2.BL Damen: Zehlendorf hat starke Nürnberger Teams zu Gast

Mit großer Intensität geht es in der 2. Bundesliga Damen weiter. Auf 16 von 20 Zweitligateams wartet ein weiterer Doppelspieltag. Nord-Spitzenreiter Raffelberg muss sich in Hamburg behaupten, Süd-Primus Zehlendorf hat es mit zwei interessanten Nürnberger Gästen zu tun.

Gegen aktuell kriselnde Hamburger Gastgeber möchte der Club Raffelberg seine weiße Weste wahren. Samstag-Gegner Polo Club hat seit vier Spielen kein Tor mehr geschossen und ist auf Rang sieben zurückgefallen. Und Klipper Hamburg, der den Tabellenführer am Sonntag empfängt, ist als einziges Team der Nord-Gruppe noch ohne Sieg und trägt der Rote Laterne. Neben Raffelberg spielt auch Blau-Weiß Köln bei den beiden Hamburger Mannschaften.

 

Neben viermal Hamburg gegen West gibt es am Wochenende noch den Länderkampf zwischen Niedersachsen und West. Eintracht Braunschweig und Hannover 78 haben abwechselnd die NRW-Teams Bonner THV und HC Essen 99 zu Gast.

 

Nur DSD Düsseldorf und Crefelder HTC, die am Samstag das Verfolgerduell austragen, sind lediglich einfach beschäftigt.

 

Im Süden spielen die beiden Nürnberger Mannschaften bislang eine prima Saison. Der NHTC (Foto) ist, neben Spitzenreiter Zehlendorf die einzig ungeschlagene Mannschaft der Gruppe, und die HGN legte nach der knappen Derby-Auftaktniederlage eine Serie von vier Siegen hin, die sie auf Platz zwei brachte. Jetzt müssen die zwei Franken-Teams in Berlin unter Beweis stellen, wie stark sie wirklich sind. Das gilt vor allem für das Aufeinandertreffen mit den bislang makellosen Zehlendorfer Wespen, außerdem treten die Nürnberger beim Aufsteiger Mariendorfer HC an, der auf seine ersten Punkte wartet.

 

Erstliga-Absteiger TuS Lichterfelde hat nach vier Zweitligaauftritten nur zwei Punkte auf der Habenseite. Gegen Feudenheimer HC oder Rüsselsheimer RK soll es für die Berlinerinnen mit dem ersten Saisonsieg klappen. FHC und RRK treten bei ihrer Ost-Tour auch beim ATV Leipzig an.

 

TuS Obermenzing und TG Frankenthal, die am Samstag in München aufeinandertreffen, sind die einzigen Südteams mit nur einem Spiel am Wochenende.

 

Foto: Nürnberger HTC



© Hockey Bundesliga