2.BL Herren: Rosenecks Durchmarsch-Pläne nehmen früh Gestalt an

Ost-Aufsteiger HC Roseneck deutet schon früh in der Saison an, dass seine Durchmarsch-Pläne Richtung erste Liga ein realistisches Unterfangen sind. Sehr gut läuft es auch für Braunschweiger THC (Foto), TTK Sachsenwald, Gladbacher HTC, DSD Düsseldorf und HC Ludwigsburg. Alle haben weiße Westen.

Gruppe West

Im Spitzenspiel der beiden Sechs-Punkte-Teams setzte sich der Gladbacher HTC mit 9:5 (6:3) gegen Schwarz-Weiß Köln durch. David Ascenso Franco übertrumpfte mit vier Treffern sogar Mustaphaa Cassiem, der diesmal „nur“ drei Treffer zum GHTC-Sieg beisteuern konnte. Für die Gäste, die kein einziges Mal vorne lagen, waren Bela Mayer und Maximilian Aichinger mit je zwei Toren die besten Schützen.

Drei Siege wie Gladbach hat nun auch der DSD Düsseldorf in seiner Bilanz. Zuhause ließ der DSD dem Kahlenberger HTC beim 15:8 (6:2) wenig Chancen. Nach dem 2:2 (21.) zog der DSD unwiderstehlich davon. Tomasz Gorny (5) und Daniele Cioli (4) steuerten beim Sieger die meisten Tore bei, bei den Gästen war einmal mehr Thorben Pegel (3) der treffsicherste Spieler.

Seine ersten drei Punkte holte Aufsteiger HC Essen. Gegen den Oberhausener THC gewann der HCE 8:4. Vom 2:2-Pausenstand waren die Gastgeber auf 7:2 (48.) weggezogen. Mehr als zwei Treffer gelang keinem einzelnen Spieler.

Gruppe Nord

Nach zwei Niederlagen stoppte der Großflottbeker THGC seine kleine Negativserie. Im Heimspiel gegen den THK Rissen gewann der Erstligaabsteiger mit 11:7 (5:3), Rissen hatte nur in der Anfangsphase zweimal geführt. Maximilian Baumgardt war mit fünf Treffern der erfolgreichste Schütze beim Sieger, Niklas Siemer traf für die Gäste viermal.

Ihre dritten Siege feierten Sachsenwald und Braunschweig. Der TTK rang den Rahlstedter HTC mit 4:3 (1:0) nieder. Und der BTHC bewies bei seinem 5:4 (3:3) bei Klipper Hamburg, dass er auch auswärts gewinnen kann. Nach 0:2 und 1:3 hatten die Gastgeber gleichgezogen. Schon zwölf Minuten vor Ende glückte Braunschweig der Siegtreffer durch Bastian Wons.

Gruppe Ost

Der anvisierte Durchmarsch in die 1. Bundesliga nimmt für Aufsteiger HC Roseneck schnell in der Saison konkrete Formen an. Nach dem 9:5-Auftaktsieg in Osternienburg gewannen die Berliner auch ihre zweite Partie in fremder Halle. Das 12:3 (5:0) beim TSV Leuna war eine kleine Machtdemonstration. Jakob Eggers schoss dabei den Vogel ab. Der Rosenecker Angreifer erzielte sechs Tore in Folge, traf insgesamt sieben Mal. Leuna begann seine überschaubare Torausbeute erst beim Stand von 0:12 drei Minuten vor Schluss.

Der Osternienburger HC hielt den Spandauer HTC mit 7:3 nieder. Vom 2:1-Pausenstand zogen die Gastgeber entscheidend auf 5:2 davon. Tobias Mettchen war mit vier Toren der beste OHC-Schütze, Sebastian Freudrich traf für die Berliner Gäste doppelt.

Gruppe Süd

Der zum Kreis der Aufstiegsanwärter gezählte HTC Stuttgarter Kickers hat einen echten Fehlstart erwischt. Der 4:6-Heimniederlage gegen Rüsselsheim folgte am Sonntag ein 5:7 (4:5) beim Aufsteiger Wiesbadener THC. Jakob Cyrus war mit drei Toren bester Schütze beim Sieger, bei den Kickers trafen Anton Boomes und Sten Brandenstein doppelt.

Der HC Ludwigsburg bog die Partie bei der HG Nürnberg erst in der Schlussphase zum 6:4-Erfolg um. Die Hausherren hatten bis kurz vor der Pause 2:0 geführt, nach 42 Minuten lag die HGN noch mit 4:3 vorne. Erstmals in Führung gehen konnte der Tabellenführer mit dem 4:5 drei Minuten vor Ende. Cedric Nagl (HGN) und Raphael Schmidt (HCL) waren die besten Torschützen.

Foto: Braunschweiger THC

Tags



© Hockey Bundesliga