2. BL Damen: Weitere Siege für die Tabellenführer

Mit weiteren Siegen festigten die Tabellenführer der 2. Bundesliga Damen ihre Positionen, dazu gab es einen kurzfristigen Spielausfall wegen Corona.

Erst nach einem Rückstand drehte Nord-Spitzenreiter Bremer HC im Heimspiel gegen Krefeld auf und kam dann noch zum souveränen elften Sieg. Lynn Krings (13.) hatte den Crefelder HTC in Führung gebracht, die aber nicht lange währte. Die Frerichs-Schwestern Lena (17./26.) und Marie (36.) machten eine Bremer Führung daraus, die Sofia Viarengo (40./41.) und Natalie Hoppe (55.) noch zum 6:1-Endstand ausbauten.

 

Neuer Tabellenzweiter ist der Bonner THV, der von der Krefelder Niederlage profitierte und seine eigene Aufgabe souverän erledigte. Beim Schlusslicht ETUF Essen gab es einen 7:0 (4:0)-Auswärtssieg. Zarina Chruscz schoss das frühe 0:1 (4.) und kam nach Thea Scheidls 2:0 (26.) und Kira Schmitz' 3:0 (27.) noch zu einem Doppelpack (29./44.). Die letzten beiden Treffer waren wieder für Kira Schmitz (51./52.) vorbehalten.

 

Das Mittelfeldduell zwischen DSD Düsseldorf und  Blau-Weiß Köln brachte ein 2:2-Unentschieden. Der DSD war durch Sabine Markert (E, 5.) früh in Führung gegangen. Die Gäste drehten durch Anne Rings (E, 15.) und Lucia Fafian Stark (39.) den Spielstand, ehe Düsseldorfs Silja Drewitz (44.) den Endstand herstellte.

 

Im Tabellenkeller gab es zunächst in Braunschweig eine Punkteteilung zwischen der Eintracht und dem Hamburger Polo Club. Die Gäste waren durch Marleen Hartmann (11.) in Führung gegangen, Braunschweig glich durch Emely Vysoudil (29.) kurz vor der Pause zum 1:1-Endstand aus. Klipper Hamburg sprang durch seinen 4:2-Auswärtssieg bei der TG Heimfeld um gleich zwei Plätze nach vorn. Alina Wachter (7.) und Katja Paul (12.) konnten die TGH zwar kurzfristig in Führung schießen, aber Klipper reichten Tore von Eileen Mävers (1.), Sarah Strache (14./53.) und Theresa Westhoff (E, 32.) zum Triumph.

 

Süd-Spitzenreiter TSV Mannheim nahm die Hürde beim Nürnberger HTC mit einem 3:0 (1:0)-Sieg sehr souverän. Lydia Bechthold-Haase (39./E, 45.) leitete mit ihren Toren den Erfolg ein, den Jana Hohlweg (58.) besiegelte. Auch das zweite Duell Nürnberg gegen Mannheim endete mit einem Gästesieg. Gastgeber HGB war gegen den Feudenheimer HC zwar durch Lena Groß (E, 2.) schnell in Führung gegangen, doch der FHC drehte den Spieß durch Lucie Förter (13.) und Sophie Tiefenbacher (31.) zum 1:2 (1:1)-Endstand um.

 

Wieder auf den zweiten Tabellenplatz zurückgekehrt sind die Zehlendorfer Wespen. Beim 7:0-Heimsieg über Schott Mainz fielen Tore aber erst nach der Pause. Das Schlusslicht hatte sich eine Halbzeit lang erfolgreich gewehrt, musste sich dem Berliner Dauerdruck dann aber doch beugen. Charlotte Stapenhorst (32./41./57.) war mit drei Treffer sie erfolgreichste Schützin, die anderen vier Tore verteilten sich auf Josephine Boesser (40.), Daniela Dallmann (45.), Lena Keller (54.) und Emily Gesch (56.). Der Rüsselsheimer RK musste seinen zweiten Platz kampflos abtreten, da das RRK-Spiel bei den von mehreren Coronafällen gebeutelten TC Blau-Weiss Berlin kurzfristig abgesetzt wurde. Ein Nachholtermin ist noch nicht festgelegt.

 

Durch einen 2:1 (2:1)-Auswärtssieg beim ATV Leipzig kletterte der Bietigheimer HTC um zwei Positionen in der Tabelle. Melanie Senghaas (Foto) und Elena Humbeck schossen die Tore für die Gäste, Leipzig konnte durch Beatrice Kalweit nur verkürzen.

Foto: U. Nitschke

Tags



© Hockey Bundesliga