt haben.“
Alexander Stahr, Trainer HC Roseneck
"Mit unserer Punktausbeute der Hinrunde sind wir natürlich sehr zufrieden. Jetzt freuen wir uns auf die Rückrunde im neuen Jahr."
Stefan Zeller, Trainer Wiesbadener THC

Tags



© Hockey Bundesliga