2. BL Herren: Osternienburg gibt Rote Laterne ab

In der 2. Bundesliga Herren konnte am Sonntag Osternienburg die Rote Laterne in der Ost-Gruppe abgeben. Die Tabellenführer Roseneck und Braunschweig wahrten dagegen ihre weißen Westen.

Im Kellerduell der Ost-Gruppe setzte sich der Osternienburger HC am Ende deutlich mit 11:11 (4:3) beim Spandauer HTC durch. Noch kurz nach der Halbzeit hatte es beim Gleichstand von 4:4 nicht nach einem so klaren Endstand ausgesehen, doch dann zog der Ex-Erstligist unwiderstehlich davon und feierte einen im Abstiegskampf ganz wichtigen Dreier. Spielertrainer Chris Dolge war mit vier Toren erfolgreichster OHC-Schütze, bei Spandau traf Sebastian Meincke doppelt.

Auf die Schlussposition zurückgerutscht ist der TSV Leuna. Das Team war bei Spitzenreiter HC Roseneck auf verlorenem Posten. Bis 2:3 hielt Leuna gut mit, dann zogen die Berliner an und kamen über den 7:3-Pausenstand zum 14:4-Erfolg. Es war der siebte Sieg im siebten Spiel für den mutmaßlichen Erstligaaufsteiger. Jakob Eggers war mit sechs Treffern einmal mehr erfolgreichster Roseneck-Schütze, für die Gäste schoss Christian Zeiger alle vier Tore.

 

Nord-Tabellenführer Braunschweiger THC hat wie Roseneck im Osten ebenfalls noch eine weiße Weste. Allerdings bestritten die Niedersachsen auch erst fünf Spiele. Beim THK Rissen siegte Braunschweig ungefährdet mit 10:3 (5:1). Eric Marthe war mit vier Toren der beste BTHC-Torschütze. Beim Tabellenletzten THK, der nach der Pause noch einmal kurz herankam (3:6; 40.), verteilten sich die Tore auf verschiedene Schützen.

Die zweite Tagesbegegnung der Nord-Gruppe, TTK Sachsenwald gegen Klipper Hamburg, musste aus Coronagründen verlegt werden.

 

Im Süden hat besonders TuS Obermenzing ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Am Samstag luchsten die als Tabellenschlusslicht ins Wochenende gegangenen Münchner beim 6:6 in Ludwigsburg dem Erstligaabsteiger einen Punkt ab, am Sonntag folgte dann ein 10:7 (3:1)-Heimsieg über die Stuttgarter Kickers (Foto). Entscheidend war das dritte Viertel, als Obermenzing innerhalb von zehn Minuten auf 8:1 wegzog. In künstlicher Überzahl kämpften sich die Gäste noch einmal bis auf 7:9 (54.) heran, aber zu mehr reichte es für die Kickers nicht. Michael Rosteck (TuS) und Anton Boomes (HTC) waren mit je vier Toren die erfolgreichsten Schützen.

Dem Rüsselsheimer RK glückte mit dem 9:8 (3:2) über den HC Ludwigsburg ein wichtiger Dreier im Kampf um den Klassenerhalt. Einen 5:2-Vorsprung (35.) verspielten die Gastgeber zwar noch einmal komplett (5:6), aber am Ende hatte man die Nase vorne. Ludwigsburg wurde auf Rang vier durchgereicht, Nürnberg hat die Rote Laterne inne, derweil der heute spielfreie Aufsteiger Wiesbaden mit fünf Punkten Vorsprung in seine letzten vier Spiele gehen kann. Es riecht nach Durchmarsch.

Die Gruppe West greift erst kommendes Wochenende wieder ins Geschehen ein.

 

Foto:  TuS Obermenzing

Tags



© Hockey Bundesliga