2.BL Herren: Gladbach mit Statement-Sieg, Frankfurt mit erster Niederlage

Seinen Aufstiegsanspruch in der 2. Bundesliga Herren hat der Gladbacher HTC mit Fünffach-Torschütze Abdud Cassiem (Foto) eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Das Nord-Spitzenspiel gegen Schwarz-Weiß Köln gewann der GHTC mit 10:1, im Süden bezog Tabellenführer SC Frankfurt mit 1:2 beim Nürnberger HTC seine erste Niederlage.

Mit einem echten Statement-Sieg untermauerte der Gladbacher HTC seine Tabellenführung. Das Heimspiel gegen das bislang ebenso verlustpunktfreie Schwarz-Weiß Köln wurde mit 10:1 (5:0) gewonnen. Abdud Cassiem (17./19./27./37./42.) mit fünf und Elias Trueson (3./24./39.) mit drei Treffern waren die überragenden Torschützen bei den Gladbachern, für die noch Justus Turinsky (E, 44.) und Nic White (58.) das zweistellige Resultat herstellten. Köln konnte erst beim Stand von 0:9 durch Kai Aichinger (E, 50.) den Ehrentreffer erzielen.

 

Seinen ersten Saisonsieg konnte Blau-Weiß Köln landen. Bei Klipper Hamburg führten Tore von Lars Schulte (E, 22.) und Timo Großmann (26.) zu einer 2:0-Halbzeitführung, die die Gastgeber lediglich noch durch Luis Bernstein (32.) zum 1:2-Endstand aus ihrer Sicht verkürzen konnten.

 

Seinen ersten Punkt konnte auch der Braunschweiger THC verbuchen. Beim Marienburger SC entführte der Aufsteiger aus Niedersachsen beim 2:2 einen Zähler. Arne Schulte-Huermann (3.) und Moritz Wierlemann (35.) hatten die Kölner zweimal in Führung gebracht, Braunschweig glich durch Eric Marthe (32.) und Paul Richwien (54.) jeweils aus.

 

Damit gab der BTHC die Rote Laterne an den anderen Aufsteiger weiter. Der Club Raffelberg ging in Hamburg beim Großflottbeker THGC als 2:5-Unterlegener vom Platz. Ivo Otto (8.) zum 1:1 und Tobias Prost (46.) zum 2:3 hielten die Raffelberger Hoffnungen aufrecht, aber am Ende setzte sich Flottbek mit seinen Torschützen Ludwig Blaumer (7.), Noah Winneberger (18.), Ben Beecken (25.), Jakob Schmidt (48.) und Jakob Hegner (60.) durch.

 

Eine erstaunlich klare 0:4 (0:1)-Heimniederlage leistete sich Schwarz-Weiß Neuss gegen den DSD Düsseldorf. Ben Marquardsen hatte die Gäste mit zwei verwandelten Siebenmetern (24./31.) auf die Siegerstraße gebracht, Benedikt Federlin (37.) und Juan Agulleiro (59.) trieben das Resultat noch weiter in die Höhe.

 

Der Nürnberger HTC macht die Süd-Gruppe wieder spannend. Dem bislang verlustpunktfreien Spitzenreiter SC Frankfurt 80 fügte der NHTC im Duell der beiden Erstligaabsteiger die erste Saisonniederlage bei. Rafasel Grimm (E, 32.) hatte nach torloser erster Hälfte die Gastgeber in Führung gebracht, Jan Werner (43.) für die Hessen ausgeglichen. Als sich viele schon auf eine Punkteteilubng einstellten, glückte Levin Vaas (57.) noch der Nürnberger Siegtreffer.

 

Ein regelrechtes Torfestival mit einer letztlichen Punkteteilung brachte das 5:5 ausgehende Berliner Derby zwischen TuS Lichterfelde und TC Blau-Weiss. Die Gäste führten nur beim 0:1 ein Mal, sahen sich nach dem 2:2-Pausenstand dann sogar mit 2:4 in Rückstand. Doch Blau-Weiss glich aus und schaffte auch nach dem Lichterfelder 5:4 noch einmal eine Antwort. Fabian Posselt (12./35.), Niklas Langer (15.), Björn Daase (E, 39.) und Maurice Kirchner (51.) schossen die TuSLi-Tore, bei Blau-Weiss war Mark Kopper mit zwei Ecken (4./46.) und einem Siebenmeter (49.) der erfolgreichste Schütze, Karsten Wittig (15.) und Nils Dorband (53.) waren die weiteren Gästeschützen.

 

Ähnlich torreich war es in Wiesbaden. Aufsteiger WTHC musste sich dabei den Zehlendorfer Wespen mit 2:7 (0:4) geschlagen geben. Lukas Kossel (E, 4./7m, 17./E, 45.) war ein stabiler Schütze der Standards bei den Berliner Gästen, für die noch Theo Loddenkemper (E, 14./51.), Jannes Unger (13.) und Carl Blumensaat (51.) trafen. Wiesbaden traf durch Sebastian Feller (E, 35.) zum 1:4 und Joel Correia (54.) zum 2:7-Endstand.

 

In Frankenthal reichte dagegen ein einziger Tor zum Sieg. Yannick Koch (54.) bescherte der TG Frankenthal in der Schlussphase den 1:0-Heimsieg über die HG Nürnberg.

 

Seiner eher traurigen Serie von immer sechs Gegentreffern pro Spiel blieb der SC Charlottenburg auch im vierten Saisonspiel treu. Beim HTC Stuttgarter Kickers verlor der Aufsteiger aus Berlin mit 0:6 (0:2). Jona Meyer (5.), Jonas Diesch (22.), Vincent Heller (35./45.), Franz Boomes (47.) und Laurenz Borgmann (49.) sorgten für Stuttgarts zweiten Saisonsieg. 

Foto: Breithaupt

Tags



© Hockey Bundesliga