2. BL Damen: Noch zwei Absteiger werden gesucht

Da unter der Woche hatte der TSV Mannheim die Südmeisterschaft in der 2. Bundesliga Damen perfekt gemacht hatte und zusammen mit Nordmeister Bremer HC als Erstligaaufsteiger feststeht, geht es am Schlusswochenende nur noch um die letzten Absteiger.

Schon jetzt ist klar, dass ETUF Essen, TSV Schott Mainz und TC Blau-Weiss Berlin Abgänger in die Regionalliga sein werden. Aber es muss in jeder Gruppe noch jeweils noch eine weitere Mannschaft absteigen. Am meisten gefährdet sind die beiden Mannschaften, die vor der Schlussrunde auf dem „heißen Stuhl“ sitzen – das sind die TG Heimfeld (Foto) im Norden und der ATV Leipzig im Süden. Dort noch wegzukommen, wird für beide extrem schwer.

 

Heimfeld müsste am Sonntag auf eigenem Platz gegen den unbesiegten Meister Bremer HC gewinnen und gleichzeitig darauf hoffen, dass Konkurrent Eintracht Braunschweig in seinem Heimspiel gegen Klipper Hamburg nicht mehr als einen Punkt holt. Rein rechnerisch könnte auch noch der Hamburger Polo Club auf den Abstiegsplatz abrutscht, was angesichts von drei Punkten und 14 Toren Vorsprung auf Heimfeld allenfalls Theorie ist.

 

Kaum realistischer ist eine Rettung des ATV Leipzig in der Süd-Gruppe. Fünf Punkte liegen die Sächsinnen auf das rettende Ufer zurück. Und selbst wenn Leipzig seine beiden letzten Partien gegen die Zehlendorfer Wespen (Samstag) und beim TC Blau-Weiss Berlin (Sonntag) gewinnen sollte, würde das alles nichts nutzen, wenn Konkurrent TuS Obermenzing in seinem Heimspiel gegen HG Nürnberg einen Punkt oder mehr holt.

 

Alle anderen Spiele sind für die Beteiligten nicht mehr als die Chance eines harmonischen Saisonabschlusses.

Foto: TG Heimfeld

Tags



© Hockey Bundesliga