2.BL Herren: Erster Sieg für Braunschweig, Frankfurt mit der Herbstmeisterschaft

Über seinen ersten Saisonsieg durfte sich Aufsteiger Braunschweiger THC (in weiß Thorne Krüger) freuen, auch der zweite Nord-Neuling Club Raffelberg (in grün Mika Saxe) konnte sich über einen weiteren Punkt freuen. Süd-Spitzenreiter Frankfurt verabschiedete sich mit einem 1:0 in die Winterpause.

Die beiden Nord-Topteams DSD Düsseldorf und Gladbacher HTC kamen in ihren heutigen Auswärtsspielen nicht über Unentschieden hinaus. Der DSD musste sich bei Aufsteiger Club Raffelberg mit einem 2:2 begnügen. Nils Basfeld (1.) hatte die Duisburger gleich innerhalb der ersten 60 Sekunden in Führung gebracht. Tassilo Sura (E, 13.) sorgte für die Gäste für den 1:1-Pausenstand, bei dem es dann bis in die Schlussminute blieb. Dann schien der Favorit durch das 1:2 von Tomasz Gorny doch noch den Sieg davontragen zu können, aber Raffelberg hatte noch Zeit und Kraft für eine Antwort in Form des Ausgleichs von Tobias Prost per Strafecke.

 

Lange sah auch Tabellenführer Gladbacher HTC bei Schwarz-Weiß Neuss wie der Sieger aus. Andrew Hobson (34.) hatte den GHTC nach torloser erster Hälfte in Führung gebracht, diese hielt bis zur vorletzten Minute, ehe Matthis Schäfer für die Neusser das umjubelte 1:1 schoss.

 

Im Duell der beiden bislang sieglosen Teams konnte am Ende nur Gastgeber Braunschweiger THC jubeln. Der Aufsteiger hatte gegen Klipper Hamburg durch Paul Richwien (2.) und Eric Marthe (42.) zweimal geführt, Luis Bernstein (35.) und Thierry Amend (47.) sorgten jeweils wieder für den Gleichstand. Als die hanseatischen Gäste dann durch Luis Bernstein (51.) erstmals in Führung gingen, hatte Klipper seinen ersten Dreier in der laufenden Saison zum Greifen nahe. Doch die Rechnung durchkreuzte ein Braunschweiger Doppelschlag durch Eric Marthe (57.) und Emil Hoyer (58.) zum 4:3 des BTHC, der die Rote Laterne an den Hamburger Widersacher übergab.

 

Ein Spiel mit wechselnden Führungen war auch das Kölner Derby. Gastgeber Blau-Weiß hatte zur Halbzeit durch Fabian Tepp (8.) und Nils Wollbrink (23.) eine solide 2:0-Führung hingelegt. Aber Gast Schwarz-Weiß lenkte die Partie in der zweiten Hälfte in eine ganz andere Richtung. Kai Aichinger (E, 43.) leitete mit dem 1:2 den Umschwung ein, den Arne Ries (45.), Felix Eimer (47.) und Serge Rodenbach (53.) bis zum 2:4 fortführten. Timo Großmann (53.) stemmte sich mit seinem Treffer zum 3:4 gegen die Niederlage, die Felix Eimer (60.) aber mit dem 3:5 besiegelte.

 

Ebenfalls torreich ging es auch in Hamburg zu. Der Großflottbeker THGC schlug die Kölner Gäste vom Marienburger SC mit 4:3 (2:1). Aus einem 0:1 (Leopold von Nathusius/10.) machten Ludwig Blaumer (18./38.), Jakob Schmidt (38.) und Fritz Bernet (48.) ein 4:1 für den GTHGC. Dieses Polster reichte trotz zweier MSC-Anschlusstreffer (Caspar Berbuer/7m, 52. und Fabian Schmidt/57.) zum Sieg. Am Ende stand es 4:3.

 

In der einzigen Süd-Partie des Tages konnte der SC Frankfurt 80 ein knappes 1:0 über die HG Nürnberg eintüten. Mats Philippsen schoss bereits nach sieben Minuten den entscheidenden Treffer. Die Frankfurter haben damit die Herbstmeisterschaft inne und überwintern auf alle Fälle auf Platz eins, egal wie Verfolger Zehlendorf am Sonntag spielt. Die HGN wird auf einem Abstiegsrang in die Rückrunde gehen müssen.

 

Foto: W.Sternberger

Tags



© Hockey Bundesliga