2.BL Herren: Flottbek lässt Punkte, alle anderen Topteams gewinnen

Von den Topmannschaften der 2. Bundesliga Herren musste am Samstag nur der Großflottbeker THGC Punkte lassen. Eine 2:0-Führung brachten die Hamburger bei Schwarz-Weiß Neuss nicht über die letzten zwei Minuten.

Großflottbek hatte durch Louis Fastrich (13.) und Jakob Schmidt (35.) vorgelegt und das 2:0 bis kurz vor Ende halten. Dann gelang Neuss noch ein kaum zu erwartender Doppelschlag durch Julian Dettmer (58.) und Carsten Merge (59.) zum 2:2-Endstand. Nord-Spitzenreiter Gladbacher HTC lag beim Marienburger SC nach dessen Führungstreffer von Florian Burgbacher (E, 8.) immerhin 20 Minuten lang in Rückstand, schaffte aber noch vor der Pause durch Mustaphaa Cassiem (28.) den Ausgleich. Erneut Mustaphaa Cassiem (37.), Paul Tenckhoff (42.) und Andrew Hobson (52.) sorgten im zweiten Durchgang dann noch für den 4:1-Sieg des GHTC.

 

Seinen Verfolgerplatz stabilierte der DSD Düsseldorf mit einem 2:1-Auswärtssieg bei Klipper Hamburg. Maximilian Bergs (2./17.) brachte die Rheinländer früh auf die Siegerstraße. Viel zu spät aus Sicht der Hamburger Sicht, nämlich erst in der Schlussminute, fiel durch Peter Kohl (E, 60.) der Anschlusstreffer.

 

Wie Klipper bleibt auch der Braunschweiger THC weiterhin sieglos. Im Heimspiel gegen Schwarz-Weiß Köln konnte der niedersächsische Aufsteiger aber lange wenigstens auf ein Unentschieden hoffen, aber drei Minuten vor Ende schoss dann Leo Schmitz die Gäste doch noch zum 1:0-Sieg.

 

Ein Befreiungsschlag in der unteren Tabellenhälfte gelang Blau-Weiß Köln. Im Heimspiel gegen Aufsteiger Club Raffelberg konnten die Kölner einen 1:2-Rückstand noch zum 4:2-Sieg drehen. Tobias Prost (14.) und Timo Bauer (33.) hatten für die Duisburger Gäste aus dem Kölner 1:0 (Joshua Delarber/10.) eine Raffelberger Führung gemacht. Jonas Kreutzberg (E, 42.) Timo Großmann (48.) und Björn Künstlinger (55.) ließen danach nur noch die Gastgeber jubeln.

 

Für drei Stunden mussten die Zehlendorfer Wespen (Foto) in der virtuellen Süd-Tabelle ihre Führung an den SC Frankfurt 80 abgeben. Denn die Hessen hatten ihren 3:2-Sieg über den TC Blau-Weiss Berlin früh am Nachmittag über die Bühne gebracht. Anton Schmidt-Opper (7m, 14.), Magnus Hautzel (23.) und Henrik Dahlinger (50.) hatten ein 3:0 vorgelegt, ehe Max Stahl (55.) und Stefano Perugino (60.) das Resultat noch einmal verknappten. Im zeitlich letzten Tagesspiel holten sich die Wespen dann Platz eins zurück. Das Heimspiel gegen Aufsteiger SC Charlottenburg wurde mit 3:0 (2:0) gewonnen.

 

Der Rückstand von Erstligaabsteiger Nürnberger HTC wächst derweil an. Im Heimspiel gegen Aufsteiger Wiesbadener THC kamen die Franken nicht über ein 1:1 hinaus. Christoph Schmid (53.) verhinderte mit seinem späten Ausgleich sogar eine Heimniederlage, Dennis Pütz (4.) hatte die Gäste früh in Führung gebracht.

 

Das Nürnberger Unentschieden nutzte der HTC Stuttgarter Kickers, um den dritten Platz einzunehmen. Mann des Tages beim 3:0-Auswärtssieg bei der HG Nürnberg war Jona Meyer. Der HTC-Stürmer erzielte alle Treffer (12./E, 30./50.).

 

Ohne Tore gingen die 60 Spielminuten zwischen TG Frankenthal und TuS Lichterfelde über die Bühne, Endstand folglich 0:0. Der Punkt lässt beide Teams im Tabellenmittelfeld verharren.

 

Foto: Eberhard Tippelt

Tags



© Hockey Bundesliga