2. BL Damen: Obermenzing zwingt Favorit Rüsselsheim in die Knie

Die große Sonntags-Überraschung in der 2. Bundesliga Damen gelang TuS Obermenzing (Foto). Die Münchnerinnen schlugen Süd-Aufstiegskandidat Rüsselsheimer RK mit 2:1.

„Das war überraschend, aber nicht einmal unverdient. Meine Mannschaft hat unglaublich erwachsen gespielt und die Marschroute, konsequent über außen und damit weit weg von Pauline Heinz zu spielen, 60 Minuten lang umgesetzt“, sagte ein stolzer TuS-Trainer André Schriever nach dem Coup über den Favoriten. Daniela Edelhoff (9.) hatte für die frühe Führung von Obermenzing gesorgt. RRK-Nationalspielerin Pauline Heinz konnte für die drängenden Gäste zwar nach der Pause ausgleichen (43.), doch prompt folgte der erneute Rückschlag, als wieder Edelhoff (45.) für die Bayerinnen traf. Mit Disziplin und einer guten Eckenabwehr wurde das 2:1 erfolgreich über die Zeit gebracht.

 

In der Nord-Gruppe ließ sich Erstligaabsteiger Club Raffelberg beim Gastspiel in Bonn durch den recht lang währenden 0:1-Rückstand (Maria Esser hatte für den BTHV schon nach fünf Minuten getroffen) nicht aus der Fassung bringen. Kurz vor nach der Halbzeit korrigierten die Duisburgerinnen dann das Resultat entscheidend. Giulia Funkel (26./E, 35.) und Lara Plüth (33.) machten binnen neun Spielminuten ein 1:3 daraus. Bei diesem Resultat blieb es bis zum Schlusspfiff.

 

Weiter auf seinen ersten Punkt warten muss der HC Essen 99. Der Aufsteiger, am Vortag als 1:5-Verlierer in Krefeld vom Platz gegangen, unterlag beim DSD Düsseldorf mit 1:4. Jasha Bories (E, 5./7.) hatte die Gastgeberinnen mit einem Doppelschlag in Führung gebracht, die Nina Klinge (8.) mit dem schnellen Anschluss gleich wieder verkürzte. Nach der Halbzeit konnten Sandra zur Linden (36.) und Neuzugang Katrin Bremer (E, 47.) das Resultat zum 4:1 für den DSD ausbauen.

 

Der Feudenheimer HC wartet auch nach zwei Spielen weiterhin auf sein erstes Saisontor. Dem 0:0 vom Samstag bei TuS Obermenzing folgte am Sonntag dann eine 0:1-Heimnuederlage gegen die HG Nürnberg. Marie Auer hatte bereits nach acht Spielminuten für die entscheidende Szene der Partie gesorgt.

 

Erfolgreich in die Saison startete der ATV Leipzig. Die lediglich dank des Rückzugs des Bietigheimer HTC in der zweiten Liga verbliebenen Sächsinnen gewannen ihr Auftaktspiel gegen Aufsteiger Mariendorfer HC mit 2:1. Cosima Rocktäschel hatte den ATV nach 21 Minuten in Führung gebracht, nach der Halbzeit glich Simone Schuster (7m, 35.) für die Berliner Gäste aus, ehe Lisa Schigenpflug (E, 41.) noch im dritten Viertel die Führung zurückholte, die Leipzig dann auch erfolgreich über die Zeit brachte.

 

Foto: TuS Obermenzing

Tags



© Hockey Bundesliga