2.BL Herren: Cassiem wird zum Tor- und Sieggarant für Gladbach

Der Südafrikaner Mustaphaa Cassiem (links im Bild) ist beim Gladbacher HTC schnell zum Tor- und Sieggaranten geworden. In zwei Spielen gelangen dem 19-jährigen Olympiaspieler schon elf Treffer.

Gruppe Nord

Der Braunschweiger THC unterstrich seine Heimstärke. Auch die zweite Partie vor heimischem Publikum konnten die Niedersachsen für sich entscheiden. Dem 6:4 über Aufsteiger Rissen folgt nun ein torreiches 14:11 gegen den Großflottbeker THGC. Der Erstligaabsteiger aus Hamburg führte nur beim 4:5 (22.) für kurze Zeit, schon zur Halbzeit hatte Braunschweig in einem von beiden Seiten sehr offensiv gestalteten Spiel die Führung wiedererlangt (7:5). Nach dem dritten Viertel (9:6) versuchten die Gäste, dem Geschehen mit einer künstlichen Überzahl noch eine Wende zu geben. Aber auch mit sechs Feldspielern gelang Flottbek nicht mehr als ein 5:5 im letzten Viertel, so dass der BTHC einen verdienten Dreier einfahren konnte und die Tabellenführung behielt.

Erster Verfolger des BTHC ist der TTK Sachsenwald. Die Wohltorfer setzten sich beim THK Rissen mit 4:0 durch und haben ebenfalls sechs Punkte auf dem Konto. Finn Dabelstein traf drei Mal, Ex-Nationalspieler Ricardo Nevado fügte auch noch einen Treffer bei.

Luis Bernstein war der wesentliche Faktor beim 4:2-Sieg von Klipper Hamburg beim Rahlstedter HTC. Der Klipper-Angreifer schoss bis zum 0:3 (52.) alle drei Tore. Der RHTC traf erst beim Stand von 0:4 noch zweimal, die Aufholjagd begann aber deutlich zu spät.

Gruppe West

Mustaphaa Cassiem, der einzige aus dem Kreis der südafrikanischen Gastspieler des Gladbacher HTC, der nach der Feldhinrunde nicht die Heimreise angetreten hatte, erweist sich im Hallenhockey als ein Volltreffer für die Gladbacher. Schon beim 7:5-Auswärtsauftaktsieg in Kahlenberg war Cassiem der erfolgreichste GHTC-Torschütze. Nun ließ der 19-Jährige beim 9:5-Heimsieg über den HC Essen 99 gleich sechs Treffer folgen. Der Gladbacher Erfolg über den Aufstieg war wenig gefährdet. Die Hausherren waren über das 3:0 (18.) zum 6:2-Pausenstand gekommen. Erst nach dem 8:2 (52.) gelang Essen etwas Ergebniskosmetik.

Einen klaren 8:2-Heimsieg fuhr der DSD Düsseldorf über den Oberhausener THC ein. Über den 3:1-Pausenstand zogen die Hausherren bis zum 7:1 davon. Lukas Mertgens, Jan Becker und Tassilo Busch trafen für den DSD doppelt zum zweiten Saisonsieg, für die Gäste war es nach dem 1:9-Auftakt gegen SW Köln schon die zweite deutliche Niederlage.  

Seine Tabellenführung konnte Schwarz-Weiß Köln verteidigen. Gegen den Kahlenberger HTC gelang ein 11:4-Erfolg. Die Gäste waren nach der 4:1-Pausenführung der Hausherren noch einmal bis zum 3:5 herangekommen, doch dann zog Köln unwiderstehlich davon. Während für Kahlenberg Spielertrainer Thorben Pegel alle vier Tore schoss, waren beim Sieger Sebastian Lehrke und Bela Mayer mit je drei Treffern die erfolgreichsten Schützen.

Gruppe Süd

Der HTC Stuttgarter Kickers musste im Heimspiel gegen den Rüsselsheimer RK mitansehen, wie aus einer 3:1-Führung (37.) ein 3:6-Rückstand (56.) wurde. In künstlicher Überzahl gelang den Schwaben erst in der Schlussminute noch ein vierter Treffer. So stand es beim Schlusspfiff 4:6. Sten Brandenstein (HTC) war mit drei Toren der erfolgreichste Schütze, beim überraschenden Sieger traf Florian Krupa mit zwei Toren am häufigsten.

Ein enges Bayern-Derby lieferten sich TuS Obermenzing und HG Nürnberg. Die fränkischen Gäste führten nur beim 0:1, sonst hatten meist die Münchner leicht die Nase vorne. Doch die HGN konnte sich auch nach Zwei-Tore-Rückständen immer wieder herankämpfen. Letztlich feierte Obermenzing einen 7:6-Erfolg. Lucas Brunner, Schütze des Siegtores sechs Minuten vor Ende, war mit drei Treffern auch erfolgreichster Schütze.

Aufsteiger Wiesbadener THC ging in Ludwigsburg mit 2:0 in Führung, aber der Erstligaabsteiger HCL ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Über den 3:2-Halbzeitstand drehten die Schwaben den Spielstand bis zum 6:2 (51.). Zwei späte Gästetore änderten nichts mehr am 6:4-Sieg der Hausherren, für die Severin Schmidt doppelt traf. Sebastian Feller erzielte zwei WTHC-Treffer.

Gruppe Ost

Auch auf seine alten Sportlertage hat Christopher Nörskau (44) nichts von seinen Abschlussqualitäten eingebüßt. Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig (beim HTHC, später HG Nürnberg) traf beim 8:2-Auftakterfolg seines Rotation Prenzlauer Berg beim Berliner SC gleich fünf Mal ins Schwarze. Die Gastgeber kassierten nach dem 1:1 sieben Gegentore in Folge.

Aufsteiger HC Roseneck feierte mit einem 9:5-Auswärtssieg beim Osternienburger HC einen gelungenen Bundesligaeinstand. Der Erstligaabsteiger lag nach ausgeglichener erster Hälfte (3:3) acht Minuten vor Schluss beim 5:4 noch einmal in Front. Danach schossen die Berliner Gäste aber fünf Treffer in Folge.

Der Spandauer HTC lag beim TSV Leuna nur ein einziges Mal in Führung – und das war mit dem Treffer von Sebastian Meincke (mit fünf Toren der erfolgreichste Schütze der Partie) in der vorletzten Minute zum 7:8-Endstand. Die Gastgeber hatten meist knapp vorn gelegen, konnten den Vorteil aber nicht ins Ziel bringen.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Susanne Breithaupt

„Flottbek ist nach unserem 3:0 aufgewacht. Wir sind dann beim 4:5 ruhig geblieben, haben die Führung zurückgeholt und diese bis zum Ende gehalten.“
Carsten Alisch, Trainer Braunschweiger THC
„Zwar haben wir zu viele Strafecken verteidigen müssen, das aber sehr ordentlich getan. Alles in allem sind wir froh, dass wir das Momentum heute auf unserer Seite hatten.“
Felix Rugor, Trainer Rotation Prenzlauer Berg
"Es war ein typisches Auftaktspiel, bei dem wir einen Haufen Chancen ausgelassen haben. Dass wir nach einem hitzigen Verlauf mit vielen Karten zum Ende hin knapp gewonnen haben, war meines Erachtens verdient."
Michael Rößner, Trainer TuS Obermenzing

Tags



© Hockey Bundesliga