2.BL Herren: Rotation schließt zu Roseneck auf

Flottbek kommt im Norden nicht in die Gänge, Rotation Prenzlauer Berg schließt im Osten zu Roseneck auf, Stuttgart feiert im Süden den ersten Sieg, und Gladbach gewinnt das West-Spitzenspiel beim DSD.

Gruppe Nord

Erstligaabsteiger Großflottbeker THGC kommt nicht richtig in die Gänge. Im vierten Spiel setzte es schon die dritte Niederlage, diesmal mit 5:7 (2:4) gegen den Klipper THC. Aus einer 2:1-Führung der Gastgeber ging es über den Pausenstand sehr einseitig bis zum 2:7 (51.) weiter, drei späte GTHGC-Treffer änderten nur in der Optik des Resultats ein wenig. Maximilian Baumgardt war bei den Flottis mit zwei Toren der beste Schütze, bei Klipper traf Luis Bernstein mit drei Treffern am häufigsten.

Einen eminent wichtigen ersten Sieg feierte der THK Rissen mit dem 5:3 (1:1) über den Rahlstedter HTC. Den 1:2-Rückstand (42.) drehten die Hausherren in der daramatischen Schlussphase mit drei Toren in zwei Minuten (54./55.) zum 4:2. Das war am Ende der Durchbruch. Karl Hanfft (3) traf am häufigsten für Rissen, das wegen des Torverhältnisses trotzdem die Rote Laterne behielt.

Gruppe Ost

Ihr Sechs-Punkte-Wochenende machten der Berliner SC und Rotation Prenzlauer Berg perfekt. Der BSC (Foto vom Samstagsspiel gegen Leuna) drehte gegen den Osternienburger HC einen 1:3-Rückstand noch zum 8:4 (1:2)-Sieg um. Fünf Tore in Folge zur 6:3-Führung brachten die Wende zugunsten des BSC, der in Moritz Seeliger mit drei Toren seinen besten Schützen hatte. Beim OHC traf Tobias Mettchen doppelt.

Der TSV Leuna glich bei Rotation Prenzlauer Berg eine 2:0-Halbzeitführung der Gastgeber kurz nach der Pause aus. Doch nach dem 2:2 trafen nur noch dreimal die Berliner Hausherren zum 5:2-Endstand. Christopher Nörskau (RPB) war der einzige Spieler, der zwei Treffer auf sich vereinigen konnte. Rotation hat nach Punkten zu Spitzenreiter Roseneck aufgeschlossen, kommenden Sonntag kommt es zum direkten Duell. Der Berliner SC ist auf Rang 3 geklettert.

Gruppe Süd

Erleichterung über den ersten Sieg im vierten Spiel herrscht beim HTC Stuttgarter Kickers. Die Schwaben gewannen ihr Heimspiel gegen TuS Obermenzing am Ende klar mit 10:3 (3:1). Sten Brandenstein war mit drei Toren der beste HTC-Schütze, für die Münchner Gäste besorgte Michael Rosteck alle drei Tore zum 1:3, 2:4 und 3:7.

Am Ende sogar glücklich, weil die Gäste noch eine Schlussstrafecke hatten, behielt der HC Ludwigsburg einen Punkt beim 3:3 (1:1)-Unentschieden gegen den Rüsselsheimer RK. Ludwigsburg hatte zweimal geführt, der RRK zweimal ausgeglichen. Beim 2:3 (54.) waren die Gäste erstmals vorne, der HCL glich ohne Torwart aus (56.), nahm Keeper Fili aber dann wieder rein. Was sich als gute Entscheidung erwies, schließlich lenkte der Torwart die Schlussecke von Fuchs um den Pfosten. Ludwigsburg behielt trotz eines sieglosen Wochenendes (zwei Unentschieden) die Tabellenführung.

Gruppe West

Das Spitzenspiel der beiden bis dahin verlustpunktfreien West-Mannschaften konnte der Gladbacher HTC mit 7:5 beim DSD Düsseldorf für sich entscheiden. Nach einer engen ersten Halbzeit mit 3:2-Führung der Gäste zogen diese nach der Pause vorentscheidend auf 2:5 davon. Nach dem 3:6 (49.) arbeiteten sich die Düsseldorfer noch einmal auf 5:6 (54.) heran, mussten aber schon kurz danach das 5:7 einstecken. Beim DSD waren es fünf verschiedene Torschützen, beim GHTC traf mit drei Treffern Elias Trueson am häufigsten.

Durch seine erste Niederlage verlor Düsseldorf auch Platz zwei an Schwarz-Weiß Köln. Die Domstädter kamen bei Aufsteiger HC Essen zu einem klaren 7:2-Erfolg. Über das 2:0 zur Halbzeit boten die Gäste ihren Vorsprung zum 0:5 aus. Den Gastgebern gelang erst drei Minuten vor Ende ihr erster Treffer. Simon Quinders und Bela Mayer waren mit je zwei Toren die besten Schützen beim Sieger.

Im Duell der beiden bislang punktlosen Teams beendete der Kahlenberger HTC seine Misere und setzte sich beim Oberhausener THC mit 10:5 (4:2) durch.


Foto: Eberhard Tippelt

Tags



© Hockey Bundesliga