2.BL Herren: Frankfurt holt sich die Süd-Tabellenspitze zurück

Der erwartete Führungswechsel in der Süd-Gruppe der 2. Bundesliga Herren hat am Sonntag tatsächlich stattgefunden. Der SC Frankfurt 80 löste durch einen 3:2-Sieg über TuS Lichterfelde die spielfreien Zehlendorfer Wespen an der Spitze der Süd-Gruppe wieder ab. Im Norden fügte Gladbach dem Großflottbeker THGC die erste Saisonniederlage zu.

Gleich vier verwandelte Strafecken in Folge brachte Niklas Braun im Spiel seines Gladbacher HTC gegen den Großflottbeker THGC auf die Anzeigetafel. Diese Treffer (13./19./23./38.) leiteten den Nord-Spitzenreiter auf die Siegerstraße. Jim Schurtzmann (52.) erhöhte auf 5:0, ehe Maximilian Baumgardt (7m, 60.) den Ehrentreffer der Hamburger schoss, die erstmals in dieser Saison als Verlierer vom Platz gehen mussten und Anschluss an die Spitze verloren haben. Damit sind alle 20 Herren-Feldzweitligisten zumindest schon einmal besiegt worden.

 

Die einzige Mannschaft, die Tabellenführer Gladbach noch richtig folgen kann, ist der DSD Düsseldorf. Die Rheinländer ließen sich beim Aufsteiger Braunschweiger THC durch einen schnellen 0:1-Rückstand (Malte Fröhlich/E, 7.) nicht aus der Ruhe bringen. Mit einem Hattrick durch Standardtore drehte Ben Marquardsen (7m, 18./E, 28./7m, 33.) das Resultat. Tassilo Sura (36.) und Paul Krüger (E, 57.) schraubten das Ergebnis noch zum 5:1-Endstand hoch. Drei Punkte Rückstand hat der DSD auf Gladbach, Braunschweig bleibt mit nur einem Zähler weiter Tabellenletzter.

 

Der andere Nord-Aufsteiger machte aus einem verloren geglaubten Spiel noch ein Unentschieden. Der Club Raffelberg lag gegen Schwarz-Weiß Neuss bereits 0:3 nach Toren von Krystian Sudol (E, 27./29.) und Matthis Schäfer (41.) in Rückstand, ehe Tobias Prost (E, 43./55.) und Matti Saari (57.) noch zum 3:3-Endstand ausglichen.

 

Im Kölner Derby trug Gastgeber Marienburger SC einen 3:1-Sieg über Blau-Weiß Köln davon. Constantin Frystatzki (6.) hatte dem MSC in Führung gebracht, Cedric Nagl (E, 24) glich zum 1:1-Pausenstand aus, ehe Caspar Berbuer (E, 32.) und Leopold von Nathusius (36.) früh im dritten Viertel die Weichen auf Sieg stellten.

Die dritte Kölner Zweitligamannschaft konnte sich über einen maximal gefüllten Punktekorb bei seiner Fahrt in den Norden freuen. Schwarz-Weiß Köln ließ dem 1:0 beim Braunschweiger THC heute einen 3:1-Erfolg bei Klipper Hamburg folgen. Simon Quinders (E, 1.) und Arne Ries (6.) für Köln sowue Doninic Smith (6.) sorgten für drei frühe Tore. Beim 1:2 blieb es lange. Erst in der Schlussminute entschied Manuel Holtmann per Ecke die Partie endgültig. Köln überholte Flottbek und ist jetzt Tabellendritter.

 

Im Süden konnte der SC Frankfurt auch sein zweites Wochenendspiel gegen einen Berliner Gast mit 3:2 gewinnen. Nach Blau-Weiss Berlin am Samstag unterlag heute TuS Lichterfelde. Die Hauptstädter waren durch Daniel Kraft (10.) in Führung gegangen. Johannes Gans mit zwei Strafecken (19./25.) machte daraus einen 2:1-Pausenvorsprung für Frankfurt, nach dem Seitenwechsel ließ Moritz Küppers (34./Foto) das 3:1 folgen. Der Anschlusstreffer von Joachim Krömer (E, 56.) kam zu spät für TuSLi, das mit acht Punkten weiter in der unteren Tabellenhälfte festhängt. Der SC80 steht mit 21 Zählern dagegen wieder auf dem Platz an der Sonne.

 

Auf ein Doppelwochenende ohne Gegentor darf die TG Frankenthal stolz sein. Dem 0:0 vom Samstag gegen Lichterfelde folgte heute ein 2:0 über den TC Blau-Weiss Berlin. Lange Zeit schien auch diese Partie auf ein torloses Unentschieden hinauszulaufen, ehe die TG durch zwei späte Eckentreffer von Yannick Koch (55.) und Manuel Eck (58.) noch den Dreier feiern konnte. Die Pfälzer sprangen mit dem Sieg um zwei Tabellenplätze auf Rang vier hoch.

Foto: Jürgen Keßler

 

 

Tags



© Hockey Bundesliga