2. BL Herren: Erster kleiner Dämpfer für Braunschweig

Während in der 2. Bundesliga Herren der HC Roseneck nach dem achten Sieg mit eineinhalb Beinen im Oberhaus steht, musste der Braunschweiger THC (Foto) seine erste Saisonniederlage einstecken.

Der bisher makellose Tabellenführer der Nord-Gruppe kassierte im Nachholspiel am Freitagabend beim Rahlstedter HTC eine klare 3:9-Niederlage. Nach der 3:2-Pausenführung bauten die Hamburger Gastgeber ihren Vorsprung im dritten Viertel vorentscheidend zum 8:2 aus. „Vier rabenschwarze Minuten, in denen Rahlstedt jeden Konter verwandelt hat“, bezeichnete Braunschweigs Trainer Carsten Alisch als Hauptgrund der Niederlage. Allerdings machte der BTHC-Coach auch das Fehlen von zahlreichen Stammspielern („Vier aus der ersten Fünf waren nicht dabei“) für den Rückschlag verantwortlich.

Für Rahlstedt war es ein wichtiger Sieg für den Klassenerhalt, der für den THK Rissen immer mehr aus dem Bereich des Machbaren abdriftet. Am Samstag gab es zuhause ein 4:10 gegen Klipper Hamburg. Die Gäste zogen nach dem 5:3 zur Halbzeit und dem Rissener 4:5-Anschluss auf 10:4 davon.

 

Noch trostloser als für Rissen im Norden sieht die Lage für die HG Nürnberg in der Süd-Gruppe aus. Das eminent wichtige Heimspiel gegen den bisherigen Tabellenvorletzten TuiS Obermenzing verloren die Franken mit 5:6 (2:2). Beim 3:2 (34.) lag Nürnberg erstmals in Führung, geriet dann aber mit 3:5 (48.) in Rückstand. Als Nürnberg zwei Minuten den Ausgleich erzielt hatte, wurden die Gastgeber mit dem Münchner Siegtor in der Schlussminute geschockt. Obermenzing kletterte gegen die spielfreie Konkurrenz bis auf Platz zwei vor, während für die HGN bei nun fünf Punkten Rückstand und nur noch drei Spielen fast ein Wunder geschehen müsste, soll es mit dem Ligaverbleib noch etwas werden.

 

Beim HC Roseneck können derweil bereits die Sektkorken gelockert werden. Mit 20:5 (6:2) deklassierte der Ost-Tabellenführer den Spandauer HTC und hat den Aufstieg in die 1. Bundesliga so gut wie sicher in der Tasche. Zweitligatoptorjäger Jakob Eggers erzielte einmal mehr atemberaubende neun Treffer. Sollte Prenzlauer Berg am Sonntag in Leuna verlieren oder nur Unentschieden spielen, würde Aufsteiger Roseneck seinen Durchmarsch ganz gemütlich auf dem heimischen Sofa feiern können.

Foto: BTHC

Tags



© Hockey Bundesliga