2.BL Herren: Erstligaabsteiger starten im Gleichschritt

Im Gleichschritt sind die beiden Erstligaabsteiger SC Frankfurt und Nürnberger HTC in die neue Saison der 2. Bundesliga Herren gestartet. Ihre 3:1-Auftaktsiege kamen aber erst im Schlussspurt zustande. Für das höchste Tagesresultat sorgte Schwarz-Weiß Neuss (Foto).

Dank eines starken Endspurts konnte der SC Frankfurt 80 sein Auftaktspiel am Freitagabend gegen den Wiesbadener THC mit 3:1 für sich entscheiden. Dabei konnte Aufsteiger WTHC im Hessen-Derby lange auf einen Punktgewinn hoffen, nachdem Sebastian Feller per Ecke (37.) die Führung der Hausherren durch Anton Schmidt-Opper (9.) ausgeglichen hatte. Aber Laurens Meurer (50.) und Moritz Küppers (59.) sorgten mit ihren späten Treffern dafür, dass die Punkte beim SC80 blieben.

 

Auch der andere Erstligaabsteiger startete mit einem spät erarbeiteten 3:1-Derbysieg in die Saison. Der Nürnberger HTC setzte sich bei Nachbar HG Nürnberg durch. Die gastgebende HGN ging durch Nicolas Vojtech (27.) zwar kurz vor der Halbzeit in Führung, die Jon Mechtold (E, 40.), Christoph Schmid (54.) und Frederic Wolff (56.) im zweiten Durchgang zum Gästesieg drehten.

 

Die Aufholjagd der TG Frankenthal ging im Heimspiel gegen den HTC Stuttgarter Kickers zu spät los. Im letzten Viertel schossen Marc Beck (7m, 46.) und Dominik Seel (57.) zwei Treffer für die TG, das reichte aber nicht, um die Stuttgarter 3:0-Führung durch Neuzugang Nicolas Vogt (13.), Kai Schewe (E, 16.) und Lucca Epple (E, 41.) noch auszugleichen, die Kickers nahmen mit 3:2 die drei Punkte mit.

 

Das erste Berliner Derby konnten die Zehlendorfer Wespen mit 2:0 bei TuS Lichterfelde für sich entscheiden. Ein Doppelschlag im ersten Viertel durch Lukas Kossel (E, 11.) und Julius Boeckel (12.) führte die Wespen früh auf die Siegerstraße.

 

In der Nord-Gruppe musste Aufstiegsfavorit Gladbacher HTC gegen Liganeuling Club Raffelberg zweimal Rückstände hinnehmen. Mats Langhanki (16.) und Tobias Prost (E, 40.) brachten den Aufsteiger mit 1:0 und 2:1 in Front. Dass der Saisonauftakt für den GHTC noch gelang, verdankte er einmal mehr seinem Torgaranten Abdud Cassiem, der mit drei Treffern (25./48./58.) sein Team in die Spur brachte, Rückkehrer Niklas Braun (7m, 45.) und Daan Schenk (E, 55.) trafen dann auch noch zum 5:2-Erfolg.

 

Ebenfalls torreich verlief der Einstand für den zweiten Nord-Aufsteiger. Der Braunschweiger THC musste sich dabei der Erfahrung von Schwarz-Weiß Neuss mit 1:6 beugen. Bereits in der ersten Halbzeit legten die Gäste mit einer 4:0-Führung den Grundstein für den Sieg. Julian Dettmer (12./22.), Krystian Sudol (15./E, 43.), Frederik Lonnes (28.) und Finn LangHeinrich (53.) trafen für Neuss, Aufsteiger BTHC konnte lediglich über das 1:5 von Paul Richwien (48.) jubeln.

 

Eine Punkteteilung brachte mit 1:1 das Hamburg-Duell zwischen Klipper THC und dem Großflottbeker THGC. Die Klipper-Führung von Leon Bernstein (16.) konnte der GTHGC unmittelbar vor der Halbzeit durch Alastair Douglas ausgleichen (30.).

 

Den ersten Kölner Städtekampf konnte Schwarz-Weiß beim Marienburger SC für sich entscheiden. Benjamin Bachmann (12./E, 32.) brachte die Gäste zu einer 2:0-Halbzeitführung. Mit einem Doppelschlag wusste der MSC zu Beginn des letzten Viertels durch Florian Burgbacher (E, 47.) und Moritz Wierlemann (7m, 48.) auszugleichen, aber auch Schwarz-Weiß hatte in Philipp Wenzel (7m, 51.) einen sicheren Siebenmeterschützen. Sein 3:2 bedeutete auch den Endstand.

 

Vier Spiele stehen am Sonntag noch auf dem Programm.

 

Foto: HTC SW Neuss

Tags



© Hockey Bundesliga