2. BL Herren: Berliner SC gelingt die Überraschung des Tages

Dem Berliner SC (Foto) gelingt im zehnten Saisonspiel der erste Sieg. Mit dem 3:1 in Stuttgart sorgte das Süd-Schlusslicht der 2. Bundesliga Herren für die Tagesüberraschung. Die Spitzenreiter Crefelder HTC und Münchner SC gewannen ihre Heimspiele deutlich.

Auch von einem schnellen 0:1-Rückstand (Cedri Nagl/4.) ließ sich der Münchner SC im Heimspiel gegen die HG Nürnberg nicht aus der Ruhe bringen. Bereits bis zur ersteb Viertelpause hatten Xaver Kalix (7m, 11.) und Marinus Mack (15.) den Spielstand gedreht. Nach der Halbzeit waren die Widerstandskräfte der Gäste dann aufgeweicht. Nikas Berendts (E, 33.) und Kalix (35.) erhöhten auf 4:1, ehe die Zeit von Titus Wex anbracht. In seinem ersten Bundesligaspiel gelang dem 17-Jährigen ein lupenreiner Hattrick (37./42./48.) zum 7:1. Philipp Bezzenberger (52.) und Julian Böllhoff (55.) deckelten dann den 9:1-Erfolg des Spitzenreiters.

 

Die TG Frankenthal kam nach torloser erster Hälfte gegen TuS Lichterfelde noch zu einem 2:1-Heimsige. Jonathan Wiemer sorgte per Ecke nach 38 Minuten für die Führung. In der Schlussphase erhöhte erst Noah Frank zum 2:0 (58.), ehe Julius Kortenkamp (60.) für die Berliner Gäste verkürzte.

 

Für die Überraschung des Tages sorgte der Berliner SC. Das neunmal punktlos aus einen bisherigen neun Spielen hervorgegangene Team gewann bei HTC Stuttgarter Kickers mit 3:1 (1:0). Eine Ecke von Moritz Seeliger brachte den Gästen die 1:0-Pausenführung, die Christian Fehlauer (41.) bei einem Konter ausbaute. Julius Dargel verkürzte für die wild anrennenden Kickers, deren vermeintliches 2:2 durch Sten Brandenstein wieder zurückgepfiffen wurde. In der Schlussminute machte Fehlauer mit seinem zweiten Treffer den Deckel drauf.

 

Der HC Ludwigsburg kam bei seinem Jahreseinstand zu einem 1:1 (1:0) gegen den TC Blau-Weiss Berlin. Moritz Lipinski brachte die Platzherren kurz vor der Pause zum 1:0 (29.). Die Führung hielt lange, aber doch nur bis eine Minute vor Schluss, dann machte Jonathan Lehmann-Richter in doppelter Feldspieler-Überzahl (Zeitstrafe HCL; Blau-Weiss ohne Torwart) den Ausgleich.

"In doppelter Überzahl ist uns dann in vorletzter Minute zum Glück noch der Ausgleich gelungen. Das war knapp, aber insgesamt verdient."
Maximilian Linker, Trainer TC Blau-Weiss Berlin


Nord-Spitzenreiter Crefelder HTC hatte mit dem Tabellenvorletzten THK Rissen wenig Probleme. Timo Kossol (E, 14.), Nicolas Acosta (16.), Neal Glassey (27.) und Max van Laak (E, 28.) sorgten schon bis zur Halbzeitpause für die Vorentscheidung. Acosta (45.) und Luis Holste (54.) machten dann das halbe Dutzend zum 6:0-Endstand noch voll.

 

Verfolger Gladbacher HTC kam bei Blau-Weiß Köln dank der Trefferkünste seiner südafrikanischen Gastspieler zu einem 5:2 (1:0)-Auswärtssieg. Abdud Cassiem erzielte die ersten drei Treffer innerhalb von acht Spielminuten (27./35./35.), Mustaphaa Cassiem (56.) sorgte für den Endstand, dazwischen verkürzten Lars Schulte (45.) und Jan-Marco Montag (56.) für die Blau-Weißen, Paul Tenckhoff (52.) sorgte für das einzige Nicht-Cassiem-Tor des GHTC, der nach wie vor neun Punkte Rückstand auf Krefeld hat.

 

Seine dritte Niederlage in Folge handelte sich der Großflottbeker THGC ein. Die Hanseaten unterlagen beim Marienburger SC mit 2:5 (0:3). Jan Becker (9.), Caspar Berbuer (E, 19.), und Moritz Weyers (25.) führten die Kölner Gastgeber schnell auf die Siegerstraße, nach dem ersten Flottbeker Treffer durch Louis Mausch (42.) erhöhten Moritz Wierlemann (E, 48.) und Arne Schulte-Huermann (50.) mit einem Doppelschlag zum 5:1. Felix Knabe (56.) sorgte noch für Ergebniskosmetik.

 

Schwarz-Weiß Neuss rückte mit seinem 7:1 (2:1) über Klipper Hamburg bis auf einen Punkt an Flottbek heran. Die Neusser Führung durch Moritz Simon (9.) konnte Peter Kohl (E, 16.) noch egalisieren, aber danach ging für Klipper nach vorne nichts mehr Entscheidendes. Bartosz Zaworski (E, 25.), Matthias Schäfer (32.), Mario Strümpel (E, 47.), Krystian Sudol (E, 48.), ein zweites Mal Simon (54.) und Finn LangHeinrich (59.) sorgten für den hohen Sieg der Gastgeber.

 

Ein 1:1-Unentschieden gab es bei Schwarz-Weiß Köln und in Bonn. Die Kölner gleich durch Roman Seiffert (E, 27.) das 0:1 aus, das Felix Deich (22.) für den DSD Düsseldorf geschossen hatte. Auch in Bonn stand das Endergebnis schon zur Halbzeitpause fest. Der BTHV war durch Sören Hufschmidt (7.) in Führung gegangen, für den DHC Hannover glich Robert Stünkel (24.) aus.


Foto: Berliner SC

Tags



© Hockey Bundesliga