2. BL Herren: Braunschweiger THC nach 15 Jahren wieder erstklassig

Nach 15 Jahren kehren die Herren des Braunschweiger THC in die 1. Bundesliga Halle zurück. Der 5:2 (2:1)-Heimsieg im Nachholspiel gegen den Rahlstedter HTC machte für den BTHC den Gewinn der Nord-Gruppe in der 2. Bundesliga perfekt.

Das relative klare Endergebnis drückt nicht annähernd die Spannung aus, die bis in die Schlussphase über diesem zum Endspiel gewordenen Duell in der prallgefüllten Halle der IGS Weststadt herrschte. Beim Gleichstand von 2:2 knapp drei Minuten vor Schluss lagen zwischen Aufstieg und Nicht-Aufstieg nur ein einziges Tor. Die Gäste aus Hamburg, die bei drei Punkten Rückstand, aber dem besseren Torverhältnis gegenüber Braunschweig unbedingt hätten gewinnen müssen, um ihre Erstliga-Rückkehr nach 21 Jahren wahrzumachen, waren in der ersten Halbzeit eigentlich die bessere Mannschaft, doch die Hausherren das effizientere Team: Gleich die ersten beiden Ecken führten durch Wons und Richwien zu Toren. Rahlstedt hatte bei mehr Versuchen eine schwächere Quote, konnte lediglich durch Lesch zum 1:1 verkürzen. So ging es mit einer 2:1-Führung von Braunschweig in die Pause.

 

Nach der Halbzeit traf Reek mit dem vierten Eckentor des Spiels zum 2:2-Ausgleich. Doch eine Führung schafften die Gäste trotz großer Unterstützung ihres mitgereisten Anhangs (die Halle war mit 460 Zuschauern bis an die Maximalgrenze gefüllt) nicht. Und so spielte die Zeit immer mehr für den BTHC. Als Rahlstedt dann notgedrungen immer mehr nach vorne schob, gelang Braunschweig zweieinhalb Minuten vor Schluss der entscheidende Konter. Kapitän Wons stellte das 3:2 her. Die Hamburger nahmen sofort ihren Torwart heraus, doch es half nichts. Im Gegenteil: Bei weiteren Kontern erhöhte zweimal Marthe zum 5:2-Endstand.

 

„Die konsequenten Wechsel, die dank unserer starken Bank zu keinem Qualitätsverlust auf dem Platz führten, waren schon in den Spielen davor unsere Stärke. Und das hat sich auch heute in der Schlussphase ausbezahlt“, sah BTHC-Trainer Carsten Alisch sein Team im Vorteil. „Rahlstedt war in der ersten Halbzeit besser, da hatten wir Glück. Aber wir hätten es in der zweiten Hälfte ein klein früher für uns entscheiden können“, so Alisch über drei vergebene Strafecken seines Teams im zweiten Durchgang. Doch es reichte auch so, und die Freude bei den Niedersachsen kannte nach Schlusspfiff keine Grenzen. Jetzt ist man 15 Jahre nach dem Erstliga-Abstieg in der Hallensaison 2006/07 wieder zurück im Hallen-Oberhaus. „Wenn man bedenkt, wo die Truppe herkam“, erinnert Alisch an seine Traineranfänge bei den BTHC-Herren, als diese in der Regionalliga Nord knapp vor dem Abstieg in die Oberliga standen.

Foto: BTHC

Tags



© Hockey Bundesliga