2.BL Damen: Wespen gewinnen Spitzenspiel in Rüsselsheim

Auf dem besten Weg Richtung Erstligaaufstieg befinden sich die Zehlendorfer Wespen (Foto). Sie entschieden das Süd-Spitzenspiel der 2. Bundesliga Damen beim Rüsselsheimer RK mit 4:2 für sich und sind dem RRK nun schon sechs Punkte voraus.

Kim König (17.), Charlotte Stapenhorst (24.) und Friederike Seifert (26.) führten die Wespen zu einem vorentscheidenden 3:0-Pausenvorsprung in Rüsselsheim. Carla Anagnostou (34.) brachte für den RRK im dritten Viertel ein bisschen Hoffnung zurück, aber Seifert mit ihrem zweiten Tor (49.) stellte den alten Abstand wieder her. Der zweite Rüsselsheimer Treffer durch Celina Hocks (58.) kam zu spät, um am 2:4-Endstand noch etwas Grundlegendes zu verändern.

 

Befreiungsschlag für den Feudenheimer HC. Im fünften Spiel glückte den Mannheimerinnen der erste Dreier. Gegen den ebenfalls noch sieglosen Mariendorfer HC gab es ein sicheres 3:0 durch die Tore von Chiara Schubert (11./E, 24.) und Sophie Tiefenbacher (33.).

 

Ein turbulentes 4:4-Unentschieden boten TG Frankenthal und Nürnberger HTC. Die Gastgeberinnen sahen bei Zwischenständen von 2:0, 3:1 und 4:2 (und das sieben Minuten vor Schluss) schon wie der Sieger aus, aber der noch unbesiegte NHTC wendete die drohende Niederlage tatsächlich noch ab. Giovanna Di Fede (8./53.), Kim Lauer (E, 10.) und Emma Finke (40.) schossen die Frankenthaler Tore, für die Gäste waren Lara Niebler (11.) und in der heißen Schlussphase Antonia Bortolazzi (51.) und Julia Felßner (55./7m, 58.) erfolgreich.

 

In der Nord-Gruppe konnte sich der HC Essen über seinen ersten Saisonsieg freuen. Lisa Strohbücker schoss gegen den Hamburger Polo Club nach 43 Minuten das Goldene Tor zum 1:0. Der Erfolg ließ den Aufsteiger auf den sechsten Tabellenplatz nach oben klettern und dabei auch Polo überholen, das im vierten Spiel in Folge ohne eigenen Torerfolg blieb.

 

Ein optimales Sechs-Punkte-Wochenende konnte der Bonner THV feiern. Dem 2:0-Sieg vom Vortag über Polo folgte heute ein weiterer Dreier gegen einen Gast aus dem Norden. Dabei hatte Klipper Hamburg durch Gesa Blumenberg (23.) zur Halbzeit noch geführt, aber Lena Wenzel (E, 33.) und Maria Esser (E, 39.) drehten das Ganze nach der Pause zum 2:1-Endstand für den BTHV, der bislang noch sieglos war.

 

Gut erholt von der Vortagsniederlage gegen Club Raffelberg zeigte sich der Crefelder HTC. Die Sonntagspartie gegen Blau-Weiß Köln konnte mit 3:1 gewonnen werden. Stephanie Panuschka (E, 28.) hatte Krefeld zur Pausenführung geschossen, dann glich Susanne Hoffmann (38.) für die Gäste aus. Im letzten Viertel sicherte Lynn Krings (46./E, 49.) dem CHTC die drei Punkte.

 

Foto: Zehlendorfer Wespen

Tags



© Hockey Bundesliga